Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

GesundLand Vulkaneifel: Wohltuender Aufenthalt in eindrucksvollen Landschaften

Tiefblaue Seen, grüne Wälder und viel Natur – all dies vereint die Landschaft im GesundLand Vulkaneifel. „Das hat man doch oft“, könnte man nun sagen. Doch mit dieser Region im Südwesten Deutschlands hat es etwas ganz Besonderes auf sich: Die Landschaft hat eine therapeutische Wirkung und tut Körper und Geist nachweislich gut.

1/10
  • Wohltuender Aufenthalt in eindrucksvollen Landschaften
    Der Steg am Windsborn Kratersee ebnet den Weg ins GesundLand Vulkaneifel. Foto: GesundLand Vulkaneifel

Anfang der 1990er-Jahre prägte der amerikanische Wissenschaftler Wilbert Gessler den Begriff der „Therapeutischen Landschaft“. Damit wurde erstmalig wissenschaftlich festgehalten, dass eine Landschaft unter bestimmten Voraussetzungen eine gesundheitsfördernde Wirkung auf den Menschen hat. Der Blutdruck senkt sich ab, die Atmung wird ruhiger, Sorgen scheinen weit weg zu sein. Dabei ist die Art des Draußenseins entscheidend. Nur wenn die Landschaft eine malerische Kulisse und zudem gesundheitsfördernde Einrichtungen aufweist, kann sie eine therapeutische Wirkung entfalten.

Anregende Ausflüge

Das GesundLand Vulkaneifel ist eine solche therapeutische Landschaft. In diesem schönen Fleckchen im Südwesten Deutschlands findet sich Natur pur: geschwungene Hügel, grüne Wiesen, ursprüngliche Maare, reine Quellen und stille Wälder.

Sogenannte Landschaftsmentoren und Entspannungscoaches wurden in mehrmonatigen Lehrgängen dazu ausgebildet, den Besuchern bei ganz unterschiedlichen Führungen rund um besondere Plätze zu zeigen, wie sie die Natur und die einzigartige vulkanische Landschaft ganz bewusst wahrnehmen und zur Förderung ihrer mentalen Gesundheit nutzen können. Dabei stehen beispielsweise Atemübungen oder Selbstmassagen auf dem Programm. Diese Geschenke der Erde sind anregend für Körper und Geist.

Stabilisierende Einrichtungen

Doch nicht immer ist die Begleitung eines Landschaftsmentors oder Entspannungscoaches notwendig. Im GesundLand Vulkaneifel gibt es speziell konzipierte Einrichtungen, die stabilisierend wirken. Diese sind ganz unterschiedlich gestaltet. Während in Bad Bertrich und Daun Parks mit Elementen der Landschaftstherapie zu finden sind, soll der Achtsamkeits-Pfad Kleine Kyll in Manderscheid dem Überlastungssyndrom vorbeugen.

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Kloster Himmerod, einem Kleinod im Salmtal, verläuft der Schöpfungsweg durch Felder und Wälder. Die angenehme Stille der Umgebung wird nur durchbrochen von den natürlichen Geräuschen wie beispielsweise dem Gluckern des Baches Salm.

Ankommen und abschalten

Wer einmal im GesundLand Vulkaneifel zu Gast war, den wird es sicher immer wieder hinziehen. Die beeindruckenden Zeugen einer explosiven vulkanischen Vergangenheit ziehen den Besucher schnell in seinen Bann. Ganz nebenbei bemerkt er, wie alle Anspannung plötzlich von ihm abfällt und er sich endlich noch einmal so richtig entspannen kann. Und so erfährt jeder, der sich darauf einlässt, die Wirkung der therapeutischen Landschaft. 

Zur Startseite >

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG