Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball: Kreisliga: Bork trifft spät zum Sieg - Die Übersicht

SELMDer PSV Bork hat es wieder spät gemacht: Durch einen Treffer in der Nachspielzeit von Joel Grodowski hat der Fußball-Kreisligist seine beeindruckende Serie auf 17 Siege am Stück ausgebaut. Bork war trotzdem nicht zufrieden. Hier finden Sie die Übersicht zu den Spielen der heimischen Kreisligisten.

Bork trifft spät zum Sieg - Die Übersicht
Joel Grodowski dreht jubelnd ab. Gerade hat er das 3:2 für den PSV Bork erzielt. Foto: Fleckmann

Kreisliga A2 Unna-Hamm
PSV Bork - TuS Niederaden 3:2 (2:0)

Ingo Grodowski, Trainer des PSV, war nach dem Sieg enttäuscht. „Die Mannschaft weiß, dass sie das schlechteste Spiel der Saison von der Einstellung und vom Willen her gemacht hat“, sagte Borks Trainer.

Dass Bork die Begegnung gegen den TuS Niederaden trotzdem gewonnen hat, war wieder einmal so eine Geschichte, für die in dieser Saison fast immer der PSV sorgt. Joel Grodowski war in der dritten Minute der Nachspielzeit durch und erzielte doch noch den glücklichen Siegtreffer. „So einen langen Ball musst du erstmal verarbeiten“, sagte Vater und Trainer Ingo Grodowski, der danach noch einen Aufreger sah: Thomas Schäfer habe den Ball im Strafraum mit der Hand gespielt. Laut Grodowski hätte es Elfmeter geben müssen – es wäre der dritte berechtigte für Niederaden gewesen.

Denn nach den Toren von Jannik Audehm (5.) und dem Foulelfmeter von Philipp Grodowski – Niederadens Schlussmann Marcel Möller hatte Joel Grodowski zu Fall gebracht – wendete Bork zweimal unfaire Mittel ab, um Torchancen zu vereiteln.

Erst spielte Jens Haarseim Foul (57.), später Torschütze Philipp Grodowski (82.). In beiden Fällen verwandelte Dominik Hans vom Punkt. Glück habe vor allem Borks Kapitän Philipp Grodowski gehabt, dass er nach der Aktion – er war letzter Mann – nicht vorzeitig duschen musste. „Den Dreier haben wir glücklich geholt“, so Ingo Grodowski. „Das war ein gute Leistung von uns, wir waren 90 Minuten spielbestimmend“, sagte Niederadens Coach Alexander Berger.

TEAM UND TORE
PSV:
J. Haarseinm, Köppeler, Lammers, Bressler, Kuhn, Westrup, Audehm, P. Grodowski, Herter, J. Grodowski, Berger
Tore: 1:0 Audehm (5.), 2:0 P. Grodowski (40., Foulelfmeter), 2:1 Hans (57., Foulelfmeter), 2:2 Hans (82., Foulelfmeter), 3:2 J. Grodowski (90.+3)

GS Cappenberg - SG Massen 0:2 (0:0)

„Unter dem Strich haben Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben“, sagte GSC-Trainer Patrick Osmolski nach der enttäuschenden Niederlage gegen Massen. Beide Mannschaften waren sich über die 90 Minuten ebenbürtig, mit sogar leichtem Übergewicht für die Cappenberger, die allerdings den entscheidenden Fehler machten.

Verteidiger Fabian Holtze versprang ein Ball in der Defensive, den Lars Dunker eiskalt zur 1:0-Führung für Massen ausnutzte. Cappenberg hatte den Rückstand noch nicht verdaut, da traf Dunker drei Minuten später erneut und entschied das Spitzenspiel. Zwar musste der Matchwinner nach 69 Minuten aufgrund eines Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz, an dem Ergebnis änderte sich aber nichts mehr. Cappenberg traf in Überzahl falsche Entscheidungen und agierte mit vorwiegend hohen Bällen, statt die Räume zu nutzen.

TEAM UND TORE
GSC:
Grenigloh - Holtze (64. Böcker), Hügemann, Eroglu, Jesella, Stasch, Drees, Wißmann (72. Stiens), Drews, Zentgraf, Schwartz (85. Heisler)
Tore: 0:1 Dunker (61.), 0:2 Dunker (64.)
Gelb-Rote Karte: Dunker (69., Foulspiel)

Kreisliga A2 Münster
SG Selm - TuS Hiltrup II 3:3 (1:2)

Für den Sieg und ein gleichbedeutendes Überholmanöver gegen den Tabellensechsten reichte es in der Selmer Sparkassenarena nicht. Für Selm trafen die Torjäger Sebastian Kramzik und Justin Schulze Weiling. Einen anderen Stürmer bekam Selm aber nie so richtig in den Griff: Philipp Plöger. Der Hiltruper erzielte alle drei Tore für die Gäste.

Zwar war Plöger in dieser Saison schon als Torschütze aufgetreten: Einmal netzte er bis zum Spiel gegen Selm. Dort schoss er seine Saisontreffer zwei bis vier. „In der ersten Halbzeit waren wir einfach nicht wach genug. Wir haben Fehler gemacht, nach denen dann auch die Tore gefallen sind“, sagte Kramzik.

Nach 20 Minuten geriet Selm das erste Mal in Rückstand. Schulze Weiling machte fünf Minuten später den Rückstand aber wieder wett. Er verwertete eine Flanke von Lukas Suer. Weitere zehn Minuten später war Plöger aber wieder zur Stelle.

Sebastian Kramzik glich zehn Minuten nach dem Seitenwechsel aus. Jannis Pieper hatte den Selmer Angreifer geschickt. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff schürte Plöger seinen Dreierpack. Wiederum drei Minuten später war Selms Torjäger vom Dienst wieder erfolgreich: Kramzik erzielte sein 17. Saisontor, nachdem Schulze Weiling ihm den Ball serviert hatte. Kramzik traf damit in drei der vier A-Liga-Partien im Jahr 2017 und erzielte in diesen Partien bislang sieben Treffer.

Schulze Weiling erzielte sein siebtes Saisontor und ist damit vorbei an Alexander Schwegler. Dieser gab gegen Hiltrup sein Comeback in der ersten Mannschaft, nachdem er eigentlich in die zweite Mannschaft gewechselt war. Selm ist 2017 nach vier Spielen und sechs Punkten noch ungeschlagen.

TEAM UND TORE
SG:
Oberbossel - Kollakowski, David, Suer (67. Kämper), Koch, Heinrich, Pieper, Hillmeister, Schulze Weiling, Kramzik, Voßschmidt (67. Schwegler)
Tore: 0:1 Plöger (22.), 1:1 Schulze Weiling (27.), 1:2 Plöger (38.), 2:2 Kramzik (54.), 2:3 Plöger (75.), 3:3 Kramzik (78.)

BSV Roxel II - SC Capelle 2:4 (2:2)

„Wir haben genau das gemacht, was wir uns vor der Begegnung vorgenommen haben: Über außen schnell und direkt spielen und in der Mitte stabil stehen“, sagte Capelles Trainer Martin Ritz nach dem Erfolg und lobte seine Mannschaft.

Roxel II bleibt die Lieblingsmannschaft der Capeller. Durch das 4:2 bleibt der SCC auch im vierten Vergleich mit Roxels Zweitvertretung ohne Niederlage. Bereits beim letzten Auftritt in Roxel erreichte die Ritz-Elf einen souveränen 4:2-Sieg. Damals erzielte Alexander Küper den wichtigen Treffer zur 2:1-Pausenführung. Gute Erinnerungen hatte der Capeller Angreifer also an den Platz. Kurzerhand beförderte Martin Ritz Küper auch wieder in die Startelf. Eine Rechnung, die sich ausgezahlt hat. Mit den Treffern zum 1:0 und 3:2 dankte es Capelles Nummer 14 seinem Trainer.

„Es ist ein verdienter Sieg. Alle Jungs auf dem Platz haben ihre Aufgabe sehr gut gemacht“, so Ritz weiter. Zwar drehte der Gastgeber die Führung der Gäste in nur zehn Minuten in eine 2:1-Führung, nach dem Ausgleichstreffer von Oliver Ritz, der nach einem unstrittigen Handspiel im Sechzehner der Platzherren vom Punkt traf (23.), beherrschte Capelle aber das Spielgeschehen und legte im zweiten Spielabschnitt noch einmal ein bis zwei Gänge zu.

Nach Küpers erneutem Führungstreffer (59.) hatte Capelle einige Gelegenheiten, das Spiel schnell zu entscheiden. Marius Artinger besorgte mit seinem Treffer zum 4:2 die Vorentscheidung und brachte Capelle endgültig auf die Siegerstraße. Mit etwas mehr Ruhe vor dem Abschluss hätte das Ergebnis zwar noch deutlich höher ausfallen können, unter dem Strich stehen aber verdiente und sichere drei Punkte auf der Capeller Habenseite, die mit dem Erfolg drei Punkte auf Verfolger BW Ottmarsbocholt gutmachten.

TEAM UND TORE
SCC:
Nölkenbockhoff - Reher, Cillien, P. Ritz, Lachmann, Kleine-Bley, Artinger, O. Ritz, Eckey, Walter, Küper
Tore: 0:1 Küper (10.), 1:1 Jurick (11.), 2:1 Hatam (20.), 2:2 O. Ritz (23., Foulelfmeter), 2:3 Küper (59.), 2:4 Artinger (64.)

Kreisliga A2 Recklinghausen
SG Suderwich - Westfalia Vinnum 4:0 (1:0)

Nachdem Torhüter Jan Roser krankheitsbedingt abgesagt hatte, stellte sich Stürmer Stanek wieder mal ins Tor – nicht zum erstem Mal. Denn in der Vergangenheit spielte Stanek gelegentlich auf dieser Position, wenn Not am Mann war. So auch diesmal. Zweimal sah er aber nicht gut aus. Trainer Frank Bidar nahm es locker: „Ein Torwart hält den. Aber ich mache ihm keinen Vorwurf.“

Beim Suderwicher 2:0 ließ Stanek einen Flatterball von Max Eggermann durch, der mittig auf das Tor geflogen sei (65.). Kurz danach spielte er einen Abstoß in Denis Toskais Füße, der auf 3:0 (66.) erhöhte. Der Doppelschlag bedeutete die Entscheidung.

Zuvor hatte Bidars Rumpfelf umgesetzt, was der Trainer gegen Spitzenreiter SG Suderwich gefordert hatte. „Es ging von Anfang an um Schadensbegrenzung“, sagte Bidar klar. Und fast hätte Fatih Cengiz nach 35 Minuten die Führung der Gastgeber durch Andre Kostrzewa egalisiert – die Latte war aber im Weg. „Mir fehlten in den letzten 14 Tagen acht Mann. In Matthias Asemann saß ein Akteur auf der Bank, der eigentlich nicht zum Kader der ersten Mannschaft gehört, damit Bidar überhaupt zweimal wechseln konnte.

TEAM UND TORE
Vinnum:
Stanek - Matuszak, Diekmann (56. Ma. Asemann), Stolzenhoff, Webdel, Quante, Cengiz (84. Kablitz), Forsmann, Kuck, Lebsack, Olfens
Tore: 1:0 Kostrzewa (23.), 2:0 Eggermann (65.), 3:0 Toskai (66.), 4:0 Stolz (81.)

Kreisliga B3 Münster 
SV Südkirchen - Concordia Albachten II 2:2 (1:0)

„Unter dem Strich können wir mit dem Remis zufrieden sein, in der Schlussphase hatten wir aber noch etwas mehr Luft als Albachten“, sagte Jens Kalender nach dem Spiel. Südkirchen legte durch das Führungstor von Maximilian Muck (2.) einen Blitzstart hin, sah sich nach einem unglücklichen Start in Halbzeit zwei aber mit 1:2 hinten. Albachtens Angreifer Zico Hesse traf doppelt zum 2:1 (47., 54.). Per Kopfballtreffer nach einem Standard besorgte Paul Schmidt zwar noch das 2:2, zu einem Sieg reichte es aber nicht mehr.

Es musste in Nordkirchen gespielt werden, da die Südkirchener Spielstätte nicht bespielbar war.

TEAM UND TORE
SVS:
Scharmann - Pentrup, N. Dornhege, Bauhaus, Kalender, Muck, Schmidt, Klomp, Pein, Schulz, Windmeier
Tore: 1:0 Muck (2.), 1:1 Hesse (47.), 1:2 Hesse (54.), 2:2 Schmidt (63.)
Gelb-Rote Karte: N. Dornhege (88., Foulspiel)

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG