Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball: Kreisliga: Patrick Osmolski verfolgt das Derby aus der Ferne

CAPPENBERGFußball-Kreisligist GS Cappenberg kommt aus dem Derbyfieber gar nicht mehr heraus. Nach dem 2:2 in der Vorwoche bei Westfalia Wethmars U23 treffen die Grün-Schwarzen am Freitagabend auf ihren nächsten Rivalen in der Liga.

Patrick Osmolski verfolgt das Derby aus der Ferne
Markus Brzenska Patrick Osmolski Foto: Reith

Es sind aufregende Tage für Patrick Osmolski und seine Mannschaft. Der Trainer des Fußball-Kreisligisten GS Cappenberg absolviert am Freitagabend (19.30 Uhr, Am Kohuesholz, Selm) mit seiner Mannschaft bereits das zweite Derby binnen sechs Tagen. Zu Gast ist der wiedererstarkte PSV Bork – ein Spiel um die Ehre und um die lokale Vormachtstellung.

Osmolski selbst wird allerdings nicht an der Seitenlinie stehen. Er befindet sich im Urlaub und wird das Lokalduell aus der Ferne verfolgen. „Ich sehe das schon mit einem weinenden Auge. Ich wäre gerne dabei gewesen. Die Derby-Wochen sind die schönsten Wochen“, sagt der GSC-Coach. Für ihn wird dann Markus Brzenska die Mannschaft coachen.
Brzenska muss neben den Langzeitverletzten noch auf ein Spieler-Quartett verzichten.

Kein Riss

Die Verletzung von Kapitän Benedikt Stiens erwies sich jedoch als nicht so schlimm wie zunächst befürchtet. Kein Kreuzband- und auch kein Meniskusriss, sondern „nur“ eine Bänderdehnung im Knie. „Da hat er wirklich Glück gehabt. Wir hatten schon das Schlimmste befürchtet“, sagt Osmolski. Daneben stehen Tim Jesella, Fabian Wißmann und Andre Heisler nicht zur Verfügung.

Die personelle Lage beim Gegenüber aus Bork gleicht da schon einer Luxussituation. Bis auf Pascal Zander, der wegen einer Knöchelverletzung pausiert, sind alle Mann an Bord. Die Cappenberger müssen sich also auf einen guten Gegner einstellen, der zuletzt eine Serie von vier Siegen hintereinander hinlegte. „Bork hat sich mit den Leuten aus Selm und Olfen gut verstärkt. Die haben einen starken Lauf und stehen dort, wo wir am Ende stehen wollen“, sagt Osmolski.

"Ein Derby, das Spaß macht"

Bork ist mit 13 Punkten Vierter, die Cappenberger belegen mit drei Zählern weniger Rang sieben. Ingo Grodowski, Trainer des PSV, möchte zumindest einen Punkt aus Cappenberg entführen. „Das wird kein Derby, das auf die Knochen geht, sondern eines, das Spaß macht“, so der Borker.

Zur Startseite >

Themen

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Interview mit Dennis Köse: „Dann ist die Saison gelaufen für mich“

„Dann ist die Saison gelaufen für mich“

LÜNENIn der Vorbereitung waren bei Dennis Köse (30) ein veralteter Riss des vorderen Kreuzbands und ein Innenbandriss im linken Knie diagnostiziert worden. Keine drei Monate später war der spielende Co-Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer auf den Platz zurückgekehrt – so wie er es angekündigt hatte. Beim Spiel der A-Liga-U23 gegen Scharnhorst (0:7) war nach 40 Minuten aber Schluss. Köse droht erneut eine Pause.

Fußball: Kreisliga A: VfB nimmt Gastgeber auseinander - Die Ergebnisse

VfB nimmt Gastgeber auseinander - Die Ergebnisse

LÜNENDie A-Liga-Fußballer des Lüner SV II sind über ein 1:1-Remis gegen Phönix Eving nicht hinausgekommen. Am Ende war es aber ein gewonnener Punkt. Einen 8:2-Kantersieg hat sich Fußball-A-Ligist VfB Lünen bei der ÖSG Viktoria Dortmund gesichert. Die Siegesserie des Fußball-A-Ligisten BW Alstedde ist gerissen. Die U23 des BV Brambauer-Lünen hatten am Sonntag mit Spitzenreiter Alemannia Scharnhorst einen starken Gegner vor sich.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG