Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Videospiele: Oktober präsentiert die besten Spiele des Jahres

NRWEin Paradies für Spieler, ein Haifischbecken für Spielemacher – Oktober ist der Erntemonat für Menschen, die Spiele lieben. Einige der größten und besten Spiele des Jahres stehen vor der Tür. Wir stellen sie vor.

1/7
  • Oktober präsentiert die besten Spiele des Jahres
    Das Spiel "Super Mario Odyssey"

Super Mario Odyssey

Auch, wenn er nur auf einer einzigen Spielkonsole erscheint – dieser Ex-Klempner beherrscht die Herzen und Hoffnungen von Millionen Fans. „Super Mario Odyssey“ ist das nächste große Abenteuer des Nintendo-Maskottchens, und es sieht fantastisch aus. Das Jump’n’Run ist abwechslungsreicher und absurder denn je. Mario reist wie ein Tourist durch verschiedene Spielwelten. Dort kauft er nicht nur passende Outfits und Hüte, er kann auch an jeder Ecke kleine und große Herausforderungen meistern. Die Odyssee sprengt endgültig die altbackene Struktur aus Stage und Level. Aufregend ist auch Marios neuer Hut. Mit ihm kann er nicht nur Gegner bekämpfen, er kann sie auch übernehmen und sich in sie verwandeln. So öffnen sich neue Möglichkeiten: Mario saust als Kanonenkugel durch die Lüfte, als Blitz durch Stromleitungen, als Dinosaurier über die Steppe. Für dieses Spiel kaufen sich Fans extra Nintendos neue Konsole Switch.

Super Mario Odyssey – für Urlaubsreife. Ab 27.10 für Switch, 70 Euro.


Assassin’s Creed: Origins

Kapuze ab und Hand aufs Herz: Wer hat sie nicht vermisst? Die „Assassin’s-Creed“-Serie war nach vielen Jahren und noch mehr Fortsetzungen dringend reif für eine Auszeit. Aber als die Pause dann da war, als wirklich ein Jahr ohne neues Spiel verging, hat sich das schon merkwürdig angefühlt. Jetzt sind die einzigartigen Action-Adventures zurück. Wieder können Fans als eine Art historischer Geheimagent die Welt der Vergangenheit erkunden. Nach wie vor lebt die Serie von ihren atemberaubend realistischen, großen Metropolen. Diesmal geht es ins antike Ägypten. Aber in der Auszeit haben die Assassinen neue Tricks gelernt. Waren die Missionen früher rigide durchorganisiert, sind sie jetzt freier, offener. Waren die Kämpfe früher altbacken und simpel, sind sie jetzt dynamisch, gefährlich. Die Pause hat sich gelohnt.

Assassin’s Creed: Origins – für treue Halsabschneider. Ab 27.10. für PC, PS4, Xbox One, 60 bis 70 Euro.


Forza Motorsport 7

Autorennspiele sehen gut aus. Seit Jahrzehnten müssen hochpolierte Sportwagen auf die Strecke, wenn Spielefirmen uns von der Rechenleistung einer neuen Konsole überzeugen wollen. In dieses Schema passt auch die neue Rennsimulation „Forza 7“. Viele Xbox One-Besitzer haben schon Teil 5 und 6 der Serie im Regal stehen. Beide muten fotorealistisch an. Wozu also Teil 7? Vor allem wegen der neuen Konsole Xbox One X. Damit wird die neue Klasse der Fernseher bedient: Bildschirme mit der hohen 4K-Auflösung und mit HDR werden von der stärkeren neuen Xbox souverän ausgereizt. „Forza 7“ rast hier brillant in flüssigen 60 Bildern pro Sekunde über den Nürburgring und rund 30 andere Strecken. Natürlich haben die Entwickler auch am Inhalt des Spiels gearbeitet. Neu ist diesmal der Kampagnenmodus. Die Zahl der Fahrzeuge liegt jetzt bei über 700 Stück. Und besser als bisher sollen die Autos in der Leistung aufeinander abgestimmt werden, damit jedes Rennen offen und packend bleibt. Damit ist der Titel vielleicht sogar für Besitzer einer herkömmlichen Xbox One (ohne “X” am Ende) interessant.

Forza 7 – für Rennfahrer mit Adleraugen. Ab 2. Oktober für PC, Xbox One, 60 Euro.


Gran Turismo Sport

Auch Sony hat eine realistische Rennserie im Sortiment. Aber Gran Turismo lässt sich deutlich mehr Zeit für Fortsetzungen. Und so fiebern alle Rennfans mit Playstation 4 dem Startschuss des neuen „Gran Turismo“ entgegen. Das Spiel sieht erwartungsgemäß gut aus. Vom Konkurrenten absetzen will es sich, indem es tief in die Autowelt abtaucht. Spieler können wahlweise für ihr Land oder für eine Automarke zu Onlinerennen antreten. Und wer am Ende der Saison vorne liegt, der nimmt an dem live übertragenen, vom Auto-Dachverband FIA autorisierten Finale der Meisterschaft teil. Tief in die Autoszene ist der Entwickler auch mit einer ganzen Reihe eigens entwickelter Konzeptautos eingestiegen. Über 20 Karren von Mercedes bis Aston Martin warten im Spiel. Für echte Rennsportfans und für Autoliebhaber ist dieses Spiel ein Ereignis.

Gran Turismo Sport – für Menschen mit Motor im Herzen. Ab 18. Oktober für PS4, 70 Euro.


Mittelerde: Schatten des Krieges

Für alle, die sich an Teil 1 dieser Serie erinnern, ist das hier eine wunderbare Überraschung. Für alle anderen ist es wenigstens ein Geheimtipp. Was von weitem aussah, wie eines von unzähligen Spielen mit Herr-der-Ringe-Lizenz, war am Ende viel mehr. Wo andere Titel nur eine vorgefertigte Geschichte erzählen, machte „Mordors Schatten“ die Spieler zum Schmied des eigenen Schicksals. Weit offen war die Spielwelt, und bevölkert von allerlei feindlichen Ork-Schergen. Aber die waren kein Kanonenfutter, sondern eine zufällig ausgewürfelte Gesellschaft lebender, atmender Schurken. Wurden sie vom Spieler besiegt, dann kamen sie wieder, trugen neue Narben und erinnerten sich an den letzten Kampf. Die Fortsetzung „Schatten des Krieges“ treibt das System noch weiter. Diesmal geht es um Gefolgsleute. Spieler müssen eine Armee von Orks zusammenstellen, die sich allerdings nicht immer loyal verhalten. Und wer sich nicht für Ork-Biographien interessiert, der merkt sich diesen Titel aus einem anderen guten Grund vor: Man kann darin Drachen reiten.

Mittelerde: Schatten des Krieges – für Orkflüsterer. Ab 10.Oktober für PC, PS4, Xbox One, 60 bis 70 Euro.


South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe

Ein „South-Park“-Rollenspiel? Wie kann das funktionieren? Ziemlich gut wissen alle, die bereits Teil 1, den „Stab der Wahrheit“, gespielt haben. Geschrieben und betreut wird das Spiel vom Schöpferduo hinter der TV-Serie, synchronisiert wird es auf Deutsch und Englisch von den Originalsprechern. Das Ergebnis ist genauso kompromisslos und provokativ wie die Fernsehserie. In diesem Spiel spielen die Kinder von South Park Superhelden, angeführt von Cartman als Coon, dem furchteinflößenden Waschbären. Spieler stellen ihren eigenen Helden zusammen, wählen Herkunft und Superkräfte selbst. Und sie wählen mit der Hautfarbe den Schwierigkeitsgrad des Spiels – je dunkler der Hautton, desto schwerer hat es der Held in der Welt. Das bissige Statement zum Alltagsrassismus der Gesellschaft hat im Vorfeld für Furore gesorgt. Es gibt den Ton für ein mutiges Spiel vor.

South Park: Die rektakuläre Zerreißprobe – für Helden aller Hautfarben. Ab 17. Oktober für PC, PS4, Xbox One, 60 bis 70 Euro.


Elex

Lokalpatrioten aufgehorcht: Dieses tiefgründige, komplexe Rollenspiel kommt von hier, mitten aus dem Pott. Der Essener Entwickler Piranha Bytes hat sich bereits mit der Gothic-Serie einen Namen gemacht. Diesmal liefert das kleine Studio keine einfache Fantasy, sondern eine wilde Welt irgendwo zwischen ferner Zukunft und völliger Wildnis. Als knurriger Antiheld landen Spieler in einem Abenteuer voller kruder Charaktere, origineller Quests und witziger Entdeckungen. Technisch liegt der Titel nicht auf Augenhöhe mit internationalen Hits. Aber Humor und Erzählweise schmecken unverkennbar nach dem Ruhrgebiet. Auch dieses Spiel kann anfangs abweisend wirken. Aber es hat ein großes Herz.

Elex – für den Ruhrpott. Ab 17. Oktober für PC, PS4, Xbox One, 40 bis 60 Euro.

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG