Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball: Bezirksliga: Schwerin zu Gast in Eichlinghofen – Die Vorschau

CASTROP-RAUXELNach vier Siegen aus den vergangenen fünf Spielen kann die Spvg Schwerin (4.) in der Fußball-Bezirksliga mit einer ganz breiten Brust beim TuS Eichlinghofen (7.) auflaufen. Der SV Wacker Obercastrop (5.) steht am Sonntag derweil vor einer ganz schweren Prüfung. Auf dem Kunstrasen in Gladbeck wartet der BV Rentfort (3.).

Schwerin zu Gast in Eichlinghofen – Die Vorschau
Nach dem Ausfall von Hinspiel-Torschütze Martin Kapitza ruhen die Schweriner Hoffnungen in der Partie beim TuS Eichlinghofen auf Suri Ucar (rechts), hier in einer Szene in der Partie gegen den SV Vestia Disteln. Foto: Volker Engel

Fußball, Bezirksliga 9
TuS Eichlinghofen – Spvg Schwerin 
Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Hinter Holtein, 44227 Dortmund

Die vor der Saison als großer Titelfavorit gehandelten Dortmunder hatten schon im Hinspiel am Schweriner Grafweg eins auf die Nase bekommen. Beim 2:0 erzielte Martin Kapitza beide Tore – was er diesmal nicht machen kann. Der Blau-Gelbe sah zuletzt beim 3:0 gegen Westfalia Gelsenkirchen nach einem Disput mit dem Schiedsrichter-Assistenten der Gäste die Rote Karte. Das war wohl nicht so schwerwiegend, der Feldverweis zieht nur ein Spiel Sperre nach sich.

Damit fehlt er in Eichlinghofen. Seinen Trainer Marco Gruszka ärgert das. Der sagte im Vorfeld der Partie: „Martin ist als Stoßstürmer immer gefährlich und für Tore gut.“ Immerhin ist er nach Suri Ucar (16 Tore) mit elf Treffern die Nummer Zwei im Torjäger-Ranking des Teams. Da passt es gut, dass der Langzeitverletzte Mirco Burkamp sich im Angriff nicht nur zurückmeldete, sondern auch traf.

Kleinere Blessuren

Darüber hinaus sieht es in Sachen Personal der Gruszka-Formation weiterhin gut aus. Der Coach berichtete: „Bis auf kleinere Blessuren einiger Spieler habe ich den Großteil des Kaders zur Verfügung.“ So plagt sich Suri Ucar mit Adduktoren-Problemen herum, trotzdem hofft der Trainer auf einen Einsatz des torgefährlichen Spielmachers, der oft den Unterschied ausmacht. Aytac Uzunoglu, der Trainer des SV Wacker Obercastrop, hatte zuletzt sogar gesagt: „Ich halte Suri ohne Zweifel für den besten Spieler der Liga.“ Solch ein Lob von einem Konkurrenten hört man nicht oft.
Dazu gehört allerdings auch das gesamte Team, das sich mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein aufgrund der bewiesenen Auswärts-Stärke den TuS Eichlinghofen „schnappen“ kann.

Die Schweriner stehen in der Auswärtstabelle auf Platz drei, haben in neun Spielen auf fremden Plätzen sechs Siege eingefahren – bei zwei Unentschieden und nur einer Niederlage. 

BV Rentford – SV Wacker Obercastrop
Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasenplatz, Hegestraße 120 A, 45966 Gladbeck

Bis vor zwei Spieltagen schien das Duell eine Mammutaufgabe der besonderen Art zu sein: Acht Mal hatten die Wacker-Gastgeber auf eigener Anlage gewonnen, ehe die Spvg Schwerin diese Dominanz unterbrach. Das hatte die zuvor im Titelrennen mitlaufenden Rentforter wohl in Mark und Bein erschüttert.

Gegner unter der Lupe

Es folgte ein 0:2 bei Westfalia Langenbochum (6.). Unter den Augen von Wacker-Coach Aytac Uzunoglu. Der war, weil selbst spielfrei hatte, vor Ort um den kommenden Gegner unter die Lupe zu nehmen. Seine Einschätzung: „Das war eine unglückliche Niederlage, Rentfort präsentierte sich sehr spielstark und flexibel auf den Positionen.“
Torschützen nominiert

Uzunoglu geht dennoch mit Zuversicht an die Sache heran: „Wir wollen das Spiel offen gestalten und zeigen, dass wir mithalten können.“ In die Kerbe schlägt sein Spieler Stefan Kitowski, der sich zudem noch etwas weiter aus dem Fenster lehnt. Der Mittelfeldspieler sagt beim Expertentipp unserer Zeitung nicht nur einen eigenen 2:1-Sieg voraus. Er tippt sogar auf die Torschützen: Niko Kresic und Marcel Herder.

Dabei zählt Kitowski zu den „Angeschlagenen“, übermittelte Trainer Uzunoglu. Wie Bastian Niebert, David Queder, Kerim Steinchen und Niko Kresic. Trotz dieser angespannten Personal-Lage will der Übungsleiter neben André Pape „noch ein oder zwei Mann“ für die zweite Garnitur im Kreisliga B-Aufstiegskampf abstellen.  

FC Frohlinde – spielfrei
 

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG