Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

: Quoten: Sport vor Krimi, Komödie und Shows

Berlin (dpa)Am Samstagabend war der Sport ganz vorn: Nicht Fußball, Leichtathletik war Trump.

Quoten: Sport vor Krimi, Komödie und Shows
Kai Kazmirek (l-r, Bronze) aus Deutschland, Kevin Mayer (Gold) aus Frankreich und Rico Freimuth (Silber) aus Deutschland feiern nach dem Zehnkampf ihren Erfolg. Foto: Matt Dunham

Zur besten Sendezeit im deutschen Fernsehen hat am Samstagabend der Sport gesiegt. Die Leichtathletik-Wettkämpfe von der WM in London erreichten ab 20.15 Uhr im ZDF im Schnitt 5,36 Millionen Menschen, was 19,4 Prozent Marktanteil entsprach.

Auf Platz zwei ab 20.15 Uhr kam die ARD-Krimiwiederholung "Rettet Tarlabasi" aus der Reihe "Mordkommission Istanbul" mit Erol Sander: 3,59 Millionen (12,7 Prozent) schalteten das Erste ein.

Dahinter lag der Auftakt zur zweiten Staffel des RTL-Fitnesskampfs "Ninja Warrior Germany", die 2,43 Millionen (8,7 Prozent) sahen. Die sogenannte Physical Game Show wird moderiert von Frank Buschmann, Jan Köppen und Laura Wontorra. Nächsten Samstag kommt die zweite von sieben Vorrunden, bei der erneut 8 von 50 Athleten ins Halbfinale kommen. 2016, zur deutschen Premiere des in Japan entwickelten TV-Formats, kamen die fünf Folgen auf durchschnittlich 2,6 Millionen Zuschauer.

Platz vier am Samstagabend ging an Sat.1 und die Sci-fi-Komödie "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" von 2004 mit Michael (Bully) Herbig: 1,85 Millionen (6,5 Prozent).

Einen überraschenden fünften Platz hinter ZDF, ARD, RTL und Sat.1 holte ein Drittes: das MDR Fernsehen. 1,7 Millionen wollten dort ab 20.15 Uhr die zweieinhalbstündige Show "Schlager am Meer - Die Klubbb3 Strandparty" mit Florian Silbereisen und seinen Kumpels Jan Smit und Christoff sehen, was für 6,0 Prozent Marktanteil laut "Meedia" reichte. Interessant: 520 000 Zuschauer kamen aus dem MDR-Sendegebiet, der Rest aus dem übrigen Deutschland.

Dahinter lagen ProSieben und der Mysterythriller "Margos Spuren" (1,29 Millionen/4,6 Prozent), Vox und die Actionkomödie "Welcome to the Jungle" (1,08 Millionen/3,8 Prozent) sowie Kabel eins und die Serie "Hawaii Five-0" (970 000/3,5 Prozent), deren spätere Folgen ab 21.15 und 22.15 Uhr sogar mehr als eine Million sahen.

Über die Ergebnisse der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal informierten sich im Ersten am Vorabend im Schnitt 4,12 Millionen (20,6 Prozent ab ab 18.55 Uhr). Später kam auch "Das aktuelle Sportstudio" im ZDF mit weiteren Infos von der Leichtathletik-WM in London gut weg (2,69 Millionen/15,6 Prozent ab 23.05 Uhr).

Das Sat.1-Format "Promi Big Brother" verlor am zweiten Tag viele Zuschauer. Während die Einzugsshow am Freitag noch etwa 2,1 Millionen einschalteten, sahen die Tageszusammenfassung ab 22.15 Uhr am Samstag nur noch 1,63 Millionen (7,3 Prozent).

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG