Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball: Bundesliga: 1:0 - Bayern besiegt Gladbach dank Thomas Müller

MönchengladbachMit seinem ersten Bundesliga-Tor in diesem Jahr hat Bayern-Jubilar Thomas Müller den Klassiker gegen Borussia Mönchengladbach entschieden. In seinem 250. Ligaspiel für die Münchner sorgte der Fußball-Weltmeister am Sonntag in der 63. Minute für den 1:0 (0:0)-Siegtreffer.

1:0 - Bayern besiegt Gladbach dank Thomas Müller
Thomas Müller (2.v.l.) erzielte das 1.0 für den FC Bayern. Foto: dpa

Auf dem Weg zum 27. Meistertitel enteilt der FC Bayern der Konkurrenz mit großen Schritten. Der seit 19 Pflichtspielen unbesiegte Rekordmeister baute den Vorsprung an der Tabellenspitze vor RB Leipzig damit auf 13 Punkte aus. In diesem Tempo können sich die Bayern den Titel noch vor Ostern sichern. Die seit vier Spielen sieglosen Gladbacher verlieren hingegen die internationalen Startplätze nach der Heimniederlage vor 54.014 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park allmählich aus dem Blick.

39 Bilder
Fußball, Bundesliga: Borussia M'gladbach - FC Bayern München 0:1 (0:0)

Drei Tage nach dem Aus in der Europa Leauge im deutschen Duell gegen Schalke fehlten den ersatzgeschwächten Gladbachern der verletzte Weltmeister Christoph Kramer und US-Nationalspieler Fabian Johnson sowie Lars Stindl und Mahmoud Dahoud. „Wenn wir einen sehr guten Tag haben und die Bayern nicht ihren besten, dann ist für uns alles drin“, sagte Kramer bei Sky. Prompt hätte Tony Jantschke den Favoriten in der Anfangsphase aus dem Gedränge beinahe überrascht.

Hausherren wehren sich tapfer

Die Gastgeber standen tief, verteidigten eng gegen den Ball und warteten auf Kontergelegenheiten. Dieter Hecking hatte Beton angerührt - der Trainer war froh, dass es nach dem bitteren Europa-Pokal-Aus gegen das Starensemble von der Isar ging. „Wenn Du da lange trauerst, wirst Du untergehen.“ Die kämpferische Einstellung stimmte, die Hausherren wehrten sich tapfer.

Die Münchner hatten das Spiel unter Kontrolle, nur beim letzten Pass und im Strafraum fehlte die Genauigkeit. Kurz vor der Pause rettete der Pfosten gegen den kurz vor Schluss ausgewechselten Arjen Robben, dann parierte der starke Torhüter Yann Sommer in Weltklassemanier gegen Robert Lewandowski. „Wir verteidigen mit sehr viel Leidenschaft“, sagte Borussias Assistenztrainer Dirk Bremser in der Pause. Fast 62 Kilometer hatten die Gladbacher bis dahin abgespult.

Müller macht's

Auch nach dem Wechsel verteidigten sie leidenschaftlich - und waren auch nach vorne viel gefährlicher. Raffael (62.) vergab mit einem strammen Schuss aus 20 Metern sogar die Führung. Wenig später dann belohnten sich die Münchner. Wunderschön freigespielt von Thiago stellte Müller mit seiner typischen Art die Weichen. Seinen bislang einzigen Bundesliga-Treffer in dieser Saison hatte der Stürmer am 10. Dezember beim 5:0 gegen Wolfsburg erzielt. Danach drängten die Gladbacher, doch Nationalkeeper Manuel Neuer und das Glück des Tüchtigen verhinderten den Ausgleich.

Im 98. Bundesliga-Duell zwischen den beiden alten Rivalen holten sich die Bayern letztendlich völlig verdient den 48. Sieg. Stürmerstar Robert Lewandowski (21 Tore) konnte dagegen im Kampf um die Torjägerkanone keinen Boden auf den Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (23) und den Kölner Anthony Modeste (22) gutmachen. Auf den Spanier Xabi Alonso müssen die Bayern im nächsten Spiel nach der Länderspielpause gegen den FC Augsburg nach der fünften Gelben Karte verzichten.

Von dpa

 


 

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Das Morgen-Update: Insekten-Sterben, Rückruf von Ford, Streit um Autofahrer-Bewertung

Insekten-Sterben, Rückruf von Ford, Streit um Autofahrer-Bewertung

NRWDas Insekten-Sterben ist nun wissenschaftlich belegt - und die Lage ist dramatisch. Im Konflikt zwischen Katalonien und Spanien läuft das Ultimatum ab, Ford ruft 1,3 Millionen Wagen zurück, ein Gericht in Münster verhandelt über eine Onlineplatform, auf der Autofahrer anhand von Kennzeichen öffentlich bewertet werden können: Hier erfahren Sie, was Sie in der Nacht verpasst haben und was der Tag bringt.

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG