Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Zum Saisonstart: Das tut sich in den Freizeitparks in der Region

DORTMUNDEs hat sich aus gekniffelt. Und Monopoly wird auf Dauer auch langweilig. Schön wären Aktivitäten unter freiem Himmel. Zum Glück bereiten sich zahlreiche Freizeit- und Erlebnisparks gerade auf die neue Saison vor und feilen an neuen Attraktionen. Ein Überblick über die großen und kleinen Parks in der Region.

1/10
  • Das tut sich in den Freizeitparks in der Region
    Wenn dieser Platz mal nicht sinnvoll genutzt wird: Im Freizeitpark Wunderland Kalkar können Besucher im ehemaligen „Schnellen Brüter“ Kettenkarussell fahren. Foto: dpa

Irgendwann ist die Zeit reif. Es ist jetzt lange genug, dass der Nachwuchs bei seinem Bedürfnis Tore zu treffen, immer nur klein-klein spielen muss, weil das Kinderzimmer nicht mehr Platz hergibt und der Garten als Austragungsort ausscheidet, weil er eher einer Matschlandschaft gleicht. Dass die Sportler-Kluft vom Lieblingsverein für Außer-Haus-Aktivitäten viel zu luftig ist. Jetzt, mit den Temperaturen steigt das Bedürfnis, nach draußen zu gehen. Und wie es der Zufall will, bereiten sich auch viele der Freiluft-Vergnügungsstätten auf die neue Saison vor. Hier ist ein Rundumblick durch die Region.

Die kleinen Freizeitparks

Wir starten mit den kleineren und günstigeren Freizeitparks, für dessen Eintritt eine Familie mit Kindern nicht zwingend ein Vermögen ausgeben muss. 

Das ändert sich im Ketteler Hof

Die Tore des Ketteler Hofs.

 

Der beliebte Mitmach-Erlebnispark in Haltern-Lavesum hat die Türschlösser schon geölt, damit am 1. April der Schlüssel auch flüssig herumgedreht werden kann. An diesem Tag startet die Saison. Und die wird von vielen schon sehnsüchtig erwartet. Denn der Ketteler Hof ist Kult – zumindest bei den Kindern. Klar, gegen die Aktivitäten, die angeboten werden, ist selbst jedes Computerspiel chancenlos. Denn für größere und kleinere Kinder ist alles dabei. Rutschen, Klettern, Tiere füttern und im Wasser planschen ist hier auf zahlreichen Spielgeräten möglich. Die Neuerung in diesem Jahr ist für all jene gedacht, die sich ab und zu dann doch gerne unter einem geschlossenen Dach aufhalten. Der neu geschaffene Indoor-Spielplatz verspricht eine Weltreise an einem Tag. Und wem das noch nicht genug ist, der kann vom Nordpol aus gleich auch noch ins Weltall starten. Bitte beachten: Im Indoor-Bereich herrscht Sockenpflicht. Eine Tageskarte kostet 14 Euro. Wer häufiger wiederkommen möchte, sollte unbedingt die Saisonkarte für 68 Euro in Erwägung ziehen. www.kettelerhof.de

So startet das Freilichtmuseum Hagen in die neue Saison

In den Fachwerkhäusern im Freilichtmuseum Hagen gibt es viele Werkstätten.

 

Auch das wunderschöne Dörfchen im Hagener Süden eröffnet am 1. April die Saison. Dann schlagen die zahlreichen Handwerker in den urigen Hütten wieder die Fensterläden auf und warten auf neugierige Augen. Nein, ganz sicher nicht nur auf die von Kindern. Auch Erwachsene können im Freilichtmuseum eine Menge staunen und noch mehr Wissenswertes mit auf den Heimweg nehmen. Rund 16 Werkstätten – von der Schmiede bis zum Sensenhammer – sind täglich in Betrieb. Wer mit kleineren Kindern unterwegs ist und einen längeren Aufenthalt plant, sollte unbedingt über einen Bollerwagen nachdenken. Die Wege können mit quengelnden Kindern ziemlich lang werden. Ein Besuch kostet 7 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder ab sieben Jahren. www.lwl.org/LWL/Kultur/LWL-Freilichtmuseum_Hagen

Ein schöner Tag im Wunderland Kalkar

Kerni's Spiel-Oase im Wunderland Kalkar.

 

In Kernie‘s Familienpark am Niederrhein warten noch bis zum 14. April rund 40 Attraktionen darauf, bis sie wieder für die Besucher Höchstleistungen vollbringen dürfen. Für viele sieht ein idealer Tag ungefähr so aus: Nach einem gemütlichen Auftakt mit ein, zwei Bahnfahrgeschäften geht es zur Abkühlung erst einmal auf die Wildwasserbahn. Die Kleinen können sich anschließend im Bällebad austoben, während die etwas größeren Kinder mal eben ausprobieren, ob die Autoscooter über den Winter auch wirklich keinen Rost angesetzt haben. Zum Mittag trifft sich die Familie wieder, um bei Pommes und Softeis die Pläne für die kommenden Stunden zu schmieden. Nicht selten bestehen die auch aus einem Besuch des Brüter-Museums, wo man spielerisch ziemlich viel Wissenswertes über den nie ans Netz gegangenen „Schnellen Brüter“ von Kalkar erfährt. Tagestickets für Kinder unter 1,30 Meter Körpergröße kosten 20,50 Euro, alle Größeren bezahlen 27,50 Euro. Tipp: Wer online Karten vorbestellt, erhält Rabatte. www.wunderlandkalkar.eu

Neue Bewohner im Safari-Park

Die Geparden im Safaripark.

 

Die tierische Attraktion in Schloß Holte-Stukenbrock wirbt mit dem beachtlichen Argument, dass wohl kaum irgendwo sonst auf der Welt der wilde Dschungel Afrikas und der Wilde Westen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten so nah beieinander liegen. Tatsächlich bietet der Erlebnispark eine gelungene Mischung aus Zoo und Action. Los geht es am 31. März. Dann können endlich die süßen Gepardenbabys bestaunt werden. Und auch die weißen Tiger haben Nachwuchs bekommen, der gerade noch mit Flaschenmilch und ersten Fleischbröckchen auf Betriebsgewicht gebracht wird. Die Fahrgeschäfte bieten Abwechslung für die ganze Familie. Wer erst ab einem Pulsschlag von 130 so richtig in Fahrt kommt, findet auf der Wildwasserbahn, was er braucht. Besucher, die es gerne ein bisschen ruhiger und gemütlicher angehen lassen, können auf kleinen Flößen über die Kanäle schippern. Tagestickets kosten 30 Euro. Kinder zwischen 4 und 14 Jahren zahlen 26 Euro. Tipp: Die Saisonkarten sind jetzt im Vorverkauf noch stark reduziert. Außerdem ist an jenem Freitag Familientag mit vergünstigten Eintrittspreisen. www.safaripark.de

Spiel, Spaß und Grusel im Schloss Beck

Kult im Schloss Beck: Die Marienkäferachterbahn.

 

Das niedliche gelbe Gespenst Becki und das gesamte Team des Freizeitparks holen jetzt so langsam die rostigen Rasselketten raus und machen sich bereit dafür, dass bald wieder Besucher da sind, die sie mit ihrem Spuk verzaubern können. Der erste Öffnungstag in der Saison 2017 ist der 8. April. In Wirklichkeit ist natürlich nichts in dem Bottroper Freizeitpark gruselig und schaurig. Im Gegenteil: Seit Generationen lieben Familien mit Kindern die Fahrgeschäfte und Attraktionen rund um den Schlossteich. Vieles spielt sich unter freiem Himmel ab. Große Spielflächen sorgen für reichlich Bewegungsfreiheit. Dennoch haben Eltern von ihren Ruheplätzen immer recht leicht ein Auge auf ihren Nachwuchs. Wenn die Sonne mal Pause macht und sich hinter dichten Wolken versteckt, stehen auch mehrere Spielhütten zur Verfügung, in denen der Spaß ungebremst fortgesetzt werden kann. Eintrittskarten kosten 12 Euro für Erwachsene und 11 Euro für Kinder. www.schloss-beck.de

Das ist neu im Freilichtmuseum Detmold

Das Paderborner Dorf im LWL-Freilichtmuseum Detmold.

 

Am Fuß des Teutoburger Waldes steht das größte Freilichtmuseum Deutschlands – mit einer Fläche von 90 Hektar und 120 historischen Gebäuden, die sehr eindrucksvoll von 500 Jahren westfälischer Alltagskultur erzählen. Zum Start der neuen Saison am 1. April öffnet auch die neue Sonderausstellung „Ene, mene muh...“, die den Wandel der Kindheit im Laufe des 20. und 21. Jahrhunderts anschaulich dokumentieren möchte. Kinder bis zum Alter von sechs Jahren kommen kostenlos hinein. Ältere Geschwister bis 17 Jahre zahlen 2 Euro und Erwachsene sind mit 7 Euro dabei. www.lwl.org/LWL/Kultur/LWL-Freilichtmuseum-Detmold

Die großen Freizeitparks der Region

Zu den Parks unserer Region gehören auch die großen Freizeitparks - mit spektakulären und schnellen Achterbahnen. 

So geht der Movie Park an den Start

Ein Blick auf die neue Achterbahn im Movie Park von oben.

 

Der Movie Park erwacht am 31. März aus seinem Winterschlaf und öffnet um 10 Uhr seine Pforten. Bis 17 Uhr können die Gäste an diesem ersten Tag der neuen Saison wieder Attraktionen wie den Alien Encourter, den MP Xpress oder ganz klassisch das Riesenrad erleben. Die große Neuigkeit in der Saison 2017 wird die neue Stark Trek-Achterbahn sein: Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 90 Stundenkilometern werden die Gäste aus dem Stand in die Star Trek-Welt katapultiert. "Anhand von Magneten wird der Zug direkt abgeschossen", erklärt Sprecherin Jessica Demmer. Nach der ersten Steigung fällt die Bahn wieder zurück und wird dann erneut abgeschossen - allerdings rückwärts. Besonderer Nervenkitzel: Für einen Moment steht der Zug senkrecht in einer gedrehten Schraube, bevor er dann seine restliche Strecke aufnimmt. Die neue Achterbahn wird allerdings nicht direkt am ersten Tag der Saison geöffnet sein. Der genaue Eröffnungstag stehe noch nicht fest, doch "sie wird im Frühjahr 2017 fertig sein", sagt Jessica Demmer. Der Eintritt in den Movie Park kostet für Kinder zwischen 4 und 11 Jahren 30 Euro und ab 12 Jahren 39 Euro. Kleiner Tipp: Online-Tickets kostet meist etwas weniger, als die Tickets an der Tageskasse. www.movieparkgermany.de

Das ändert sich im Fort Fun

Während der Fahrt auf der Achterbahn Speedsnake im Fort Fun werden die Gäste bald nicht mehr am Oberkörper festgehalten werden - sondern nur noch am Becken.

 

Pünktlich zum Beginn der Osterferien startet der größte Freizeitpark im Sauerland am 8. April in die neue Saison. "Ganz besonders freuen können sich unsere Gäste wieder auf unsere 1,2 Kilometer lange Rodelbahn und auf den Drachenflieger, in dem man eingehangen wird und den Berg hinabsausen kann", sagt Sprecherin Christine Schütte. Änderungen wird es in diesem Jahr an der Achterbahn Speedsnake geben. Der Zug bekommt neue Bügel, die nicht mehr am Oberkörper, sondern nur am Becken befestigt werden. "Dadurch entsteht ein völlig neues Fahrgefühl", sagt Christine Schütte. Die Änderungen werden allerdings nicht zu Saisonstart fertig werden. Im Dezember 2017 bekommt der im letzten Jahr neu eröffnete Indoor-Bereich eine große Trampolin-Halle. Kinder unter 90 cm zahlen keinen Eintritt, für Gäste zwischen 90 und 150 cm kostet der Eintritt 22,50 Euro, Gäste ab 150 cm zahlen 28 Euro. www.fortfun.de

Das sind die Neuerungen im Phantasialand

Die Achterbahn Taron im Phantasialand.

 

Die Achterbahnen des Phantasialands in Brühl bei Köln setzen sich ab dem 1. April wieder in Bewegung. Noch relativ frisch im Park ist die neue Themenwelt "Klugheim", die im Sommer letzten Jahres nach vier Jahren Bauzeit eröffnet wurde. "Klugheim" ist eine mystische Dorflandschaft mit Holzhäusern und schwarzen Felswänden. Die Highlights: die zwei rekordverdächtigen Achterbahnen. Dazu gehört "Taron" - der schnellste und längste Multi-Launch-Coaster der Welt. Mit über 100 Kilometer pro Stunde beschleunigt er katapultartig und rauscht durch Tunnel, über Dächer und an Felswänden vorbei. Die zweite Achterbahn ist eine Familien-Achterbahn und wird vom Phantasialand auch als Family-Boomerang bezeichnet. Der Grund: Die Bahn fährt vor- und rückwärts. Eine Tageskarte für Kinder unter 4 Jahren ist der Eintritt frei, Kinder zwischen 4 und 11 Jahren zahlen 35 Euro, ein Ticket für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene kostet 46,50 Euro. Kleiner Tipp: Vom 1. bis zum 30. April bekommt man ein zweites Ticket für einen weiteren Besuch in dieser Saison kostenlos dazu. www.phantasialand.de

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Das Morgen-Update: Insekten-Sterben, Rückruf von Ford, Streit um Autofahrer-Bewertung

Insekten-Sterben, Rückruf von Ford, Streit um Autofahrer-Bewertung

NRWDas Insekten-Sterben ist nun wissenschaftlich belegt - und die Lage ist dramatisch. Im Konflikt zwischen Katalonien und Spanien läuft das Ultimatum ab, Ford ruft 1,3 Millionen Wagen zurück, ein Gericht in Münster verhandelt über eine Onlineplatform, auf der Autofahrer anhand von Kennzeichen öffentlich bewertet werden können: Hier erfahren Sie, was Sie in der Nacht verpasst haben und was der Tag bringt.

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG