Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball: Bundesliga: Bayern suchen Double-Lust und Kader-Lösungen

MünchenJetzt sind die Bayern vor allem mental gefragt. Die Münchner wollen nach dem Champions-League-Schreck zumindest die Titel in Liga und DFB-Pokal festmachen. Das Double soll für den K.o. von Madrid entschädigen. Mittelfristig steht dann die Kader-Planung im Fokus.

Bayern suchen Double-Lust und Kader-Lösungen
Thomas Müller und der FC Bayern München wollen den Fokus jetzt auf die Bundesliga und vor allem den DFB-Pokal legen. Foto: dpa

Nach dem Champions-League-Frust bemüht sich der FC Bayern um die Double-Lust. Noch gezeichnet vom K.o. in Madrid will sich der Rekordmeister im Saisonfinale ohne internationalen Glanz zumindest mit zwei heimischen Titeln trösten. „Im Fußball geht es immer weiter, immer nach vorne“, mahnte Nationalspieler Thomas Müller genervt vom Aus in der Königsklasse, aber bemüht, mit den Partien in der - praktisch entschiedenen - Bundesliga und im DFB-Pokal die Saison noch zu retten. Spätestens nach dem anvisierten Pokal-Finale sind dann die Clubchefs bei der Planung für das nächste Jahr am Zug.

Bevor aber ein neuer Angriff auf Europas Fußball-Thron gestartet wird, soll das zwölfte nationale Double her. „Wir müssen Meister werden und den Pokal gewinnen“, stellte Flügel-Star Arjen Robben klar, nicht ohne enttäuscht nachzuschieben: „Mehr ist nicht drin.“

"Richtiger Kracher"

Vor allem mit dem Pokal-Halbfinale am nächsten Mittwoch daheim gegen Borussia Dortmund wollen sich die Münchner von der dramatischen Nacht gegen Real ablenken. Einen „richtigen Kracher“ nannte Mats Hummels das Duell gegen seinen früheren Verein, „das nächste Highlight“.

An glitzernde Champions-League-Abende reicht das Duell der beiden Europacup-Enttäuschten nicht heran. Für die Bewertung der Saison ist das Kräftemessen aber entscheidend: Verliert nämlich Bayern wie schon 2015 beim kuriosen Null-Tore-Elfmeterschießen erneut daheim gegen den BVB, dann war das erste Jahr von Trainer Carlo Ancelotti in München nicht gut genug. Da hilft dem Abo-Meister auch der 27. Titel in der Bundesliga nicht, den die Münchner „am besten in den nächsten zwei Spielen unter Dach und Fach bringen“ wollen, wie Hummels forderte.

Wir fit sind Hummels und Boateng?

Wie fit der Abwehrchef und sein ebenso lädierter Weltmeister-Kollege Jérôme Boateng nach dem aufopferungsvollen, aber letztlich verlorenen Kampf im Bernabeu-Stadion sind, ist offen. Definitiv fehlen wird im Saisonfinale Torhüter Manuel Neuer, der sich bei der 2:4-Niederlage nach Verlängerung den Fuß brach. Ersatzmann Sven Ulreich bekommt so die Chance, sind nicht nur in verhältnismäßig unbedeutenden Partien, sondern im Halbfinale und einem möglichen Pokal-Endspiel zu zeigen.

Das DFB-Pokal-Finale im Berliner Olympiastadion am 27. Mai soll für Philipp Lahm und Xabi Alonso ein würdiger Abschluss zweier langer und dekorierter Karrieren sein. „Hoffentlich wird das das letzte Spiel“, sagte der spanische Mittelfeldspieler und forderte im Ausblick auf die restliche Saison ein letztes Aufbäumen: „Es muss weitergehen.“
Das Motto gilt auch für die Kaderplaner um den Technischen Direktor Michael Reschke, die Ersatz finden müssen für Lahm und Alonso und dafür jüngst eigentlich an Joshua Kimmich und Renato Sanches dachten.

"In Stars investieren"

Ob sich Bayern nach dem Viertelfinal-Aus in der Champions League aber mit internen Lösungen zufrieden gibt, bleibt abzuwarten. Präsident Uli Hoeneß mahnte zuletzt in der „Sport Bild“, den eigenen Nachwuchs nicht zu vernachlässigen. „Der FC Bayern wird selbstverständlich weiterhin in Stars investieren, wenn wir auf einer Position Bedarf sehen“, sagte er. „Doch vorher müssen wir schauen, ob wir dafür nicht in den eigenen Reihen jemanden haben.“ Und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sprach beim Thema Umbruch von Erfahrung und Geduld.

Aber vor allem das Hinspiel gegen Real hat gezeigt, dass der Ausfall eines Stars wie Robert Lewandowski mit dem Kader nicht aufzufangen ist. Ähnliche Torgaranten wie den Polen gibt es kaum, und wenn, dann kosten sie Ablösesummen nahe des dreistelligen Millionenbereichs. „Diese Super-Transfers passen nicht zu unserer Philosophie“, sagte Kaderplaner Reschke der spanischen Zeitung „El Paìs“ vor dem Duell gegen Real um die Multi-Millionen-Asse Cristiano Ronaldo und Gareth Bale. Nur spielen diese im Mai erneut um den Champions-League-Titel. 

Von dpa

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Prozessauftakt in Bochum: Mutmaßlicher Uni-Vergewaltiger schweigt vor Gericht

Mutmaßlicher Uni-Vergewaltiger schweigt vor Gericht

BOCHUMNach der Vergewaltigung von zwei chinesischen Studentinnen in Bochum hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter begonnen. Der 32-Jährige soll im vergangenen August und November in der Nähe der Ruhr-Universität über die beiden 22 und 28 Jahre alten Frauen hergefallen sein. Beim Prozessauftakt am Donnerstag vor dem Bochumer Landgericht äußerte sich der angeklagte Asylbewerber aus dem Irak nicht zu den Vorwürfen.

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG