Als Flüchtling getarnt: Bundeswehrsoldat soll Anschlag geplant haben

Bundeswehrsoldat soll Anschlag geplant haben

FRANKFURT/MAINEin Bundeswehrsoldat soll sich als syrischer Kriegsflüchtling ausgegeben und einen Anschlag geplant haben. Der deutsche Oberleutnant habe unter falschem Namen einen Asylantrag gestellt und deshalb auch Geld bekommen, berichtete die Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Donnerstag - einen Tag nach der Festnahme des 28-Jährigen. Der Ermittler gehen in diesem äußerst ungewöhnlichen Fall von einem fremdenfeindlichen Motiv aus.

Verkehrslage

Aktuelle Verkehrsbehinderungen in Nordrhein-Westfalen:

    Neueste Fotos

    Neueste Videos