Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing
1 Kommentar

Bochumer Negativtrend: VfL vor Zerreißprobe - Verbeek braucht jetzt Siege

BOCHUMRespektabel war die Leistung des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum im Montagsspiel bei Hannover 96. Verloren haben die Blauweißen trotzdem. Und so sehr der Tabellen-13. nach der 1:2-Niederlage mit Schiedsrichter Tobias Stieler haderte, der Befreiungsschlag gelang nicht. Der Druck auf Trainer Gertjan Verbeek nimmt zu.

VfL vor Zerreißprobe - Verbeek braucht jetzt Siege
Die Kritik an VfL-Trainer Gertjan Verbeek wächst. Foto: dpa

Nur noch sechs Punkte beträgt der Vorsprung des VfL vor den Plätzen 16 bis 18. Ebenso viele sind es bis Platz acht. Angesichts guter Szenen in Hannover stellte Sportvorstand Christian Hochstätter klar: "Ich schaue nach oben." Eine Aussage, die auch ausdrückt, wie überzeugt die Verantwortlichen nach wie vor von Coach Gertjan Verbeek sind. Doch in der Trainerfrage steht der VfL mittlerweile vor einer Zerreißprobe.

"Ganz anderes Spiel"

Immer mehr Fans fordern die Entlassung des Holländers. Viele Anhänger glauben nicht mehr, dass es unter Verbeek wieder aufwärts gehen wird. Zu oft folgten Ansätzen wie in Hannover umgehend Rückschläge. Einen solchen kann sich Bochum am kommenden Samstag nicht erlauben. Dann empfängt der VfL die Würzburger Kickers im Ruhrstadion. Eine mehr als unangenehme Aufgabe, denn aufgrund der Spielanlage des Aufsteigers wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit ein "ganz anderes Spiel" als am Montag beim Tabellenzweiten.
 


Gutes Konterspiel wie in der ersten Halbzeit an der Leine dürfte gegen den eher kompakten Tabellenneunten kaum möglich sein. Der VfL wird das Spiel machen müssen. Das entspricht zwar der Devise von Verbeek, zeigte aber nicht nur beim 1:1 im letzten Heimspiel gegen den Karlsruher SC die Probleme auf, die seine Mannschaft mit solchen Gegnern hat.

Nur ein Sieg aus neun Partien

Es ist unstrittig, dass die Bochumer an einem guten Tag die Fans in Verzückung und die drei Punkte auf ihr Konto bringen können. Doch geklappt hat das schon länger nicht mehr. Einen Tag nach dem Heimspiel gegen die Kickers kommt es zum Duell zwischen Bielefeld (17.) und St. Pauli (16.). Beide haben jeweils 17 Punkte auf dem Konto. Läuft auch der 21. Spieltag aus Bochumer Sicht unglücklich, verringert sich der Vorsprung auf die Gefahrenplätzen weiter.

Die Klubführung hält in Nibelungentreue am Modell Verbeek fest. Der Trainer braucht jetzt dennoch Siege. 2017 hat Bochum aus drei Partien nur einen Punkt geholt, von den letzten neun Spielen nur eines gewonnen. Bleibt die Wende weiter aus, dürften auch an der Castroper Straße die Mechanismen der Branche schwer aufzuhalten sein.

"Ganz dreckig ein Spiel gewinnen"

Zumal alle fünf Teams, die momentan noch hinter dem VfL stehen, bislang in der Rückrunde regelmäßig punkten. Wie zum Beispiel der FC St. Pauli. Das ehemalige Schlusslicht hat sich durch zwei Siege in Serie auf den Relegationsplatz vorgearbeitet.

12 Bilder
2. Bundesliga, 20. Spieltag: Hannover 96 - VfL Bochum 2:1 (1:1)

Den ersten dieser Siege landeten die Hamburger übrigens bei Zweitliga-Herbstmeister Eintracht Braunschweig - einem Gegner also, der dem Kaliber von Hannover 96 entspricht. Ein solcher Coup müsste es für den VfL gar nicht sein, wie Torwart Manuel Riemann mit Blick auf die anstehende Aufgabe verdeutlicht: "Wir müssen jetzt - am besten schon gegen Würzburg - einfach mal ganz dreckig ein Spiel gewinnen."

Zur Startseite >

Kommentare
  • Herbstdepressionen im Frühling
    von 1848 am 15.02.2017 21:54 Uhr

    In Moment macht es einmal mehr keinen Spaß, VfL-Fan zu sein. Nach einer sehr durchschnittlichen Hinrunde war die Stimmung trotzdem noch gut, man hatte ja schließlich vor der Saison wichtige Spieler verloren. Nun ist die Stimmung und leider auch das spielerische Vermögen nur noch bedingt hoffnungsvoll. Schon die Winterpause weckte keine Euphorie! Kein Trainingslager im Ausland, ein abwanderungswilliger Manager, kein neuer Spieler (selbst am Deadline-Day nicht) und ein immerzu schlecht gelaunter Trainer, der auch noch einen Publikumsliebling degradierte. Natürlich wird den Fans vorgegaukelt, dass alles gut sei! Nur wer soll das wirklich glauben? Fußball findet nicht nur auf dem Platz statt, alles andere ist für die Fans auch wichtig! Und da dies auch nicht stattfindet, sollte Coach Verbeek schnellstens mit dem Sammeln von Punkten beginnen. Denn das ist bei seiner doch recht schroffen und unfreundlichen Art sein einziges Argument beim VfL Bochum.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG