Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Europa League: Auslosung: Schalke trifft im Viertelfinale auf Ajax Amsterdam

GELSENKIRCHENDer FC Schalke 04 trifft im Viertelfinale der Europa League auf Ajax Amsterdam - das hat die Auslosung am Freitagmittag in Nyon ergeben. Die Königsblauen treten zunächst auswärts an. Spieltermine sind der 13. und 20. April. Hier gibt es alle Informationen auf einen Blick.

Schalke trifft im Viertelfinale auf Ajax Amsterdam
Spielführer Davy Klaassen ist mit 15 Millionen Euro der wertvollste Spieler bei Ajax. Foto: dpa

Alle Partien des Viertelfinals auf einen Blick:

RSC Anderlecht - Manchester United

Celta Vigo - KRC Genk

Ajax Amsterdam - FC Schalke 04

Olympique Lyon - Besiktas Istanbul

 

Die Spiele werden am 13. und 20. April ausgetragen.

 
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
 

In der niederländischen Eredivisie steht Ajax Amsterdam hinter Feyenoord Rotterdam auf Rang zwei. Bei acht noch ausstehenden Spielen und vier Punkten Rückstand ist der 34. Meistertitel noch in Reichweite. In der Europa League setzte sich Ajax in der Gruppenphase ungeschlagen als Gruppenerster gegen Celta Vigo, Panathinaikos Athen und Standard Lüttich durch. Im Achtelfinale drehten die Niederländer das 1:2 gegen den FC Kopenhagen aus dem Hinspiel dank eines 2:0-Heimsieges.

10 Bilder
Das sind die Stars von Ajax Amsterdam

Ein besonderes Duell dürfte es für Klaas-Jan Huntelaar werden. Schalkes langjähriger Toptorjäger, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, wurde in den vergangenen Monaten immer wieder mit Ajax in Verbindung gebracht. Der 33-Jährige, der von 2006 bis 2009 für Ajax spielte, dürfte sich auf den Auftritt gegen seinen ehemaligen Verein besonders freuen. Ein Wiedersehens-Duell wird es auch für Heiko Westermann. Der Ex-Schalker (2007-2010) wechselte vor der laufenden Saison von Betis Sevilla zu Ajax, bekam dort zuletzt aber kaum noch Spielminuten.

 

Das sagen die Schalker:

Benedikt Höwedes: "Das ist ein geiles Los. Ich freue ich riesig auf die beiden Spiele. Ajax ist ein sportlich reizvoller Gegner, zudem ist die Anreise einfach zu bewältigen. Das ist sehr gut für unsere Fans. Ich bin mir sicher, dass uns sehr viele Schalker nach Amsterdam begleiten und auch auswärts wieder für eine Heimspiel-Atmosphäre sorgen werden."

Ralf Fährmann: "Ajax spielt einen technisch starken Fußball und verfügt in den europäischen Wettbewerben über viel Erfahrung. Ich freue mich auf zwei spannende Duelle und bin froh, dass wir das Rückspiel in der Veltins-Arena bestreiten. Das könnte ein kleiner Vorteil für uns sein. Ich bin mir aber sicher, dass unsere Fans uns auch in Amsterdam lautstark unterstützen werden. Unser Ziel ist es natürlich, auch diese Runde zu überstehen. Wir wollen ins Halbfinale."

Sead Kolasinac: "Ajax ist in meinen Augen ein machbarer Gegner. Im Lostopf waren Teams, die ich stärker einschätze. Aber das bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass ich Amsterdam auf die leichte Schulter nehme. Wer ins Viertelfinale eingezogen ist, hat es sich auch verdient."

Guido Burgstaller: "Wir müssen wieder alles raushauen. Ajax ist nicht nur in den Niederlanden ein riesengroßer Verein. Auch in den europäischen Wettbewerben ist unser Gegner seit vielen Jahren regelmäßig vertreten. Ich bin aber überzeugt davon, dass wir in beiden Spielen bestehen können und dann eine Runde weiterkommen."

 

Weitere Termine:

  • Halbfinale: Auslosung 21. April, Spiele 4. und 11. Mai
  • Finale: 24. Mai, 20.45 Uhr, Friends Arena, Solna.

 

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Prozessauftakt in Bochum: Mutmaßlicher Uni-Vergewaltiger schweigt vor Gericht

Mutmaßlicher Uni-Vergewaltiger schweigt vor Gericht

BOCHUMNach der Vergewaltigung von zwei chinesischen Studentinnen in Bochum hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter begonnen. Der 32-Jährige soll im vergangenen August und November in der Nähe der Ruhr-Universität über die beiden 22 und 28 Jahre alten Frauen hergefallen sein. Beim Prozessauftakt am Donnerstag vor dem Bochumer Landgericht äußerte sich der angeklagte Asylbewerber aus dem Irak nicht zu den Vorwürfen.

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG