Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Das Morgen-Update: Unfall auf der A31, noch schnelleres Internet, AfD-Streit, Glückstag

NRWEin schwerer Unfall auf der A31 mit fünf Schwerverletzten im Münsterland, eine elfjährige Dorstenerin bezaubert die Show-Welt. Das Ranking der glücklichsten Länder zum "Weltglückstag", Uneinigkeit in der AfD-Spitze, Bochum als erste Stadt flächendeckend mit 1000-Mbit-Internet und eine schöne Geste im Fußball: Hier erfahren Sie, was Sie in der Nacht verpasst haben und was der Tag bringt.

Das Wetter:

Die Woche beginnt ungemütlich: Überwiegend ist es stark bewölkt oder bedeckt und regnerisch, im Süden NRWs bleibt es zwischendurch auch mal trocken. Die Temperaturen erreichen maximal 10 bis 14 Grad. Die genauen Werte für Ihren Ort finden Sie hier.

Der Verkehr:

Zur interaktiven Abfrage einzelner Autobahnen geht es hier.

 

 

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert:

  • Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 31 bei Gescher/Coesfeld sind am Sonntagabend fünf Menschen schwer verletzt worden. Die Autobahn war bis in die Nacht gesperrt. Laut Polizei war ein 18-Jähriger mit seinem Ford Fiesta in die Leitplanke gekracht, schleuderte dann bis Mittelplanke und blieb quer auf der Fahrbahn stehen. Ein nachfolgender 44-Jähriger konnte seinen Wagen nicht mehr bremsen und raste in das Unfallauto. Die Fahrer und drei weitere Insassen - darunter ein Kind - sowie der 18-Jährige wurden schwerst verletzt und kamen in eine Klinik. Die Autobahn glich laut Polizei einem Trümmerfeld.
  • Mehr als 3000 Flüchtlinge sind innerhalb von 24 Stunden aus dem Mittelmeer vor der libyschen Küste gerettet worden. Nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa wurden 3315 Menschen bei 25 verschiedenen Operationen geborgen. Allein die Seenotretter der deutsch-französisch-italienischen Initiative SOS Mediterranee retteten fast 1000 Migranten, darunter fast 200 Kinder und Jugendliche, von neun Booten, wie es auf ihrer Webseite hieß. Die Menschen sollen nach Italien gebracht werden. Grund für die vielen Überfahrten soll das derzeit günstige Wetter sein.
  • Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia will Bochum als erste Stadt mit besonders schnellen Internet-Verbindungen ausstatten. Kunden sollen im ersten Quartal 2018 „Gigabit-Tarife“ mit Datentransferraten von 1000 Megabit pro Sekunde buchen können, berichtete die WAZ. Bochum soll die erste Großstadt Deutschlands werden, in der fast flächendeckend Internet mit Gigabit-Tempo verfügbar wird. Auch Vodafone kündigte auf der Technologiemesse CeBIT an, in einzelnen Städten noch in diesem Jahr Gigabit-Tempo zur Verfüfung zu stellen.
  • Ein halbes Jahr vor der Bundestagswahl ringt die AfD-Spitze immer noch darum, wer die Partei in den Wahlkampf führen soll. Parteivize Alexander Gauland teilte am Abend mit, Gespräche zwischen ihm und der Bundesvorsitzenden Frauke Petry zu dem Thema hätten keine Einigung ergeben. Da er in keinem Fall gegen Petry antreten wolle, werde er bei einer geplanten Mitgliederumfrage zum "Spitzenteam" in dieser Woche außen vor bleiben. Der Parteikonvent hatte entschieden, dass sich bei der Umfrage nur Teams und keine Einzelpersonen zur Wahl stellen können.
  • Die Löhne in der Pflege hinken nach Angaben des Deutschen Pflegerates immer noch weit hinter anderen Branchen her. "Damit nicht genug haben wir in Deutschland ein deutliches Lohngefälle in der Pflege selbst", sagte der Präsident der Pflegerates, Andreas Westerfellhaus. Es gebe Lohnunterschiede zwischen der Kranken- und Altenpflege "von 30 Prozent in ostdeutschen und rund 18 Prozent in westdeutschen Bundesländern. Angesichts niedriger Geburtenziffern und steigenden Bedarfs an Pflegepersonal komme auf Deutschland ein großes Problem zu, so Westerfellhaus.
  • Norwegen ist einer Studie internationaler Experten zufolge das glücklichste Land der Welt. Norwegen löst damit das zuletzt dreimalig erstplatzierte Dänemark ab. Deutschland stagniert auf Platz 16 - hinter unter anderem den USA, den Niederlanden, Israel und Costa Rica. Für den Bericht haben internationale Forscher 155 Länder untersucht. Er berücksichtigt unter anderem das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, die durchschnittliche Lebenserwartung und die gefühlte Unterstützung aus dem eigenen sozialen Umfeld. Am 20. März wird jedes Jahr der "Weltglückstag" gefeiert.
  • Marie-Sophie Keßler hat es geschafft: Die elfjährige Dorstenerin hat sich mit dem Song "Spiegelbild" aus dem Walt-Disney-Film "Mulan" im Sing-Off der Sat.1-Casting-Show „The Voice Kids“ durchgesetzt und steht jetzt im Finale. Am kommenden Sonntag (26.3.) tritt sie mit Coach Sasha in Berlin bei der großen Live-Show.
  • Schöne Geste von Gladbachs Jonas Hofmann: Im Bundesliga-Klassiker gegen Bayern München am fiel der 24-Jährige im Zweikampf mit dem Münchner Thiago 35 Meter vor dem Bayern-Tor. Der Hamburger Schiedsrichter Tobias Stieler entschied daraufhin auf Freistoß, doch Hofmann korrigiert diese Sichtweise. Er sei nicht berührt worden, sagte er bei "Sky". Von seinem Trainer Dieter Hecking gab es Lob für die Aktion. Das Spiel ging 1:0 für die Bayern aus. 

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • NRW-Familienministerin Christina Kampmann (SPD) stellt in Düsseldorf die neuen Zahlen für den Bedarf an Plätzen bei Tagesmüttern und in Kindergärten vor. Bis Mitte März konnten Eltern in Nordrhein-Westfalen bei den Jugendämtern den Betreuungsbedarf für ihren Nachwuchs anmelden. Anhand dieser Zahlen entwickeln die Städte und Gemeinden in NRW ihr Angebot, das Geld dafür kommt vom Land.
  • Im Bankrottprozess gegen Anton Schlecker könnten erste Details über die aktuelle Lage des ehemaligen Drogeriemarktunternehmers zutage gefördert werden. Der Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht wird heute fortgesetzt. Bei der Verhandlung vor einer Woche hatte der 72-Jährige in einer gut einstündigen Erklärung seine Sicht der Dinge dargelegt.
  • Die wichtigsten Kandidaten für die französische Präsidentschaftswahl treffen heute Abend erstmals zu einer TV-Debatte zusammen. Erwartet werden im Sender TF1 der Konservative François Fillon, der Sozialist Benoît Hamon, die Rechtspopulistin Marine Le Pen, der unabhängige Bewerber Emmanuel Macron und der Linkspolitiker Jean-Luc-Mélenchon.
  • Die Innenminister aus europäischen und nordafrikanischen Ländern kommen in Rom zu einem Treffen über die Migrationskrise zusammen. Neben Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sind auch die Ressortchefs aus Italien, Frankreich, Österreich, Malta, Slowenien und der Schweiz bei dem „Flüchtlingsgipfel“ dabei. Daneben werden die Länder Algerien, Tunesien und Libyen teilnehmen. Es geht darum, wie der Zustrom von Migranten nach Europa gestoppt werden kann.  
  • Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und seine Kollegen aus der Eurogruppe beraten über den Stand der Vorbereitungen zur Auszahlung der nächsten Griechenland-Hilfen. Eine Entscheidung wird aber noch nicht erwartet. Die europäischen Geldgeber drängen die Regierung in Athen zu weiteren Sparmaßnahmen, bevor frische Kredite aus dem 2015 beschlossenen Hilfsprogramm im Umfang von bis zu 86 Milliarden Euro fließen können.
  • Nach jahrelangen Verzögerungen wird der größte deutsche Schadenfall in der globalen Finanzkrise 2008/2009 vor einem Strafgericht verhandelt. In München beginnt der Prozess gegen Georg Funke, den früheren Chef der Immobilienbank HRE, sowie gegen den damaligen HRE-Finanzvorstand Markus Fell. Die Staatsanwaltschaft wirft beiden vor, auf dem Höhepunkt der Finanzkrise die Bilanzen der Bank geschönt zu haben, so dass Aktionäre und Anleger die wahre Lage des Instituts nicht erkennen konnten.
  • Nach zweiwöchiger Kontroverse um unbewiesene Abhörvorwürfe von US-Präsident Donald Trump gegen seinen Vorgänger Barack Obama könnte es heute endgültige Klarheit geben. In einer mit Spannung erwarteten Anhörung vor dem Geheimdienstausschuss des Abgeordnetenhauses wird sich der Chef der Bundespolizei FBI, James Comey, erstmals öffentlich zu Trumps Behauptungen äußern. Auch der Chef des Geheimdienstes NSA, Mike Rogers, soll aussagen. 
  • Die Technologiemesse CeBIT öffnet heute für Besucher. Die IT-Leistungsschau will in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt darauf legen, den digitalen Wandel mit konkreten Beispielen anfassbar und erlebbar zu machen. Die einstige Publikumsmesse wurde zuletzt auf Fachbesucher ausgerichtet. Zu der fünftägigen Veranstaltung mit über 3000 Ausstellern aus 70 Ländern werden rund 200.000 Gäste erwartet. 
  • Nach einer langen Winterpause kommt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zu den ersten Länderspielen des Jahres zusammen. Beim Treffpunkt in der Sportschule Kaiserau in Kamen wird im Laufe des Tages auch Lukas Podolski noch einmal im Kreis der Mannschaft erwartet. Der 31 Jahre alte Weltmeister soll am Mittwoch (20.45 Uhr) in Dortmund gegen England sein Abschiedsspiel bestreiten. 

Hier geht es zum täglichen Update von Borussia Dortmund und FC Schalke 04. 

Und hier zum Newsletter aus der Chefredaktion.


Heute vor...

... 20 Jahren einigt sich der US-Tabakkonzern Liggett Group mit 22 US-Bundesstaaten auf einen Vergleich. Erstmals räumt damit ein großer Zigarettenhersteller ein, dass Rauchen süchtig macht und Krebs erzeugt.

Das war in den letzten 24 Stunden unser am häufigsten geklickter Artikel:

Das ist in den sozialen Netzwerken los:

Die Polizei in Schleswig-Holstein hat den Tatort am Sonntagabend per Twitter begleitet.

Allerdings hatten auch die echten Beamten diesen Fehler nicht kommentiert:

Mit Material von dpa

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Das Morgen-Update: Insekten-Sterben, Rückruf von Ford, Streit um Autofahrer-Bewertung

Insekten-Sterben, Rückruf von Ford, Streit um Autofahrer-Bewertung

NRWDas Insekten-Sterben ist nun wissenschaftlich belegt - und die Lage ist dramatisch. Im Konflikt zwischen Katalonien und Spanien läuft das Ultimatum ab, Ford ruft 1,3 Millionen Wagen zurück, ein Gericht in Münster verhandelt über eine Onlineplatform, auf der Autofahrer anhand von Kennzeichen öffentlich bewertet werden können: Hier erfahren Sie, was Sie in der Nacht verpasst haben und was der Tag bringt.

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG