Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

1:3 gegen Nürnberg: Fehlstart perfekt! Bochum rutscht auf Rang 14 ab

NÜRNBERGAls selbsternannter Aufstiegskandidat ist der VfL Bochum in die Zweitliga-Saison 2017/18 gestartet - spätestens seit Donnerstagabend muss man diese Zielsetzung hinterfragen. Nach dem unglücklichen 1:3 (1:1) beim 1. FC Nürnberg rutscht der VfL in der Tabelle auf Rang 14 ab.

Fehlstart perfekt! Bochum rutscht auf Rang 14 ab
Der VfL Bochum hat den Saisonstart in den Sand gesetzt. Foto: dpa

Vor 21.872 Zuschauern bescherten Eduard Löwen (28. Minute), Kapitän Hanno Behrens mit seinem dritten Saisontor (52.) und Mikael Ishak mit einem erst im Nachschuss verwandelten Handelfmeter (86.) den Nürnbergern den Premierensieg gegen den Ruhrpottverein im deutschen Unterhaus.

16 Bilder
2. Bundesliga, 7. Spieltag: 1. FC Nürnberg - VfL Bochum 3:1 (1:1)

Stürmer Dimitrios Diamantakos (13./Handelfmeter) hatte die mutigen Bochumer in Front geschossen, nachdem Enrico Valentini beim Reklamieren den Ball im Strafraum an die Hand bekommen hatte.

Schwarze Serie beendet

FCN-Coach Michael Köllner musste vor dem Franken-Derby am Sonntag (13.30 Uhr) gegen die SpVgg Greuther Fürth kurzfristig auf seinen Stammtorwart Thorsten Kirschbaum verzichten, der über eine Blockade im Rücken klagte. Dafür durfte der im Sommer vom Drittligisten Hallescher FC verpflichtete Fabian Bredlow sein Profidebüt geben.

Nach dem 6:1 beim MSV Duisburg übernahmen die Franken das Kommando und wollten ihre miese Zweitligabilanz gegen den VfL unbedingt aufbessern: Aus zehn Partien hatte der „Club“ zuvor gerade einmal zwei Remis gegen die Bochumer geholt.

Fehlende Ordnung in der Defensive

Für den ersten Aha-Effekt sorgten aber die Gäste. Valentini wollte auf Abseits reklamieren, bekam dabei eine Flanke von Robbie Kruse an die Hand - der Elfmeterpfiff folgte sofort. Bredlow war beim fälligen Strafstoß von Diamantakos machtlos.

Der Treffer hinterließ bei den Hausherren deutlich Wirkung. Teilweise agierten die Franken im Vorwärtsgang zu fahrig und leisteten sich unnötige Ballverluste - in der Defensive fehlte immer wieder die Ordnung und die Gegenspieler wurden nicht eng genug gedeckt.

VfL drängt auf den Ausgleich

Mit einer Balleroberung gegen Sidney Sam im Mittelfeld leitete Tim Leibold den Ausgleich ein. Einen Schuss von Mikael Ishak von der Strafraumgrenze konnte VfL-Schlussmann Felix Dornebusch nur nach vorne prallen lassen, Löwen staubte ab. Die Bochumer stießen über Sam und Kruse jedoch immer wieder schnell in die Deckung der Nürnberger vor und blieben dadurch auch gefährlich.

Nach dem Seitenwechsel marschierte erneut Behrens voran. Pechvogel Valentini servierte dem Kapitän eine Flanke auf den Kopf, die der Nürnberger Antreiber zum 2:1 verwandelte. Die Bochumer drängten aber auf den Ausgleich, den Nürnbergern fehlte die spielerische Linie. Wenige Minuten vor dem Abpfiff spielte Maxim Leitsch im Strafraum den Ball mit der Hand - Ishak traf nach seinem Dreierpack in Duisburg aber erst im Nachschuss. 

Von dpa

TEAMS UND TORE
1. FC Nürnberg:
Bredlow - Valentini, Mühl, Ewerton, Leibold - Behrens, Erras, Löwen - Hufnagel (57. Salli) - Ishak (90. Teuchert), Werner (70. Möhwald)
VfL Bochum: Dornebusch - Celozzi, Fabian, Leitsch, Danilo Soares (83. Hinterseer) - Losilla, Tesche (63. Wurtz) - Sam (70. Gündüz), Stöger, Kruse - Diamantakos
Tore: 0:1 Diamantakos (13./Handelfmeter), 1:1 Löwen (28.), 2:1 Behrens (52.), 3:1 Ishak (86.)
Schiedsrichter: Florian Heft (Wietmarschen)
Zuschauer: 21.872
Gelbe Karten: - / Stöger (4), Losilla (1)
Besondere Vorkommnisse: Dornebusch (VfL Bochum) hält Handelfmeter von Ishak (86.)

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Aufsichtsratsvorsitzender äußert sich: Villis: "Wir müssen alle an einem Strang ziehen"

Villis: "Wir müssen alle an einem Strang ziehen"

BochumEigentlich sollte sich der Verein über die gelungene Ausgliederung freuen, doch beim VfL Bochum stehen andere Themen im Vordergrund. Der Streit zwischen Sportvorstand Christian Hochstätter und Kapitän Felix Bastians ist das vordergründige Thema beim Fußball-Zweitligisten. Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Peter Villis fordert nun, den Fokus auf das wichtige Spiel gegen Sandhausen am Samstag zu richten.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG