Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Viele prominente Gäste: Lit.Ruhr in Essen startet mit einer kurzweiligen Gala

ESSENWer noch Zweifel hatte, ob es dem Team der Lit.Cologne gelingen würde, ihr Erfolgskonzept mit dem neuen Festival Lit.Ruhr eins zu eins ins Ruhrgebiet zu übertragen, konnte sie bei der von Bettina Böttinger moderierten Eröffnungsgala am Mittwoch in Essen getrost beiseite legen. Nicht zuletzt wegen der vielen prominenten Gäste.

Lit.Ruhr in Essen startet mit einer kurzweiligen Gala
Max Mutzke (l.) und Christoph Maria Herbst sorgten für ein sehr unterhaltsames Programm. Foto: Max Florian Kühlem

Mit bekannten Namen und einem populären Thema, das Dramaturgin Traudl Bünger in leicht zu konsumierende Häppchen aufbereitet hatte, sorgten die Veranstalter für eine fast ausverkaufte Philharmonie – die leeren Plätze waren wohl vor allem verhinderten geladenen Gästen der Sponsoren geschuldet.

Leben mit der Ehe

Dass die Literatur dabei nicht zu kurz kam, lag vor allem am Vortragsgenie von Iris Berben und Christoph Maria Herbst. „Bis dass der Tod uns scheidet“ lautete das Thema des Abends, der literarisch auslotete, wie es sich mit der Ehe lebt.

Selten ist es so einfach wie in Mikael Niemis Bestseller „Populärmusik aus Vittula“: Der einsame Protagonist braucht sich darin bloß einen Volvo anzuschaffen und die Ehefrau kommt wie von selbst. Eventuell folgende Probleme können leicht mit Alkohol betäubt werden.

Komische Texte wie dieser waren klar in der Überzahl. Auch zwei Gäste sorgten für Lacher: Die mit dem Förderpreis der Stadt Kassel für komische Literatur ausgezeichnete Kirsten Fuchs mit einer Art Kriegsheimkehrer-Slapstick auf gehobenen Poetry-Slam-Niveau und Wladimir Kaminer mit dem seit 17 Jahren bewährten Erfolgsrezept aus in Buch gegossener Stand-Up-Comedy mit russischem Akzent.

Deutschsprachige Soul-Pop-Nummern

Im Verlauf des von Max Mutzke mit deutschsprachigen Soul-Pop-Nummern aufgelockerten Programms wagten sich die Vortragenden jedoch auch vermehrt an ernste Texte wie André Gorz‘ rührenden Liebesbrief an seine 82-jährige Frau – verfasst kurz bevor beide gemeinsam und selbst bestimmt aus dem Leben schieden. Der Tod konnte sie nicht scheiden.

Dass rund 1800 Menschen Standing Ovations für ein Literatur-Programm spenden, muss der Lit.Ruhr, die bis Sonntag in 82 Veranstaltungen Stars wie Zadie Smith, Martin Suter oder Nick Hornby an Orte zwischen Dortmund und Essen bringt, erstmal jemand nachmachen.

Hier einige Höhepunkte der Lit.Ruhr:
Am Freitag (6.10.) liest Senta Berger aus der Freundinnen-Saga von Elena Ferrante. Beginn um 19 Uhr in der Halle 5 auf Zollverein in Essen.
Der große Romacier Uwe Timm ist Freitag (6.10.) um 19.30 Uhr zu Gast im Ochesterzentrum Dortmund.
Oder darf es mal schräg sein? Dann geht´s Freitag (6.10.) ab 19.30 Uhr in Halle 12 auf Zollverein zu Sven Regener („Wiener Straße“).
Zwei Querköpfe diskutieren am Samstag (7.10) im Essener Museum Folkwang – nämlich Alexander Kluge und der Maler Georg Baselitz.
Keine Ruhe für Commissario Brunetti: Seine Erfinderin Donna Leon und Schauspielerin Annett Renneberg lesen am Sonntag (8.10.) ab 17 Uhr in Halle 12 auf Zollverein. www.westticket.de

Für alle Veranstaltungen der Lit.Ruhr gibt es außerdem auch noch Karten unter Tel. (0211)27 40 00.

 

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG