Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing
5 Kommentare

50 Millionen Euro im Jahr: Fabelangebot aus China für Aubameyang

DORTMUNDBVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang soll laut übereinstimmenden Berichten von "L‘equipe" und "France Football" ein Fabelangebot aus China vorliegen. Demnach soll der Erstligaklub Tianjin Quanjian dem Gabuner ein Jahresgehalt von 50 Millionen Euro bieten - damit wäre er der bestbezahlte Fußballer der Welt.

Fabelangebot aus China für Aubameyang
Aus China soll ein Angebot für BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang vorliegen. Foto: dpa

Als Ablösesumme sollen die Chinesen dem BVB für den Topstürmer, der noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 besitzt, 80 Millionen Euro bieten. Im Winter hatte der Klub versucht, Kölns Anthony Modeste zu verpflichten, auch Chelseas Diego Costa stand auf der Wunschliste des Teams, das vom Italiener Fabio Cannavaro trainiert wird.

 
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Mit seinen bisher 29 Liga-Tore erweckt Aubameyang aber auch andernorts Interesse. Zuletzt gab es Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu Paris St. Germain.  

"Konzentriere mich auf Dortmund"

Der Gabuner selbst hielt sich zuletzt sehr zurück, was seinen Plan für die Zukunft angeht. "Ich habe nichts zu sagen. Im Moment konzentriere ich mich auf Dortmund und die restlichen Spiele. Ich hoffe, dass wir den dritten Platz behalten und das Pokalfiale gewinnen", hatte er nach dem Spiel gegen 1899 Hoffenheim gesagt. 

Zur Startseite >

Kommentare
  • Lea und Higuain
    von fanstar am 18.05.2017 11:40 Uhr

    Sind ne Klasse über Auba.....trotz seiner 29 Tore hat er zu viel liegen gelassen....in vielen Spielen nimmt man ihn überhaupt nicht war....als Teamplayer würde ich ihn nicht bezeichnen....wenn man jetzt wirklich 80 Mios bekommen kann muss er verkauft werden. ....nächstes Jahr ist es zu spät da er dann fast 30 ist....gute Stürmer bekommt man wieder

  • für die Kohle
    von balineschen am 18.05.2017 04:39 Uhr

    Auba ist jetzt auch schon fast dreißig und kann noch mal so richtig absahnen.
    Für ihn und seine große Familie kann doch nichts Besseres passieren.
    Sportlich hat er eh seinen Höhepunkt hinter sich, soll er jetzt noch mal an später denken.
    Eine Frisör findet er in China auch, ich würds machen!

  • Auba nur für mindestens 100 Millionen gehen lassen!
    von horsti43 am 17.05.2017 13:23 Uhr

    Mir und meinen Freunden wäre es lieber man würde Auba noch mindestens 1 jahr halten ! Dann wäre im nächsten Jahr auch wieder die Meisterschft drin.Auba ist immer für 25 Tore pro Saison gut ein absoluter Teamspieler und mit seinen Gummiknochen und Körperbau so gut wie nie verletzt!In einem Jahr wenn Er dann unbedingt weg will minstens 100 Millionen Irgendwelche Scheichs zahlen das ohne Wenn und Aber!!

  • Nur 2 Gewinner Part 2
    von BVBVB5 am 16.05.2017 22:42 Uhr

    Auba gräschte gegen Hoffenheim in der Nachspielzeit in der eigenen Hälfte den Ball ins aus, dass zeigt einfach das er ein Teamplayer ist. Für ihn selber sind 50Mio. Netto wohl genauso verlockend wie für fast alle Menschen, aber er sollte auch die weichen Faktoren, die deutlich gegen so einen Wechsel sprechen beachten. Für den Käufer ist es ein gutes Geschäft, einen Weltklassespieler unter europäischem Marktwert. Auba ist nicht mehr der aller jüngste und geht stark auf die 30 zu. Er und der Klub müssen genaustens abwägen.

  • Nur 2 Gewinner
    von BVBVB5 am 16.05.2017 22:36 Uhr

    Der BvB muss sich im klaren sein, dass 80 Millionen für Auba( so moralisch absurd es ist ) viel zu wenig sind. 1. Aubameyang ist die mit Abstand Konstanze in unserem Spiel und sportlich sehr wichtig. 2. Im Winter boten Chinesen 150 Mlilionen für Lewandowski. 3. Higuain wechselte für 90 Mio. zu Juve. Punkt 2 und 3 sagen dass (0 Mio. zu wenig für Auba sind. Punkt 1 ist seine sportliche Rolle, die zwei Dinge ausmachen extremes Tempo und Torgefahr. Die Torgefahr ist bei Ballbesitzfußball schnell herzustellen, ein Lacazette oder nur als Beispiel Mario Gomez würdn auch 9% von Aubastoren schießen, den er wird Perfekt in Szene gesetzt von seinen Mitspielern. 4. Auba ist wichtig für die Marke BvB, er hat das Zeug zur Legende und zum Aushängeschild des BvBs zu werden, zum Beispiel das seine Anwesenheit den Club für Neuzugänge und Sponsoren intessanter macht. 5. Auba ist ein Teamspieler und tut der esamten Mannschaft gut, er läuft immer den Ball an.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG