Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing
1 Kommentar

Fehlendes Personal: Schalke geht mit 19 Feldspielern in die Saison

GELSENKIRCHENIn dieser Transferperiode hat der FC Schalke 04 nicht weniger als 18 Spieler verkauft, verliehen oder ablösefrei ziehen lassen müssen. Der Kader besteht nur noch aus 19 Feldspielern und drei Torhütern. Somit setzt sich auch im zweiten Schalke-Jahr von Manager Christian Heidel ein gewaltiger personeller Umbruch fort.

Schalke geht mit 19 Feldspielern in die Saison
Schalke setzt große Hoffnungen in Neuzugang Amine Harit (M.). Foto: dpa

Der 54-Jährige hat innerhalb von nur 15 Monaten rund zwei Drittel der Schalker Mannschaft ersetzt. Darunter waren eine Reihe von Identifikationsfiguren, die Schalke viele Jahre lang prägten, wie Benedikt Höwedes, Sead Kolasinac oder Joel Matip.

Zusätzlich schmerzhaft

Dass viele von den früheren Leistungsträgern den Verein auch noch ablösefrei verlassen konnten, ist für Schalke zusätzlich schmerzhaft. Nur etwa sechs Millionen nahmen die Königsblauen am Ende dieser Transferperiode ein. Dem stehen Ausgaben von rund 16 Millionen Euro für die Neuzugänge Amine Harit, Pablo Insua und Bastian Oczipka gegenüber. Hinzu kommen noch die Kaufoptionen für Nabil Bentaleb (19 Millionen Euro) und Yevhen Konoplyanka (12,5 Millionen Euro), die erst im Geschäftsbericht 2017 zu Buche schlagen.

Mit Ausnahme von Leroy Sane konnte Schalke seit dem Amtsantritt von Heidel keine nennenswerten Ablösesummen generieren. Und schon 2018 könnte sich dieser bedenkliche Trend fortsetzen. Dann laufen die Verträge von Leon Goretzka und Max Meyer aus. Während Meyer seinen Abschied von den Königsblauen bereits angekündigt hat, dürfte Goretzka nur zu halten sein, wenn Schalke eine erfolgreiche Saison spielt.

Zweifel der Fans wachsen

Aber geht das mit diesem Kader? Die Zweifel - auch bei den eigenen Fans - sind mittlerweile eher gewachsen. In der Offensive drohen bereits für das nächste Heimspiel gegen den VfB Stuttgart große Probleme, weil Guido Burgstaller und Franco Di Santo angeschlagen sind und Breel Embolo nach langer Verletzungspause noch Zeit benötigt.

Tedesco hatte jedoch von Anfang an darauf gedrängt, dass der Kader verkleinert werden müsse. Das hat Heidel in Zusammenarbeit mit dem Trainer getan. Jetzt wird sich zeigen, ob das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit der Mannschaft gerechtfertigt ist. Trotz des kleineren Kaders bleiben die Schalker Ziele unverändert hoch.

Zur Startseite >

Kommentare
  • Lob für Tedesco und Heidel
    von Schalker1963 am 04.09.2017 21:28 Uhr

    Man sollte Tedesco und Heidel mal in Ruhe arbeiten lassen, endlich ist auf Schalke mal der Konkurenzkampf ausgerufen worden!!
    Als Fan registriert man viele gute Dinge und Vorhaben, die einfach nur Zeit brauchen!
    Leider ist die Berichterstattung über Schalke katastrophal und an Peinlichkeit nicht zuüberbieten und hat nur einen Zweck, Unruhe unter den Fans und Verein zu streuen.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG