Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Gute Laune kehrt zurück: BVB-Trainerin Barna sieht "Sieg von großem Wert"

DORTMUNDIn Wellinghofen wird wieder gelacht. Nach zuletzt zwei Niederlagen der BVB-Handballerinnen feiert die Sieben am Samstag einen 26:22-Sieg bei den Bad Wildungen Vipers und sorgt damit für eine gelöste Trainerin Ildiko Barna.

BVB-Trainerin Barna sieht "Sieg von großem Wert"
Gute Stimmung nach einem starken Auswärts-Auftritt. Ildiko Barna und die BVB-Frauen siegten in Bad Wildungen mit 26:22. Foto: Stummbillig

„Die Stimmung vor dem Spiel war wirklich angespannt“, räumt Barna nach dem Sieg bei den auf Platz neun rangierenden Vipers ein. Umso zufriedener zeigt sich die Übungsleiterin gestern im Gespräch mit dieser Redaktion. Sie spricht von einem „Sieg mit großem Wert“ und einer „herausragenden Einstellung“ ihrer Mannschaft zur Partie. Vor allem, weil die Halle in Bad Wildungen wegen der Nähe des Platzes zu den Zuschauerrängen als Hexenkessel bekannt ist.

45 Bilder
Handball, Bundesliga: Bad Wildungen - Borussia Dortmund 22:26 (11:11)

„Wir haben mit schnellen Gegenstößen den Gegner überrascht“, resümiert Barna. Eine große Stärke der Schwarzgelben sind die Außenpositonen gewesen. Virag Vaszari ragt mit insgesamt elf Toren aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus. Auch Kreisläuferin Anne Müller überzeugt mit sechs Treffern. In den ersten 20 Minuten des Spiels ist der BVB nicht groß in Schwierigkeiten geraten (10:6), doch kurz vor der Halbzeitpause sind die Vipers wieder zurück ins Spiel gekommen und haben den Halbzeitstand auf 11:11 gestellt.

Angeschlagene Van Kreji

In dieser schwierigen Phase des Spiels ist die eigentlich noch angeschlagene Harma van Kreij im Rückraum zur wichtigen Akteurin geworden. Die Niederländerin laboriert noch an einem Bänderriss im Fußgelenk ist am Samstag dann aber dennoch von Barna auf die Platte geschickt worden. „Ich habe ihr gesagt: ‚Harma, ich brauche dich jetzt‘“. Van Kreij habe ihre Aufgabe gut gemacht, so Barna. „Die Präsenz von ihr im Rückraum ist da entscheidend gewesen“, sagt Barna weiter. Ihre Sieben ist damit wieder zurück im Spiel gewesen und hat das Spiel dann in der zweiten Halbzeit souverän zum 26:22-Sieg heruntergespielt.

 

Der von der Trainerin vor dem Spiel geforderte Charaktertest ist damit bestanden worden. Die Niederlagen gegen SG BBM Bietigheim (17:28) und Frisch Auf Göppingen (19:30) sind damit erst einmal vergessen. Vor allem das desolate Abschneiden gegen den direkten Konkurrenten Göppingen wurmt Barna noch heute. „Das ist mein Team wie eine Kaffeefahrt angegangen. Danach bin ich sehr enttäuscht gewesen“, so Barna.

"Platz im Mittelfeld halten"

All der Gram soll aber jetzt erst einmal vergessen sein. Nach den kritischen Tönen in der letzten Woche im Training kann Barna somit ihrem Team ein positives Zeugnis ausstellen. Wo es für die aktuell sechstplatzierten Schwarzgelben bei jetzt noch zehn zu spielenden Partien in der Bundesliga hingehen soll? „Wir wollen unseren guten Platz im Mittelplatz halten“, gibt Barna als Ziel für die letzten Spiele in der Meisterschaft aus. Dafür sollen so-viele Punkte wie nur möglich geholt werden. Die Top 3 oben sei eine Liga für sich, danach sei alles sehr eng, so Barna weiter.
 
Am nächsten Spieltag, Samstag, 11. März, 19.30 Uhr, empfangen die Handballerinnen von Borussia Dortmund jetzt erst einmal den VfL Oldenburg (Platz acht) in der Halle Wellinghofen. Auch in diesem Spiel muss Barna weiterhin auf ihre Außenspielerin Svenja Huber (ebenfalls Bänderiss im Fußgelenk) verzichten und wird unter anderem wieder der A-Jugendlichen Leonie Kockel, mit der sie gegen die Vipers „sehr zufrieden“ gewesen ist, eine Chance geben.

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG