Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

30. Kölner Sommerfestival: Beats und Gospel: Alvin Ailey American Dance Theater fasziniert

KÖLNMit Stilvielfalt – von Ballett über Modern Dance bis hin zu Hip-Hop – und schnellen Wechseln begeistern die virtuosen Tänzer vom Alvin Ailey American Dance Theater das Publikum. Seit Dienstag gastiert die legendäre Kompanie aus New York wieder beim 30. Kölner Sommerfestival in der Philharmonie.

Beats und Gospel: Alvin Ailey American Dance Theater fasziniert
Yannick Lebrun in der fantastischen Solo-Choreografie „Takademe“ vom künstlerischen Leiter Robert Battle. Foto: Eccles

Natürlich fehlte auch ihr Klassiker „Relevations“ (Offenbarungen) in diesem umjubelten vierteiligen Abend nicht. Zum Abschluss des Programms gab es Alvin Aileys Meisterwerk des Modern Dance aus dem Jahr 1960, das mit einer Suite aus traditionellem Gospel in den Süden Amerikas entführt und das afroamerikanische Kulturerbe in prächtigen Bildern voller Anmut feiert.

Deutschlandpremieren

Mit zwei Deutschlandpremieren begann das energievolle Programm. Eine Choreografie aus Modern Dance mit afrikanischem Einfluss hat Ronald K. Brown mit „Four Corners“ kreiert. Street Dance mit grandioser Beinarbeit zu Gospel und House-Musik zeichnet das ebenfalls 20-minütige Stück „Exodus“ vom Hip-Hop-Choreografen Rennie Harris aus.

Ein umwerfendes Intermezzo steuerte der künstlerische Leiter der Kompanie, Robert Battle, mit dem fünfminütigen Solo „Takademe“ bei. Humorvoll spielt die Choreografie mit dem indischen Kathak-Tanz. Tänzer Yannick Lebrun wechselt rasend schnell von Scherensprüngen zu dynamischer Bodenarbeit und Kontraktionen des Oberkörpers zu dem rhythmischen Silbengesang.

Stehende Ovationen

Wie immer bei Auftritten dieser furiosen Tanzkompanie feierten die Zuschauer die Tänzer mit stehenden Ovationen. Als Zugabe gab es dann „Rocka My Soul in the Bosom of Abraham“, die letzte Nummer aus „Relevations“, noch einmal. Tanzvergnügen pur.
 

Termine: bis 13. 8. 2017 täglich um 20 Uhr, Sa / So auch 14 Uhr; Karten: Tel. (0221) 28 02 80 und allen bekannten Vorverkaufsstellen. www.koelnersommerfestival.de

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG