Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Bitte lächeln: Bundesliga-Frauen des BVB beim Fotoshooting

DortmundSchminke und Blitzlicht statt Schweiß und Handballharz: Der neue Kader der Bundesliga-Frauen des BVB hat sich am Freitag von seiner schönsten Seite ablichten lassen. Das Fotoshooting für die kommende Handball-Saison ist eine willkommene Abwechslung zur knallharten Vorbereitung auf die Spielzeit.

Bundesliga-Frauen des BVB beim Fotoshooting
BVB-Spielerin Alina Grijseels hat sichtlich Spaß beim Fotoshooting mit Fotograf Falko Wübbecke. Foto: Schütze

Neben dem alltäglichen Fitnessbetrieb gibt es an diesem Tag in der „Turnhalle – Die Fitnesslounge“, einem Partner des BVB, ein kleines schwarzgelbes Fotostudio: Hier lichtet Fotograf Falko Wübbecke die Handballdamen ab. Eine nach der anderen kommt aus der Maske und stellt sich, mit und ohne Handball, im neuen schwarzen Trikot dem Blitzlicht.

Fotograf Wübbecke ist begeistert

Jubeln, lachen oder lässig den Ball hochwerfen, all das kennen die Mädels vom Spielfeld. Deswegen werden die Anweisungen des Fotografen ganz locker befolgt und das Shooting geht stressfrei über der Bühne. Wübbecke ist begeistert von der Mannschaft, die er schon im vergangenen Jahr fotografiert hat: „Die Mädels haben Spaß, ich habe Spaß und am Ende des Tages werden wir ein gutes Ergebnis haben.“

26 Bilder
Die BVB-Handballfrauen beim Fotoshooting für die Saison 2017/18

Von 8 bis 18 Uhr wird der komplette Kader mit allen Neuzugängen abgelichtet. Erst kommen die Spielerinnen vor die Linse, dann der Trainer- und Betreuerstab. Der Tag ist präzise durchgetaktet: 30 bis 40 Minuten pro Teammitglied dauert das komplette Programm samt Schminken durch die Visagistin, Fotoshooting und kritischem Beäugen der Bilder.

Bilder für die Autogrammkarten

Für den Fotografen sowie den zweiten Vorsitzenden Andreas Bartels, der vor Ort ist und das Fotoshooting begleitet, ist es wichtig, dass sich die Mädels mit ihren Bildern wohlfühlen. Schließlich sind es die Bilder für die Autogrammkarten. Jeder soll sich mit den Fotos identifizieren können.

Mit zufriedenen Gesichtern verlassen die Spielerinnen das Fotostudio, manche sind sichtlich erleichtert, dass es geschafft ist, andere wollen gar nicht mehr weg: Zum Beispiel Neuzugang Emilia Galinska, die das Shooting richtig genießt und sich sehr wohl beim BVB fühlt: „Ich bin erst seit zwei Wochen hier, aber ich fühle mich wirklich super aufgenommen und habe Spaß.“

Nach dem Shooting ab zum Training

Viel Spaß haben alle – so scheint es. Aber man merkt den Frauen auch an, dass es nicht mehr lange bis zum Saisonstart ist. Der Fokus ist da, nach dem Shooting geht es direkt zum Training, das an diesem Tag eine Tür weiter absolviert wird.

Bis zum Saisonstart am 9. September gegen den TV Nellingen warten auf die Handballerinnen noch einige Wochen der intensiven Vorbereitung: Hartes Training, Vorbereitungsturniere und ein Trainingslager in Grünberg sollen den Kader fit für die neue Bundesliga-Saison machen.

Feinschliff im Trainingslager holen

Besonders das Trainingslager Ende August bedeutet noch einmal die Chance, dem Handballspiel der Frauen den letzten Feinschliff zu verpassen und den Teamgeist des neuen Kaders zu stärken. Das sieht auch Rechtsaußen Stella Kramer so: „Das Trainingslager ist noch einmal ein schönes Erlebnis, gut für die handballerische Entwicklung und gut für das Teambuilding.“

 

Das Klima in der Mannschaft stimmt. Und man merkt, dass die Neuzugänge schon ein Teil des Teams geworden sind, obwohl sie noch nicht lange dabei sind. Mannschaftskapitänin Anne Müller bestätigt den Eindruck: „Menschlich stimmt alles. Und ich bin mir sicher, dass wir uns in den nächsten Wochen auch spieltechnisch positiv weiterentwickeln werden.“ Die nächsten Wochen werden in jedem Fall ein hartes Stück Arbeit für die Mannschaft, das ungewohnte Fotoshooting ist da eine willkommene Abwechslung.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Das Morgen-Update: Insekten-Sterben, Rückruf von Ford, Streit um Autofahrer-Bewertung

Insekten-Sterben, Rückruf von Ford, Streit um Autofahrer-Bewertung

NRWDas Insekten-Sterben ist nun wissenschaftlich belegt - und die Lage ist dramatisch. Im Konflikt zwischen Katalonien und Spanien läuft das Ultimatum ab, Ford ruft 1,3 Millionen Wagen zurück, ein Gericht in Münster verhandelt über eine Onlineplatform, auf der Autofahrer anhand von Kennzeichen öffentlich bewertet werden können: Hier erfahren Sie, was Sie in der Nacht verpasst haben und was der Tag bringt.

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG