Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Jetzt online beantragen: 10x1000 Euro: Extra-Gewinne mit der kostenlosen WestLotto-Karte

Mit dieser Karte geht ihnen kein Gewinn mehr durch die Lappen: Der Gang zum Kiosk oder Büdchen um die Ecke gehört für viele Lottospieler zum Tippen einfach dazu. Doch auch wenn man noch so gut auf die Spielquittung aufpasst, kann es schnell mal passieren, dass man sie verlegt oder plötzlich nicht mehr weiß, wo man sie deponiert hat. Und was, wenn genau dann die eigenen Glückszahlen gezogen werden?

10x1000 Euro: Extra-Gewinne mit der kostenlosen WestLotto-Karte
Wer mit der kostenlosen WestLotto-Karte tippt, ist immer auf der sicheren Seite. Foto: WestLotto

„Wer mit der kostenlosen WestLotto-Karte spielt, ist immer auf der sicheren Seite“, sagt Axel Weber, Sprecher von Deutschlands größtem Lotterieveranstalter. „Jeder Gewinn, der nicht innerhalb von fünf Wochen abgeholt wird, wird automatisch auf das Konto des Glückspilzes überwiesen.“

Kostenlos und sicher

So kann jeder Tipper ganz in Ruhe vom Lottogewinn träumen, ohne Angst haben zu müssen, die Spielquittung zu verlieren. Denn beim Lottospielen gilt: Wer die Spielquittung besitzt, der hat auch Anspruch auf den Gewinn.

Und wenn der Beleg doch einmal verloren geht: Wer mit der WestLotto-Karte gespielt hat, kann die Spielquittung auch sperren lassen und damit eine mögliche Auszahlung verhindern.

Jeden Monat zusätzliche Gewinnchancen

Für alle Lottospieler, die ihre Tipps mit der kostenlosen WestLotto-Karte abgeben, gibt es jeden Monat zudem tolle zusätzliche Gewinnchancen. 10 x 1000 Euro warten auf die Gewinner.

Die WestLotto-Karte gibt es in jeder der rund 3.400 Annahmestellen in NRW. Sie können die kostenlose Kundenkarte aber auch ganz bequem unter http://west.lotto/kundenkarte online beantragen.

Zur Startseite >

Mehr aus diesem Ressort

Zwölfjähriger mischt die Szene auf: Ruben setzt seine Gegner am liebsten Schach matt

Ruben setzt seine Gegner am liebsten Schach matt

Sein Traum: Mit spätestens 30 Weltmeister sein. Seine Leidenschaft: Schach! Ruben Köllner ist bereits mit zwölf Jahren auf dem Weg an die Weltspitze. Das Nachwuchs-Talent aus NRW setzt so manchen Altmeister „Schach matt“. Bei den Turnieren ist er oft der Jüngste in seiner Wettkampfklasse. „Viele meiner Gegner wundern sich, dass ich so jung bin und schon so gut. Manchmal schauen sie dann erstmal noch nach, ob ich auch wirklich richtig sitze“, sagt Ruben.

Freitag, der 13.: Dieser Tag bringt (Un-)Glück

Dieser Tag bringt (Un-)Glück

Bringt dieser Tag Unglück, Glück oder ist es einfach nur ein Tag wie jeder andere? Es ist wieder Freitag, der 13.! Wenn Sie Menschen auf der Straße sehen, die vor einer schwarzen Katze zurückschrecken (sie darf übrigens nur nicht von links nach rechts laufen, sonst ist alles gut) oder Freunde haben, die sich erst gar nicht aus dem Haus wagen, wundern Sie sich nicht. Jedem dritten Deutschen ist dieser Tag laut Umfragen nämlich überhaupt nicht geheuer.

Schloss Türnich: Ein Ort für Visionen

Ein Ort für Visionen

Severin von Hoensbroech hat ein Ziel, besser gesagt: eine Vision. Irgendwann soll das durch den Braunkohletagebau weitgehend zerstörte Schloss Türnich seiner Vorfahren wieder ein Ort für die Öffentlichkeit sein. Kein Museum. Das ist dem gelernten Schauspieler und Regisseur „zu retro“. Von Hoensbroech will das Schlossgelände zu einem Ort für die Zukunft machen. Zu einem Platz, an dem Menschen Natur nachhaltig begreifen. Daran arbeitet und dafür lebt der vierfache Familienvater seit vier Jahren, seit „mir das Ding hier irgendwie auf die Füße gefallen ist“.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG