Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Veranstaltungstipps: Endlich Wochenende: Charity, Herbst und Rockmusik

NRWHabt ihr Bock auf Party, Livemusik oder Rambazamba? Dürstet es euch nach Kunst, Theater oder Kulturklamauk? Ihr wisst aber nicht so genau, wo und wann? Zusammen mit den Kollegen vom coolibri helfen wir mit den Tipps zum Wochenende aus!

Theater hautnah

Kost.Probe: Die Künstler kochen doch alle ihr eigenes Süppchen und der Zuschauer muss dann essen, was die feinen Herrschaften in ihrem Elfenbeinturm gebraut haben? Und über die Schulter lassen diese Weltfremden ohnehin niemanden blicken? Quatsch! Das MiR lädt zur szenischen Probe zu Mathis der Maler und erklärt, wie eine Inszenierung entsteht und was so alles während der Proben passiert. Fr, Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen

Kostümverkauf: Normal kann jeder. Paradiesvögel, Upcycler und Theaterfreunde dürften sich über den Kostümverkauf des Theaters Dortmund freuen. Die mitunter skurrilen Schnäppchen fangen bei einem Euro an. Kein Wunder, dass die Warteschlange sich lang schlängelt. Fr+Sa, Kostüm-Außenlager des Theaters, Dortmund


Herbstlich, herbstlich!

Herbstzauber: Auf der Rennbahn versteht man es eben, erlesen zu leben. Gehobene Gastronomie und Live-Musik werden von exquisiten Shopping-Möglichkeiten flankiert. Fr-So, Rennbahn, Krefeld

Erntefest: Der Herbst bringt nicht nur einen Haufen bunter Blätter, Regen und früher einsetzende Dunkelheit. Der Sommer ist vorbei und alles, was da so prächtig in den Gärten wuchs, kommt nun auf die Teller! Privatanbieter bringen Kompott, Marmelade, Gemüse und auch ansonsten allerlei Ernteprodukte an die Schleckermäuler. Sa, Zeche Zollern, Dortmund


Augen Auf!

Eat my Shorts: Nein, es geht nicht um Unterhosen und auch nicht um Bart Simpson, sondern um shorte Filme. Zum fünften Mal zeigt das Festival, welche geistigen Ergüsse hiesige Filmemacher in knackige 15 Minuten packen können. Fr+Sa, Cinestar, Hagen

Filmplus: Schweden kann mehr als nur verstandszersemmelnde Möbelmontageanleitungen und Hackbällchen. Auch Filme kommen aus dem Königreich. Deswegen ist es auch Gastland des diesjährigen Filmplus-Festivals. Fr-So, versch. Orte, Köln


Schöne Charity

Charity Walk & Run: Warum sind diese Wohltätigkeitsläufe bloß immer nur was für die Durchtrainierten, während die bierwampigen Lahmenten von Gewissensbissen geplagt den wohltätigen Sportlern zusehen müssen? Zum Glück darf in Dortmund nicht nur gerunned, sondern auch gewalked werden! So, Phoenix See, Dortmund

Ein Tag für Ghana: Bunter Trubel und der gute Zweck: Schönes kann so gut zusammenpassen. Der Tag für Ghana informiert über ein Projekt in Ghana, in dem Kinder und Jugendliche mit Behinderung unterstützt werden. Wie kann ich den Verein fördern, wie kann ich mich vor Ort einbringen? Diese Fragen werden beantwortet und durch ghanaische Köstlichkeiten, Kinderschminken und einem kleinen Bühnenprogramm mit afrikanischer Musik abgerundet. So, Bahnhof Langendreer, Bochum


Tanz kaputt, was Dich kaputt macht

Rocktoberfest: Hier wird Deutsches Kulturgut noch zünftig zelebriert! Was? Ob es Weißwurst und Blasmusik gibt? Nein! Deutsch-Rock und Deutsch-Punk stehen auf dem Partyplan für die Nacht. Aber ein bisschen bayerisch ist’s dann doch: Weizen kostet einen Euro weniger als sonst. Fr, Underground, Wuppertal

Tarantino Party: Man nehme eine gute Portion stilvoll-spaßiges Blutvergießen, sinnlos-sinnvolle Gewalt, frische Ironie, markige Sprüche und schwarzen Humor: Fertig ist ein guter Tarantino-Streifen! Die glänzen auch immer wieder durch geniale Soundtracks. Das weiß auch die Eve Bar und schöpft sie auf ihre Plattenteller. Wie lang? From Dusk Till Dawn! Fr, Eve Bar, Bochum

Too Old To Die Young: Tja, der Zug ist abgefahren. Die Ü30-Gruftis können zwar nicht mehr jung sterben, dafür aber in Würde altern. Am besten geht das wild feiernd mit dem Besten aus 30 Jahren Rock, Pop und Alternative und aktuellen Charts und Popklassikern. All das bietet das FZW auf 2 Floors – und sogar laut genug für altersmüde Ohren. Sa, FZW, Dortmund

80's Metal Meltdowner + Sidewinder: In der Freak Show wird traditionsgemäß satter Sound zusammengeschmolzen. Betty Lawless und Nils Torpex hauen das Metall auf die Turntables. Eröffnet wird der harte Abend von der Band Sidewinder. Sa, Freak Show, Essen

Gleis 11: Hier landet nichts auf dem Abstellgleis und wirres Suchen nach dem Gleis 9 ¾ ist auch nicht nötig. Frische E-Tracks fahren im Druckluft auf Gleis 11 ein! Sa, Druckluft, Oberhausen


Schlemmeroni

Genuss ohne Strom: Nein, ein Dinner im Dunkeln muss niemand befürchten. Licht gibt’s schon – nur eben ohne Strom. Düsseldorfer Gastronomen verzichten auf Strom. Heißt: Das elektrische Licht bleibt aus! Kerzen sorgen für Romantik! Bei der Zubereitung der Speisen und dem Kühlen von Getränken dürfen die Gastronomen ihre Pfiffigkeit unter Beweis stellen. Fr+Sa, versch. Orte, Düsseldorf

Eröffnung Rotunde: Die Rotunde hat als Off-Location der Bochumer Kulturszene schon seit Juli wieder von sich Reden gemacht. Jetzt steht trotzdem eine Neueröffnung an. Das Restaurant der Rotunde hat gebummelt und präsentiert sich jetzt als Nachzügler der Öffentlichkeit. Zur Eröffnung gibt es keine große Sause, dafür leckeres Essen und feine Drinks. Sa, Rotunde, Bochum


Unter Leuten

Das kleine Kunstwerk: In euch schlummert ein Star? Dann lasst ihn gefälligst raus! Die Rü-Bühne bietet euch dazu die Gelegenheit. Also: Bitte Hemmungen fallen lassen und mit szenischer Lesung, Poetry oder Science Slam, Schauspiel, Tanz, Musik oder was auch immer eure Synapsen hergeben auf die Bühne! Hals und Beinbruch! Fr+Sa, Rü-Bühne, Essen

Hund und Pferd: Fehlen noch Hahn und Katze, fertig sind die Bremer Stadtmusikanten (okay, okay, es war ein Esel…). In Dortmund dreht sich alles um sabbernde und galoppierende Vierbeiner. Das Rahmenprogramm bringt rund 370 Pferde und 10.000 Hunde in die Hallen. Ein tierisches Vergnügen! Fr-So, Westfalenhallen, Dortmund

Travel-Festival: Fernweh die Zweite! Wenige Monate nach der Erstauflage lädt das Travel Festival wieder ins sandige, strandige blue:beach und versammelt alle Reisebegeisterten, die gemeinsam in Erinnerungen schwelgen und neue Reisepläne schmieden. Sa, blue:beach, Witten


Shop it like it's hot

chocolART - Schokoladenfestival: Schöne Schokosünde! Bei diesem Foodfestival steht allein die Schokolade im Zentrum der Aufmerksamkeit. Rund 60 Chocolatiers aus aller Welt präsentieren geschmackvolle Kunstwerke aus Kakaomasse. Dazu verführen Schoko-Workshops, Pralinenkurse oder das Schokoladen-Tasting in der Schwebebahn. Eintritt frei! Fr-So (10-19h), Geschwister-Scholl-Platz & Johannes-Rau-Platz, Wuppertal

Craft: Auf diesem Schlemmer-Festival hingegen locken Hopfen, Malz und Kollegen zu Verköstigungen und lehrreichen Momenten. Wie der Name es verrät, dreht sich hier alles um von Hand, lokal und ursprünglich hergestellte Waren. Darunter Craft Beer, aber auch Craft Food, Craft Spirits und Craft Wine. Fr+Sa (Fr 18-0h, Sa 14-0h), Areal A, Zeche Zollverein, Essen

eat&STYLE: Noch ein Food Festival! Dieses hier bietet vor allem ein großes Mitmachprogramm, denn es soll sich nicht nur der Bauch vollgeschlagen, sondern auch gekocht, gebacken und ausgetestet werden. Natürlich kommen leckerschmecker Häppchenverdrücker auch auf ihre Kosten. Fr-So (11-19h), Areal Böhler, Düsseldorf

Flowmarkt: Zum zweiten Mal lädt Dortmunds coolster Schrottplatz zum Marktgeschehen. Mitten im goldenen Oktober will man den subkulturellen Markt für Vintage, Design, Streetfood, Trödel und Second-Hand-Kleidung zelebrieren. Dazu steigt eine DJ-Börse, auf der Equipment erstanden werden kann. Und natürlich Live-Bands. Bei schlechtem Wetter wird um eine Woche auf den 22. verschoben. So (11-19h), JunkYard, Dortmund

Design-Gipfel: Zum Gipfeltreffen der Designer-Riege finden Besucher kreative, selbstgemachte, innovative und einzigartige Schönheiten, mit denen man den eigenen Leib, die vier Wände, das Blumenbeet, den Küchenschrank oder oder oder aufedeln kann. Sa+So (12-18h), Depot, Dortmund

Kuboshow: Genug von Goldrahmen und verstaubten Museen? Dann auf zur Kuboshow Kunstmesse, die seit über zwei Jahrzehnten alljährlich die internationalen Sahnestücke der jungen Kunstszene versammelt. Ausgestellt werden Bilder und Skulpturen von etwa 100 Künstlern in einer Preisspanne von 75 bis 4.000 Euro. Sa+So (10-18h), Flottmannhallen, Herne

Kleidertauschbörse: Hier können gut erhaltene Kleidungsstücke gegen andere aussortierte, aber noch gut tragbare Kleider ausgetauscht werden. Dabei fehlen natürlich Musik, Kaffee, Kuchen und nette Atmosphäre nicht. Sa, Zeche Carl, Essen


Da wo die heiße Luft vibriert

40 Jahre Mandragora: Es ist nichts weniger als die Wurzel des legendären Bermuda3Ecks. So manche Odyssee durch die alkoholverhangene Nacht nahm im Mandra ihren Anfang oder fand dort ihr Ende. Jetzt feiert der Kultschuppen seinen 40. und lädt zur großen Open-Air-Sause. Die Rock Classic Allstars entern dafür die Bühne. Zum Nachtisch wird ein Feuerwerk in den Bochumer Nachthimmel geschossen. Fr, Mandragora, Bochum

Bambule: Das FZW erzittert, denn es stehen Bambule ins Haus. Samy Deluxe, Too Strong, D-Flame und Co. zelebrieren mit euch das knüppelharte Hip-Hop-Event. Die Aftershowparty gibt’s ab  23 Uhr bei Oma Doris. Fr, FZW, Dortmund

Front 242: Es war Anfang der 80er-Jahre, dass sich Front 242 anschickte, der EBM ihren Stempel aufzudrücken. Im Gegensatz zu vielen anderen Bands aus den dunkeln 80ern hat Front 242 die Irrungen und Wirrungen vergangener Jahrzehnte überstanden und möchte nun den Kulttempel standesgemäß zerlegen. Sa, Kulttempel, Oberhausen

Slime: Deutschland – ein Land kotzt sich aus, einen alten braunen Brei! Lang ist es her, dass Slime Schweineherbst rausgehauen hat. Und noch länger her, dass sich die Band gegründet hat. Seit 1979 punken die Jungs ziemlich linkslastig durch die Gegend. Ein guter Gegenpol zur aktuellen politischen Entwicklung. Sa, Haus der Jugend, Düsseldorf

Party Punkrock Sause: Noch mehr Punk, jetzt im Spunk. Jetzt wird es aber eine Prise lokaler. The Magic Flip, Abschaumbad und Martin Marzipano gönnen euch eure tägliche Oi-Dosis. Sa, Spunk, Gelsenkirchen

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG