Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball: Kreisliga: Bork schlägt auch Wethmar II – Die Ergebnisse

SELMDer PSV Bork ist auf seinem Weg zum Meistertitel nicht zu stoppen. Auch den TuS Westfalia Wethmar II verwies der Spitzenreiter in der Kreisliga A2 Unna/Hamm imit einem 4:1-Sieg in die Schranken. Derweil holt die SG Selm bei einem torreichen Remis beim SV Rinkerode einen Punkt. Das B-Liga Derby gegen Südkirchen ging an Nordkirchen.

Bork schlägt auch Wethmar II – Die Ergebnisse
Julien Köppeler (r.) klärt den Ball. Foto: Günther Goldstein

Kreisliga A2 Unna-Hamm
Westfalia Wethmar II - PSV Bork 1:4 (0:0)

„Ich habe meiner Mannschaft in der Halbzeit gesagt, dass wir ruhiger und flach agieren wollen. Als wir das beherzigt haben, hatte es Wethmar schwer“, sagte PSV-Coach Ingo Grodowski. In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften eine Partie auf Augenhöhe. Kevin Klink vergab für Wethmar die beste Möglichkeit der ersten Hälfte aus kurzer Distanz. Auf der Gegenseite rettete Dominik Heinrich gegen Marvin Schuster.

Nach dem Seitenwechsel kam das Spiel aus Borker Sicht aber erst richtig in Fahrt. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Ausnahmestürmer Joel Grodowski nach einem langen Ball für die 1:0-Führung (47.). Auch am zweiten Tor war er beteiligt. Diesmal flankte er auf den zweiten Pfosten, wo Sturmpartner Schuster einnickte (53.). Doch Wethmar brauchte nicht lange für eine Antwort. Klink schloss aus zentraler Position wuchtig ab, sodass Jens Haarseim im PSV-Tor keine Chance blieb (56.).

Grodowski bestrafte, dass Wethmar danach zu offen war: Vor dem Tor legte er auf Schuster quer, der den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte (70.). Die Hausherren versuchten zwar noch einmal, sich gegen die Niederlage zu wehren, blieben jedoch ohne Erfolg. Auf der anderen Seite lief für Grodowski alles nach Plan. So ließ er auch bei seinem direkten Freistoß in den linken Winkel keine Chance für Keeper Heinrich (81.). „ Gegen diese Offensivqualität von Bork kann man nur schwer etwas machen, das hat man auch heute wieder gesehen“, sagte Wethmars Trainer Simon Erling.

TEAM UND TORE
PSV:
Haarseim - Herter, Lammers, Köppeler (83. Buccini), Kuhn, Westrup (86. Bressler), Audehm, P. Grodowski, Schuster (85. Schäfer), J. Grodowski, Berger
Tore: 0:1 J. Grodowski (47.), 0:2 Schuster (53.), 1:2 Klink (56.), 1:3 Schuster (70.), 1:4 J. Grodowski (81.)

SuS Kaiserau II - GS Cappenberg 0:4 (0:2)

Mit 4:0 hat GS Cappenberg sein Auswärtsspiel in der Fußball-Kreisliga A2 Unna-Hamm beim SuS Kaiserau II gewonnen. Gegen den Abstiegskandidaten war Maximilian Stasch mit einem Doppelpack in Halbzeit eins bester Torschütze. 

Zu keinen Zeitpunkt in der Partie gab es auch nur die geringste Frage nach dem Sieger zum Ende. Cappenberg spielte die Gastgeber von der ersten Minute an gegen die Wand. „Der Sieg war hochverdient. Wir haben sehr souverän gespielt und unsere Pflichtaufgabe erledigt, sagte Trainer Patrick Osmolski.

Maximilian Statsch brachte die Mannschaft vom Kohuesholz schnell mit seinem Doppelpack auf die Siegerstraße. Es waren die Treffer drei und vier für Statsch in den letzten drei Begegnungen. Vier weitere Aluminiumtreffer in Halbzeit eins bewiesen die Überlegenheit der Gäste. Kaiserau fand zu keinem Zeitpunkt ein Mittel, um Cappenberg zu fordern. Daniel Eroglu besorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß (56.) nach der Pause das dritte Tor, ehe Andre Heisler zehn Minuten nach seiner Einwechslung den 4:0-Endstand besorgte. Für den GSC sind es nur noch sechs Punkte auf Platz zwei.

TEAM UND TORE
GSC:
Naffin - Holtze, Knop, Eroglu, Jesella, Stasch (77. Böcker), Drees, Wißmann, Stiens (77. Hügemann), Drews, Zentgraf (67. Heisler)
Tore: 0:1 Stasch (10.), 0:2 Stasch (26.), 0:3 Eroglu (56.), 0:4 Heisler (77.)

Kreisliga A2 Münster
SV Rinkerode - SG Selm 5:5 (3:2)

Zehn Tore bekamen die Zuschauer auf der Sportanlage in Rinkerode zu bejubeln. Einen Sieger gab es in dem möglicherweise kuriosesten Spiel der Saison allerdings nicht. Beide Abwehrreihen schenkten den gegnerischen Angreifern in abwechselnder Regelmäßigkeit durch individuelle Fehler den Ball her und luden somit zu einfachen Gegentreffern ein. „Das Spiel war auf beiden Seiten geprägt von groben Fehlern in der Defensive. Die Punkteteilung geht somit in Ordnung“, sagte Kolja Zeugner, Trainer des SV Rinkerode. Selms Übungsleiter war für eine Stimme nicht erreichbar.

Torreigen beginnt

Selms Flügelflitzer Justin Schulze Weiling eröffnete den Torreigen nach 24 Minuten mit seinem Treffer zum 1:0, ehe Rinkerodes Nico Kreimer (25.) und Pierre Koczubiak (28.) den Rückstand innerhalb von nur vier Minuten in eine 2:1-Führung umdrehten.

Zwar konnte Selms Sebastian Kramzik, der zusammen mit Kapitän Tobias Tumbrink das Sturmzentrum der Selmer bildete, im Gegenzug direkt zum 2:2 ausgleichen, mit dem Pausenpfiff ging Rinkerode aber erneut mit 3:2 in Führung.
Weiter spielten beide Mannschaften auch nach dem Seitenwechsel nach vorne und zeigten mitunter haarsträubende Schnitzer im eigenen Defensivverbund. „Zufrieden kann man als Trainer mit diesem Spiel nicht sein. Die Tore waren kaum herausgespielt, sondern vielmehr den Fehlern der Hinterleute geschuldet“, so Zeugner weiter.

Die Spannung zog sich bis in die Schlussphase. Abwechselnd trafen Selm und Rinkerode weiter ins Tor, wodurch die SG mit einer 5:4-Führung schließlich in die letzten zehn Minuten der Partie ging. Ein Handspiel im Sechzehner der Selmer bescherte den Gastgebern doch noch das 5:5 vom Punkt. 

SC Capelle - GS Hohenholte 1:1 (1:0)

In einem bis zur letzten Minute spannenden Spiel in der Fußball-Kreisliga A2 Münster hat der SC Capelle den Gegentreffer zum 1:1-Unentschieden gegen den SV GS Hohenholte erst in der letzten Minute hinnehmen müssen. Die Führung von Fabian Steinhoff hielt nur bis zur Nachspielzeit. 

Mit dem ersten Pfiff eröffnete Schiedsrichter Krishna Everding die Begegnung zwischen Capelle und Hohenholte. Der zweite Pfiff nur Augenblicke später bedeutete gleich den wohl schlechtesten Einstieg in die Partie für den Gastgeber – Elfmeter für Hohenholte (3.). Maximilian Nölkenbockhoff wendete den Fehlstart aber mit seiner Parade gegen Tobias Greulich ab und bewahrte die Platzherren vor dem schnellen Rückstand.

Besser machte es Angreifer Fabian Steinhoff nach 20 Minuten, als er nach der Hereingabe von Simon Walter gleich die erste ernst zu nehmende Gelegenheit für Capelle verwertete. Dass Trainer Martin Ritz am Ende aber nicht vollends zufrieden sein konnte, lag aber an den ausgelassenen Gelegenheiten die Führung auszubauen. „Wir müssen unsere Kontergelegenheiten einfach besser ausspielen, dann ist das Spiel früher entschieden. Da hat uns einfach etwas die Ruhe gefehlt vor dem Tor“, sagte Ritz.

Später Ausgleich

Ein 1:0 bleibt immer ein gefährliches Ergebnis. Das mussten die Gastgeber am Sonntag am eigenen Leib erfahren, als die Abwehr eine Hereingabe nur nach vorne klärte, wo Marvin Niehoff den Ball in zentraler Position aus 16 Metern im Tor von Capelle unterbrachte und aus den sichergeglaubten drei Punkten nur noch einen machte. „Der Punkt ist mehr als verdient. Unter dem Strich nehmen wir aber auch den Punkt mit“, so Martin Ritz weiter. Durch den Punktgewinn schiebt sich Capelle von Platz 15 eine Position in der Tabelle nach vorne.

TEAM UND TORE
SCC:
Nölkenbockhoff - Reher, Cillien, Lachmann, Artinger (Kroner), Streppel, O. Ritz (71. Möer), Eckey, Walter, Steinhoff (81. Kleine-Bley), P. Ritz
Tore: 1:0 Steinhoff (20.), 1:1 Niehoff (90.)
Bes. Vorkommnisse: Nölkenbockhoff hält Foulelfmeter (3.)

Kreisliga A2 Recklinghausen
Westfalia Vinnum - SW Röllinghausen 1:3 (0:1)

Nach zuletzt drei Siegen in Serie hat Westfalia Vinnum in der Fußball-Kreisliga A2 Recklinghausen wieder eine Niederlage verkraften müssen. Im Heimspiel unterlag Vinnum mit 1:3 SW Röllinghausen.  „Es ist unter dem Strich eine verdiente Niederlage“, sagte Vinnums Trainer Frank Bidar nach dem 1:3. Die Gastgeber fanden im ersten Abschnitt kaum in die Zweikämpfe und traten den Gang in die Kabinen bereits mit einem 0:1-Rückstand an.

Auch nach dem Seitenwechsel ging es nicht besser weiter. Alexander Rosowski verlängerte einen Klärungsversuch unglücklich ins eigene Tor. 0:2, zwei Minuten nach Wiederanpfiff. Zwar gaben die Schwarz-Gelben durch Helmut Stolzenhoff die passende Antwort, sein 1:2-Anschlusstreffer nur eine Minute später hielt aber nicht lange. Weitere 15 Minuten später besorgte Gäste-Stürmer Pascal Dorawa die Entscheidung. Vorausgegangen war ein Fehlpass im Vinnumer Mittelfeld, der den Gästespieler einlud, das dritte Tor zu erzielen. Die Pleite war Vinnums erster Patzer nach der Winterpause, nachdem die Bidar-Elf neun Punkte in Serie eingefahren hatte.

TEAM UND TORE
Vinnum:
Roser - Asemann, Rosengart, Stolzenhoff, Rosowski (83. Diekmann), Wendel, Quante, Cengiz, Stanek (69. Matuszak), Forsmann (48. Kuck), Lebsack
Tore: 0:1 Pantring (26.), 0:2 Rosowski (47., Eigentor), 1:2 Stolzenhoff (48.), 1:3 Dorawa (63.)

Kreisliga B3 Münster
FC Nordkirchen II - SV Südkirchen 5:0 (3:0)

Im Derby der Fußball-Kreisliga B am Schloss hat der FC Nordkirchen II den SV Südkirchen deutlich mit 5:0 abgeschossen. 

„Von uns war es eine desolate Leistung. Ich habe die Truppe nicht wiedererkannt“, sagte Spielertrainer Jens Kalender. Der Schlusspunkt war dumm und ungeschickt. Südkirchens Christoph Lammers trat Nordkirchens Nils Alder in die Hacken, der fiel – ein berechtigter Elfmeter. Alder verwandelte ihn selbst zum 5:0 Endstand, während Lammers mit der Ampelkarte runter musste. „Das war ein hochverdienter Sieg. Wir waren von der ersten Minute an die bessere Mannschaft“, sagte Nordkirchens Trainer Deniz Sahin. Zuvor hatten Rene Schürmann, Jan Rabitsch, Timo Answald und Benjamin Colomo getroffen.

TEAMS UND TORE
FCN:
Sonntag - Lohkamp (74. Krebber), Becker, Schürmann, Schulte, A. Eilers, Wannigmann, Eroglu, Rabitsch, Colomo (67. Motzko), Arnswald (58. Alder)
SVS: Kleinhans - Pentrup, N. Dornhege (46. Schmidt), Althoff (46. Kalender), M. Dornhege, Lammers, Löchter, Klomp, Lütke-Börding, M. Schulz, Windmeier (46. Bauhaus)
Tore: 1:0 Schürmann (18.), 2:0 Rabitsch (21.), 3:0 Arnswald (45.), 4:0 Colomo (54.), 5:0 Alder (68., Foulelfmeter)
Gelb-Rote Karte: Lammers (68., Foul)

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG