Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Schalkes neuer dritter Torhüter: Michael Langer will an seinem Limit kratzen

GELSENKIRCHENWelcher Profi aus dem aktuellen Kader des FC Schalke 04 war schon einmal Deutscher Meister? Die Antwort dürfte selbst vielen Fans schwerfallen, denn sie lautet Michael Langer. Der Schlussmann ist erst seit wenigen Wochen ein Königsblauer und in der Torhüter-Hierarchie nur die Nummer drei hinter Ralf Fährmann und Alexander Nübel.

Michael Langer will an seinem Limit kratzen
Sprüht vor Ehrgeiz: Schalkes Keeper Nummer drei Michael Langer. Foto: imago

2007 feierte der 32-Jährige den überraschenden Titelgewinn mit dem VfB Stuttgart und fing damit unter anderem auch noch die Königsblauen ab, die wieder einmal beste Titelchancen liegen ließen. Zwar kam Langer in besagter Spielzeit nur einmal für die Schwaben zum Einsatz, aber dennoch war es ein Höhepunkt in seiner Karriere, die ihn schon an viele Stationen in der ganzen Welt führte.

Vom Stamm-Keeper zum 3. Torwart

„Schalke hat mich sofort gereizt, als die ersten Gespräche mit Torwart-Trainer Simon Henzler begannen. Das ist ein Riesen-Klub mit großen sportlichen Möglichkeiten. Die Zeit in Schweden war schön, aber die Bundesliga hat ein ganz anderes Niveau“, schwärmt Langer. Sein Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt mutet dennoch etwas kurios an, denn bei seinem letzten Verein – dem schwedischen Meister IFK Norrköping – hatte er sich als Stammkraft etabliert. Zuvor hatte er bei vielen seiner anderen Klubs meistens nur die Ersatzbank gedrückt.

„Ich wollte jedoch einen längerfristigen Vertrag. Dazu war Norrköping nicht bereit“, erläuterte der 1,95 Meter große Schlussmann. Schalke bot dagegen einen Zweijahresvertrag und so griff Langer zu. „Auch wenn ich schon lange dabei bin, will ich mich noch weiter verbessern und an meinem Limit kratzen“, erklärte der gebürtige Bregenzer, der auch schon in Amerika spielte. Doch bei den Tampa Bay Rowdies hielt es ihn nur ein halbes Jahr. „Ich habe gemerkt, dass mein Ehrgeiz einfach noch zu groß war. In den drei amerikanischen Ligen gibt es keinen Auf- und Abstieg. Das ist nicht meine Welt“, zog es Langer schnell wieder zurück nach Europa.

Lob für die Kollegen

Auf Schalke hat er sich schon gut eingelebt. „Ralf ist einer der besten Torhüter Deutschlands, Alex ist auch supertalentiert. Es macht Spaß, mit dieser Gruppe zu arbeiten“, so Langer, der Vater einer kleinen Tochter ist und sich noch auf Wohnungssuche befindet. „Das ist für mich ja nichts Neues“, schmunzelte der Österreicher. Schalke ist sein achter Profiklub in seiner Karriere.

 

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch unter Tedesco kein Stammplatz: Wechsel von Schalkes Meyer noch nicht vom Tisch

Wechsel von Schalkes Meyer noch nicht vom Tisch

GelsenkirchenAls Yevhen Konoplyanka das 2:0 für den FC Schalke 04 gegen RB Leipzig gelang, bebte die Veltins-Arena. Die Schalker Ersatzspieler, die sich gerade neben dem Tor von RB-Keeper warmmachten, sprinteten auf den Torschützen zu und umarmten ihn. Auch Max Meyer war dabei, doch seine zögerliche Körpersprache und der verkniffene Gesichtsausdruck verrieten, der Nationalspieler ist alles andere als glücklich.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG