Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

1:2 gegen Düsseldorf: Gündüz-Blackout kostet Bochum einen Punkt

BOCHUMEs war Feuer drin im Westschlager der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem VfL Bochum und Fortuna Düsseldorf. Im Gäste-Block brannte mehrfach Pyrotechnik, auf dem Rasen schenkten sich die Rivalen nichts - bis in die Nachspielzeit. In der entschied Ihlas Bebou die Partie, als er per Elfmeter zum 2:1 (0:1)-Sieg der Rheinländer traf.


24.556 Zuschauer sorgten für eine tolle Kulisse, lautstark feuerten die Fans ihre Teams an, die sich von der ersten Minute an einen intensiven Kampf lieferten. Bei der ersten echten Chance des VfL staubte Peniel Mlapa in der 43. Minute zum 1:0 für die Hausherren ab. Etwas schmeichelhaft, denn alleine Rouwen Hennings hätte die Fortuna in der 19., 20. und 21. Minute in Front schießen können.

Dawidowicz an den Pfosten

Dafür traf Hennings drei Minuten nach Wiederbeginn, als sein Volleyschuss nach Schmitz-Flanke über Latte und den Rücken von VfL-Keeper Manuel Riemann im Netz landete. Düsseldorf war nun am Drücker, doch der VfL hatte auch Pech, als Pawel Dawidowicz an den Pfosten köpfte (77.).

24 Bilder
2. Bundesliga, 23. Spieltag: VfL Bochum - Fortuna Düsseldorf 1:2 (1:0)

Das passte in eine hektische Schlussphase, die kurz zuvor mit der Gelben Karte gegen Bochums Domink Wydra begonnen hatte. In der 89. Minute stand Wydra erneut im Blickpunkt, als er nach einem weiteren Foul die Ampelkarte kassierte.

Erste Heim-Niederlage

Für Bochum kam es allerdings noch schlimmer. In der Nachspielzeit ließ sich Selim Gündüz zu einem unnötigen Foul gegen Bebou am Strafraumeck hinreißen, Schiedsrichter Martin Petersen zeigte auf den Punkt, der Gefoulte selbst besiegelte die erste Heim-Niederlage der Bochumer.
 


"In den letzten Minuten haben wir nicht mehr mit Kopf gespielt", sagte Bochums Mittelfeldspieler Anthony Losilla, der seinen Frust nicht verbergen konnte: "In so einem engen Spiel müssen wir cleverer sein." Das meinte auch VfL-Coach Gertjan Verbeek, der haderte: "Am Ende waren einige Spieler zu sehr mit sich selbst beschäftigt." Mit Blick auf den Strafstoß merkte Verbeek an: "Ein 1:1 wäre gerecht gewesen. Dann passiert so etwas, doch man muss sagen: Das ist unsere eigene Schuld."

"Sehr dumm von mir"

Die räumte Gündüz nach seiner Grätsche, die zur spielentscheidenden Szene geführt hatte, unumwunden ein: "Es war sehr dumm von mir, so dahin zu gehen - noch dazu in der letzten Minute. Den Elfmeter kann man geben. Ich nehme das auf meine Kappe und entschuldige mich bei den Fans und der Mannschaft."

TEAMS UND TORE
VfL Bochum: Riemann - Gyamerah (69. Dawidowicz), Hoogland, Bastians, Rieble - Losilla, Wydra - Gündüz, Wurtz, Quaschner (69. Weilandt) - Mlapa
Fortuna Düsseldorf: Rensing - Schauerte, Akpoguma, Bormuth, Schmitz - Sobottka - Iyoha (83. Bellinghausen), Gartner (89. Hoffmann) - Fink, Bebou - Hennings
Tore: 1:0 Mlapa (43.), 1:1 Hennings (48.), 1:2 Bebou (90.+3/Foulelfmeter)
Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)
Zuschauer: 24.556
Gelbe Karten: Gündüz (2) / Schmitz (2), Schauerte (2)
Gelb-Rote Karte: Wydra (90./wiederholtes Foulspiel)

 

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Aufsichtsratsvorsitzender äußert sich: Villis: "Wir müssen alle an einem Strang ziehen"

Villis: "Wir müssen alle an einem Strang ziehen"

BochumEigentlich sollte sich der Verein über die gelungene Ausgliederung freuen, doch beim VfL Bochum stehen andere Themen im Vordergrund. Der Streit zwischen Sportvorstand Christian Hochstätter und Kapitän Felix Bastians ist das vordergründige Thema beim Fußball-Zweitligisten. Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Peter Villis fordert nun, den Fokus auf das wichtige Spiel gegen Sandhausen am Samstag zu richten.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG