Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing
6 Kommentare

Das BVB-Interview: Thomas Tuchel: "Wir haben jetzt zwei Endspiele"

AUGSBURGBVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte nach einer turbulenten Woche "Ruhe im Karton" gefordert - und Thomas Tuchel hielt sich am Samstag in Augsburg daran. Der BVB-Trainer hielt sich auf der Pressekonferenz mit Aussagen über seine Zukunft zurück und beschränkte sich auf die Analyse des 1:1 beim FCA.

Thomas Tuchel: "Wir haben jetzt zwei Endspiele"
BVB-Trainer Thomas Tuchel erklärte nach dem 1:1 gegen Augsburg: "Es war ein hartes Brot, das wir zu nagen hatten. Leider wurden wir für unsere Leistung nicht belohnt." Foto: dpa

Thomas Tuchel, wie bewerten Sie das 1:1 Ihrer Mannschaft in Augsburg?
Wir hatten sehr viel Ballbesitz und haben sehr viele Zweikämpfe gewonnen. Wir hatten auch eine sehr hohe Passquote. Insgesamt haben wir ein gutes bis sehr gutes Spiel gemacht. In der ersten Hälfte war es schwer für uns, zu klaren Torchancen zu kommen. Augsburg hat eine Raum- und Manndeckung kombiniert, dagegen musst du dich im Eins-gegen-Eins durchsetzen, doch das war schwer auf dem stumpfen Rasen.

35 Bilder
Bundesliga, 33. Spieltag: FC Augsburg - BVB 1:1 (1:1)

Trotz Feldüberlegenheit lag Ihre Elf nach 29 Minuten 0:1 hinten.
Wir haben zwei Chancen zugelassen, eine davon war drin. Aber wir konnten schnell ausgleichen. Und in der zweiten Hälfte haben wir wahnsinnig aufmerksam verteidigt und auch gut angegriffen. Wir haben uns viele Chancen erarbeitet, auch wenn die ganz klaren Möglichkeiten nicht dabei waren. Sie waren dennoch groß genug, um in Führung zu gehen und für die Entscheidung zu sorgen. Es war ein hartes Brot, das wir zu nagen hatten. Leider wurden wir für unsere Leistung nicht belohnt.


Welche Bedeutung hat das Remis auf die Partie gegen Bremen?
Die Ausgangslage ist klar für uns: Wir müssen gewinnen. Die Situation wäre aber auch ähnlich gewesen, wenn wir in Augsburg gewonnen hätten. Ich wäre ungern ins Bremen-Spiel mit dem Gefühl gegangen, ein Remis reicht. So wie es jetzt ist, ist es mir lieber. Wir haben jetzt zwei Endspiele. Und wir haben bislang immer geliefert und waren in wichtigen Topspielen mit Topleistungen da. Ich bleibe sehr optimistisch.

Julian Weigl hat sich im Spiel das rechte Sprunggelenk gebrochen. Wie schwer wiegt sein Ausfall?
Er hat mir sofort gesagt, dass er es knacken gehört hat. Das hat die Diagnose bestätigt. Er wird mehrere Monate pausieren müssen. Als Spieler in der Mitte ist er immer wichtig. Aber wenn er spielt, dann ist der Ball eine halbe bis eine Sekunde schneller am Ziel, als wenn er nicht spielt. Gerade in Spielen wie gegen Augsburg ist das wichtig, um Angriffe zu Ende zu bringen. Sein Ausfall ist ein Verlust, den wir nicht Eins-zu-Eins kompensieren können. Matthias Ginter hat es in Augsburg gut gemacht, auch er musste sich nach einem Schlag durchbeißen. Wir müssen eine Lösung für die zwei letzten Spiele finden. Das wird sehr schwierig.


Die vergangenen Tage waren sehr turbulent. Wie ist Ihre Gemütslage?
Wenn ich meine Mannschaft so spielen sehe wie in Augsburg, dann geht es mir gut. Dieses Gefühl bleibt jetzt auch bestehen. Ich habe unter der Woche das Gefühl gehabt, dass wir sehr gut trainiert haben. Da war viel Zug drin, die Frische ist zurückgekommen. Dieser Eindruck hat sich am Samstag komplett bestätigt. Mein Fokus liegt jetzt auf unseren beiden Endspielen. Alles andere muss ausgeblendet werden bis nach der Saison.

Hat sich die Unruhe im Umfeld auf die Mannschaft ausgewirkt in den vergangenen Tagen?
Es war eine außergewöhnliche Woche. Aber mein Eindruck war der, dass wir in allen Einheiten und insgesamt im Trainingszentrum eine sehr konzentrierte, ruhige und vertrauensvolle Stimmung hatten. Im Zentrum des Sturms ist es am ruhigsten. Das nehmen wir auch für uns in Anspruch. Wir haben in Brackel eine Oase, in der wir in Ruhe trainieren und uns vorbereiten können.


Marc Bartra hat es in Augsburg erstmals wieder in den Kader geschafft. Wie kam es dazu?
Er hatte im Training eine Szene, die mich an die von Sven Bender im DFB-Pokalhalbfinale in München erinnert hat. Da wusste ich: Marc ist bereit, er kann spielen. Wir sind sehr froh, dass er wieder dabei ist. Er ist ein riesiger Faktor für uns, auch menschlich. Marc ist immer positiv und hat eine große Energie. Es ist ein großer Unterschied, ob er da ist oder nicht. Ich hätte ihm auch gerne ein paar Minuten gegeben in Augsburg, aber das Spiel hat das nicht hergegeben.

Zur Startseite >

Kommentare
  • Danke Aki Watzke
    von micha4706 am 14.05.2017 10:44 Uhr

    Super! Aki Watzke hat mit seiner Aktion ganze Arbeit geleistet. Tut mir leid, ich kann nicht verstehen, wie diese Hetzjagd auf TT zu erklären ist. In den Interviews macht er einen tollen Eindruck. Ich halte ihn für einen begnadeten Trainer. Natürlich kenne ich die Hintergründe nicht. Aber offensichtlich war Watzkes Aktion so sinnlos wie sonst was. Und für alle Watzkes Fans: Nur weil jemand einige gute Entscheidungen getroffen hat, heißt es nicht dass alle Entscheidungen richtig sind. Anscheinend hat dem Leitwolf Watzke hier jemand gehörig auf den Schlips getreten und das verträgt der Herr nicht. Warum wird eigentlich nur die Diskussion nach einem Trainerwechsel gestellt? Warum ist eigentlich Watzkes Position nicht zur Debatte? Nur weil ein Rauball ihn schützt und alte Seilschaften erhalten bleiben? Mit Menschen, denen das eigene Ego näher ist als der BVB wird der Verein schweren Zeiten entgegen gehen egal wieviele richtige Entscheidungen je getroffen wurden.

  • Aki ist unanstandbar
    von taktvoll69 am 14.05.2017 10:26 Uhr

    Ohne Watzke würde hier keine Berichterstattung für den BVB stattfinden, es wären auch keine zwei Meisterschaften, ein Pokalsieg und nebenbei ein CL-Finale und immerhin 4 weitere DFB-Pokalfinalteilnahmen möglich gewesen. Denn ohne ihn wäre Borussia Dortmund bereits unterhalb der Oberfläche vor einigen Jahren beerdigt worden. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten.

  • TT soll bleiben?
    von fanstar am 14.05.2017 10:09 Uhr

    Damit wir weiter diesen Grottenkick wie gestern ertragen müssen? Wir sind beim Fußball ala Röber van Marwijk oder Doll angekommen und alles ist schick.....weiter so dann spielen wir bald mit Schlacke und Bremen um Platz 8 bis 10!

  • Genau.
    von mooneh am 14.05.2017 09:46 Uhr

    Am besten holen wir diesen Spitzenmanager zurück. Wie hiess der gleich? Meyer? Die guten alten Zeiten. Blöder geht's echt nicht. Watzke ist BVB durch und durch. Wie undankbar kann man eigentlich sein.

  • Ich hoffe nur der BvB
    von Hha68 am 14.05.2017 09:45 Uhr

    hat zwei Endspiele!

    Man kann einen Verein nicht nach einem Trainer ausrichten, der unaufrichtig und auf der Durchreise ist.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG