Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

: Lieber Schwester Hanna als Klartext mit Schulz

Berlin (dpa)Im ZDF ist der SPD-Vorsitzende Martin Schulz aufgefordert, Klartext zu reden. Schwester Hanna kann er aber nicht das Wasser reichen. Die Nonne aus "Um Himmels Willen" hat die bessere Einschaltquote.

Lieber Schwester Hanna als Klartext mit Schulz
Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende Martin Schulz. Foto: Kay Nietfeld

Das Erste hat am Dienstagabend mit seiner Familienserie "Um Himmels Willen" mehr Zuschauer als das ZDF mit "Klartext, Herr Schulz" gehabt.

Im Schnitt 3,76 Millionen sahen von 20.15 Uhr an die jüngste Folge "Mutterliebe" über den Dauerstreit zwischen der Nonne Schwester Hanna und Bürgermeister Wöller.

Der Marktanteil lag bei 12,9 Prozent. Die "Tagesschau" im Ersten direkt vor "Um Himmels Willen" kam auf 4,17 Millionen Zuschauer (15,2 Prozent), die Krankenhausserie "In aller Freundschaft" direkt danach auf 4,78 Millionen (15,2 Prozent).

Nicht ganz solche Werte hatte "Klartext, Herr Schulz", bei dem der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz mit 150 ausgewählten Bürgern über zahlreiche Themen von Rente bis Pflege diskutierte. Das interessierte 3,44 Millionen Zuschauer (11,6 Prozent). Schulz teilte in der Sendung mit, er habe Kanzlerin Angela Merkel (CDU) per Brief zu einem zweiten TV-Duell aufgefordert - die CDU lehnte dies inzwischen ab.

Noch einmal deutlich zugelegt hat die Existenzgründershow "Die Höhle der Löwen" auf Vox, deren vierte Staffel erst in der Woche davor gestartet war. Diesmal schalteten durchschnittlich 2,71 Millionen (9,8 Prozent) Zuschauer ein, zum Auftakt waren es 2,56 Millionen (9,6 Prozent). Die dritte Staffel war die erfolgreichste Vox-Eigenproduktion für die Hauptsendezeit überhaupt und erreichte bis zu 3,41 Millionen Zuschauer.

Auf RTL hatte die Krimiserie "Bones - Die Knochenjägerin" ab 20.15 Uhr im Schnitt 2,47 Millionen Zuschauer (8,4 Prozent), die zweite Folge eine Stunde später sahen 2,09 Millionen (7,3 Prozent). Sat.1 erreichte mit der TV-Komödie "Buddy" 1,42 Millionen Zuschauer (4,8 Prozent). Der ZDFneo-Krimi "Helen Dorn: Die falsche Zeugin" kam auf 1,39 Millionen (4,7 Prozent), die RTL-II-Reportage "Hartz und herzlich - Die Plattenbauten von Bitterfeld-Wolfen" auf 1,35 Millionen (4,7 Prozent).

Bei ProSieben interessierten sich 0,94 Millionen (3,3 Prozent) für die Zeichentrickserie "Die Simpsons". Bei der anschließenden Folge waren noch 0,93 Millionen (3,1 Prozent) dabei. Die Dokureihe "Die schlimmsten Verbrechen der Welt" auf Kabel eins wollten 0,75 Millionen (2,6 Prozent) sehen.

Im Durchschnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 11,3 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter kommen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,2 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,8 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG