Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball: Bezirksliga: BVB mit Personalsorgen – Wethmar gegen Kaiserau

LÜNENJascha Keller, Trainer des BV Brambauer, hat einen für Amateurmaßstäbe extrem großen Kader mit über 30 Spielern. Doch auch in diesem Kader gibt es Spieler, die nicht gleichwertig zu ersetzen sind. Der Ausfall eines Quartetts zum Ligastart am Sonntag bei Aufsteiger VfR Sölde trifft Keller hart. Derweil empfängt Wethmar den SuS Kaiserau.

BVB mit Personalsorgen – Wethmar gegen Kaiserau
Brambauers Trainer Jascha Keller, hier noch selber auf dem Platz für den BVB, muss am Sonntag ohne ein Quartett an Spielern auskommen. Foto: Günther Goldstein

Fußball: Bezirksliga 8, 1. Spieltag
VfR Sölde - BV Brambauer
Sonntag, 15 Uhr, Jasminstraße, Dortmund

Der spielende Co-Trainer Dennis Köse fehlt noch mindestens bis Oktober. Markus Poczkaj verpasst nach seinem Platzverweis beim Cappenberger Vorbereitungsturnier die ersten beiden Meisterschaftsspiele. Die Sperre von Angreifer Marcel Bieber ist nach der Gelb-Roten Karte in Cappenberg wegen unsportlichen Verhaltens gegenüber dem Unparteiischen nachträglich bis zum 17. August verlängert worden. Und auch Keeper Hendrik Helmes kann am Sonntag nicht zwischen den Pfosten stehen.

Auf der Torhüterposition wird sich Keller kurzfristig zwischen Marcel Schaub und Michel Kröger entscheiden. Auf den anderen Positionen fällt es dem neuen Coach nicht so leicht, Ersatz zu finden. „Das sind Ausfälle, die schmerzen“, sagt er.

Doch Keller verfügt über 28 fitte Spieler, wird bis zu acht Akteure am Sonntag in die U23 schicken. „Die Jungs sollen Spielpraxis bekommen“, sagt er. In Sölde werde der BVB auf eine „kompakte Defensive“ bauen. „Ich möchte dort unbedingt was mitnehmen“, sagt der Coach. Leicht wird das sicher nicht. Der Aufsteiger ist ambitioniert und bringt reichlich Erfahrung auf den Kunstrasen.

Marcel Greig, Oliver Adler, Philipp Leonhardt und Meik Hibbeln verfügen über höherklassige Erfahrung. „Sie können ganz oben mitspielen“, sagt Keller. Söldes Coach Daniel Schmiers glaubt an sein Team: „Wenn wir so spielen, wie wir uns das vorstellen, sind wir sicher nicht chancenlos. Ich habe eigentlich ein gutes Gefühl.“

Wethmar - SuS Kaiserau
Sonntag, 15 Uhr, Wehrenboldstraße, Lünen

Die Konkurrenz ist sich einig: Die Auftaktbegegnung zwischen Wethmar und Kaiserau ist am Sonntag das Duell zweier ganz heißer Titelkandidaten in der Fußball-Bezirksliga 8.

Wethmar startet als letztjähriger Vizemeister, Kaiserau als bestes Rückrundenteam der vergangenen Saison. „Ich habe eine hohe Meinung von Kaiserau. Das Team spielt mit viel Tempo nach vorne, ist sehr konterstark“, sagt Wethmars Trainer Simon Erling. „Wethmar zählt zum Favoritenkreis, wir müssen also sofort aufs Gas gehen“, sagt der neue Gästecoach Marc Woller, der bei seiner Premiere aus dem Vollen schöpfen kann. Lediglich hinter Fabian Gollan stehe noch ein kleines Fragezeichen.

Ganz anders die Situation am Cappenberger See: Erling hat bittere Ausfälle zu verkraften. Fabian Hillmeister in den Flitterwochen, Nico Stork (Innenbandriss) und Till Kowalski (Adduktorenprobleme) fallen noch länger aus. „Sie haben das Spiel in der vergangenen Saison geprägt“, sagt Erling, dem auch noch Bastian Quiering und Gianluca Kösling fehlen werden. Zudem ist der in der Vorbereitung so starke Schlussmann Maik Müller im Urlaub. Zwischen den Pfosten steht Bendix Wagner. Der Einsatz des spielerisch starken Neuzugangs Patrick Schöpf ist aufgrund einer Prellung noch fraglich.

Gar nicht mehr zum Kader gehört Ayhan Karabel. „Wir hatten unterschiedliche Vorstellungen“, sagt Erling. Auch Dennis Löhrke und Mats Lange haben sich zunächst einmal verabschiedet. Erling verzichtet darauf, Spieler fest an die U23 zu geben. Seine Konzentration gilt zunächst einmal nur dem ersten Meisterschaftsspiel. „Man weiß im Anschluss, wo die Reise hingehen wird. Gegen Kaiserau wird man sicher sehen, wo wir noch Probleme haben.“

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Fußball: Kreispokal: BVB siegt im Elfmeterschießen - Die Ergebnisse

BVB siegt im Elfmeterschießen - Die Ergebnisse

LÜNENMit 2:0 und 3:1 lag Brambauer schon vorne. Und doch musste der Fußball-Bezirksligist am Mittwochabend in der 3. Runde des Kreispokals gegen Ligakonkurrent Sölde den Umweg übers Elfmeterschießen nehmen. Der Fußball-Westfalenligist zittert sich mit einem 2:1 bei A-Ligist RW Barop in die nächste Kreispokal-Runde. Trainer Mario Plechaty hat einigen frischen Kräften eine Chance gegeben – genutzt hat sie aber niemand.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG