Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Im Schauspielhaus Bochum: Tanz-Festival für das Herner Ensemble Renegade

BOCHUMSeit Anselm Weber 2010 die Intendanz des Schauspielhauses Bochum übernommen hat, hat Tanz wieder ein Zuhause in der Stadt. Eine Retrospektive der ungewöhnlichen Zusammenarbeit mit dem Ensemble Renegade aus Herne bildet den Kern des Festivals "Tanz Bochum, Tanz!" vom 24. März bis 13. April.  Auch drei Premieren gehören zum Programm.

Tanz-Festival für das Herner Ensemble Renegade
„Einer flog über das Kuckucksnest“ ist zum Finale zu sehen. Foto: Jörg Landsberg

"Wir wollten neu definieren, was Tanz ist", sagt Zekai Fenerci von Renegade über die Zusammenarbeit. Neben Elementen modernen Tanzes gibt es bei ihnen Street-Dance-Formen wie Hip-Hop, Breakdance oder Newstyle. Hip-Hop steht im Mittelpunkt der Premiere "RAPsody", die am Freitag, 24. März, um 20 Uhr in den Kammerspielen zu sehen ist.

"Rapper sind die Rhapsoden der Moderne", sagt der Berliner Regisseur Neco Celik, der mit mit drei Ruhrgebiets-Rappern und einem Chor ein Stück entwickelt hat. Die Basis sind Rhythmus und Themen von Homers "Odyssee".

Vier Tänzer aus Frankreich

Als Uraufführung ist am Donnerstag, 30 März, 19.30 Uhr, in der Bochumer Zeche 1 "Grandeur Morte" des Ensembles Agbaza zu erleben. Vier Tänzer aus Frankreich, deren Wege sich an der Folkwang Universität kreuzten, beschäftigen sich mit verlassenen und aufgegebenen Orten, die Veränderung erfahren - auch ihr Auftrittsort gehört dazu.

Eine weitere Uraufführung zeigt, welche Entwicklungen die Bochumer Kooperation bereits angestoßen hat: In "Robozee vs. Sacre" bearbeitet Tänzer und Choreograf Christian Zacharas alias Robozee Strawinskys Ballett "Le Sacre du Printemps" mit urbanen Tanzformen.

International bekannt

Zacharas stand schon in den ersten Bochumer Renegade-Produktionen von Malou Airaudo auf der Kammerspiel-Bühne und ist nun international bekannt.

Neben den Aufführungen hält das Festival Diskussionen und Mitmach-Formate wie einen Flashmob zum Auftakt bereit.

Karten: Tel. 0234-33335555. Weitere Infos gibt es hier.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Konzerthaus Dortmund: Wiener Philharmoniker begeisterten als Legenden des Klangs

Wiener Philharmoniker begeisterten als Legenden des Klangs

DORTMUND. Um so einen Sonntag wie gestern beneiden auch Metropolen Dortmund: Das beste Orchester Europas, die Wiener Philharmoniker, war zu Gast im Konzerthaus Dortmund. Zeitgleich das beste Orchester der USA, das New York Philharmonic, in der Philharmonie Essen. Und in der Dortmunder Oper feierte noch Verdis „Otello“ Premiere. Und die Wiener Philharmoniker wurden euphorisch bejubelt - und das lag auch am Programm.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG