Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball: Bezirksliga: Brisantestes Schwerter Derby steht an - Die Vorschau

SCHWERTEDerbyzeit am Schützenhof: Am Sonntag steht eine Partie auf dem Spielplan, für die man keinen der beteiligten Spieler besonders motivieren muss. Die „Blauen“ gegen die „Roten“ – mehr Brisanz als in diesem Derby gibt es im Schwerter Fußball wohl nicht. Der VfL Schwerte trifft auf den ETuS/DJK. Diese Partien stehen in der Bezirksliga an:

Brisantestes Schwerter Derby steht an - Die Vorschau
Im strömenden Regen standen sich der ETuS/DJK und der VfL Schwerte zuletzt am 25. Juli bei der Stadtmeisterschaft gegenüber, hier eine Szene mit Serkan Arslan (ETuS/DJK, li.) und Nico Ortiz (VfL). Der VfL gewann mit 3:1 – und wie läuft es am Sonntag? Foto: Bernd Paulitschke

Bezirksliga
SSV Kalthof - SC Berchum/Garenfeld
Sonntag, 15 Uhr, SSV-Arena, Refflingser Straße, 58640 Iserlohn

Für den Tabellenzweiten, den SC Berchum/Garenfeld, steht nach dem 2:0-Derbysieg gegen den VfL Schwerte wieder ein Auswärtsspiel an. Doch die auswärtigen Auftritte waren zuletzt nicht erfolgversprechend – bei Hagen 11 und in Gevelsberg gab es deutliche Niederlagen.

Auch das Gastspiel beim Zehnten in Kalthof dürfte alles andere als ein Selbstläufer werden, stellen die Schützlinge vojn Trainer Axel Knicker (früher VfL Schwerte) doch mit 26 Saisontoren die beste Offensive der Liga. „Kalthof hat diese Saison starke Schwankungen dabei. Wir möchten aus einer guten Grunddefensive spielen und somit kaum Chancen zulassen“, meint Co-Trainer Sebastian Schulte.

Die Torhüter Patrick Stein und Manuel Tragelehn kehren genauso zurück wie Daniel Huber, Alexander Escher und Christian Schilling. 

VfL Schwerte - ETuS/DJK Schwerte
Sonntag, 15.15 Uhr, Sportplatz Schützenhof, Schützenstraße

Wer jetzt allerdings auf markige Sprüche, verbale Spitzen oder gar Hasstiraden der beiden beteiligten Trainer wartet, der liegt komplett daneben. Die Rivalität zwischen dem Team vom Schützenhof und den „Östlichen“ beschränkt sich aufs Sportliche – so, wie es sein soll. „Ich glaube nicht, dass es besonders hitzig wird. Wir haben keine Probleme miteinander“, sagt ETuS/DJK-Trainer André Haberschuss. Sein Gegenüber Jörg Silberbach äußert sich ähnlich – als Nicht-Schwerter gehe der Puls im Vorfeld des Derbys ohnehin kaum höher, verrät der VfL-Coach.

„Alle sind heiß“

Bei seinen Spielern sähe das aber anders aus, sagt Silberbach: „Alle sind heiß, zumal wir ja mittlerweile eine Menge Schwerter Jungs dabei haben“, sagt Silberbach.

Nach seinem guten Saisonstart hat der VfL zuletzt zweimal verloren – da kommt das Nachbarschaftsduell nach Aussage des Trainers genau richtig: „In einem Derby gibt es meistens kein großes Taktieren. Deshalb werden die Jungs nach den zwei verlorenen Spielen auch nicht ins Grübeln kommen, sondern sie werden rausgehen und Vollgas geben.“

Als Favorit sieht Silberbach sein Team übrigens nicht, obwohl der Tabellendritte auf den 13. trifft. Genauso wenig betrachtet sich sein Gegenüber André Haberschuss als Außenseiter. „In dieser Liga ist jedes Spiel komplett tagesformabhängig. Und ein Derby bekommt auch schnell eine gewisse Eigendynamik – man weiß nie, in welche Richtung es geht“, meint Haberschuss, der zwei Ausfälle zu vermelden hat: Der Ex-VfLer Vincent Vögler ist gesperrt und Torwart Lukas Hedtheyer wurde am Freitag am Knie operiert. Für ihn rückt wohl Jens Reinke zwischen die Pfosten der „Östlichen“.

Beim VfL setzte Trainer Silberbach am Freitag noch ein Fragezeichen hinter den Einsatz von Simon Ortiz wegen muskulärer Probleme.

Fortuna Hagen - Geisecker SV
Sonntag, 15 Uhr, Klutert-Hartplatz, Friedrichstraße 8, 58135 Hagen

Auf der gewöhnungsbedürftigen grauen Asche des Hagener Klutert-Sportplatzes, wo der Geisecker SV auf Fortuna Hagen trifft, spielt niemand gerne – auch die Gastgeber nicht. Bei allen drei Spielen, die der ambitionierte Aufsteiger verloren hat, handelt es sich um Heimniederlagen. „Das sollte uns mutig nach Hagen fahren lassen“, sagt Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski – erst recht, weil die „Kleeblätter“ auf eine Serie von drei gewonnenen Partien blicken.

Um sich auf den ungewohnten Untergrund vorzubereiten, absolvierten die Geisecker am Donnerstag einen Trainingskick bei SF Sölderholz und gewannen 3:0. „Das sah ganz gut aus“, meint Wotzlawski – der Trainer ist optimistisch, auch wenn er auf Jung-Ehemann Tobias Thiele, Marius Manecki (muskuläre Beschwerden) und Gökhan Hizarci verzichten muss. Letztgenannter hat den Geisecker Verantwortlichen mitgeteilt, ab sofort nicht mehr zur Verfügung zu stehen, weil er den Bezirksliga-Aufwand nicht mehr betrieben zu könne.

SG Eintracht Ergste - SV Bommern
Sonntag, 15.15 Uhr, Zapp-Waldstadion, Bürenbrucher Weg

Angesprochen auf ein mögliches „Sechs-Punkte-Spiel“ ließ sich SGE-Trainer Dominic Pütz aber nicht aus der Reserve locken: „Für uns ist es ein Spiel wie jedes andere auch, wir gehen ganz nüchtern an die Aufgabe heran.“

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die drittletzten Ergster im Heimspiel gegen das punktlose Schlusslicht aus Bommern gewinnen sollten, um sich von den Gästen auf acht Punkte absetzen zu können. Doch Pütz warnt vor den Wittenern: „Wir lassen uns nicht blenden und wissen um die Schwere der Aufgabe, denn Bommern hat hauptsächlich gegen starke Gegner gespielt.“

Anknüpfen können die Gastgeber an die Leistung beim 2:2 gegen Türkiyemspor Hagen. Es waren zwar die ersten beiden Heimtore für die Eintracht dabei, allerdings gab es nicht den gewünschten ersten Heimsieg – dies soll sich gegen Bommern ändern.

Dafür kehren Alexander Göbel und Benjamin Gladkowski in den Kader zurück, allerdings fehlt neben den längeren Ausfällen auch Marvin Kipp privat verhindert.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG