Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

: Schröder: Bei fehlendem Rückhalt nicht mehr für DBB-Auswahl

Berlin (dpa)Basketballer Dennis Schröder will nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen, falls er bei heftiger Kritik keine Rückendeckung durch den deutschen Verband spürt.

Schröder: Bei fehlendem Rückhalt nicht mehr für DBB-Auswahl
Dennis Schröder erwartet mehr Rückhalt vom Verband. Foto: Silas Stein

Er habe nach der Europameisterschaft 2015 in Deutschland an Rücktritt gedacht, räumte der NBA-Profi der Atlanta Hawks in einem Interview der "Welt am Sonntag" ein. Damals war der Aufbauspieler nach dem Vorrunden-Aus scharf kritisiert worden, aus seiner Sicht nach wie vor zu Unrecht.

"Wenn eine Zeitung negativ über einen Spieler berichtet, dann muss der Verband hinter ihm stehen. Wenn das nicht so ist, bin ich eben in Zukunft raus", erklärte der 23-Jährige. Er habe den Verantwortlichen gesagt, dass es so nicht gehe. Sie hätten ihn verstanden und wollten alles dafür tun, dass die Spieler Unterstützung spürten. "Ich hoffe, dass so etwas nie wieder passiert. Denn es ist für mich noch immer eine riesige Ehre, für dieses Land zu spielen", sagte Schröder.

Trotz einiger Ausfälle kann die Nationalmannschaft aus Sicht von Schröder selbstbewusst in die anstehende Europameisterschaft gehen. "Wir sind eines der besten Teams in Europa, und ich möchte mit der Nationalmannschaft eine neue Ära starten. Warum sollen wir also nicht um eine Medaille mitspielen?", fragte Schröder. "Mit Paul Zipser und Maximilian Kleber, die jetzt ja beide in die NBA gewechselt sind, hätten wir eine Chance auf den Titel gehabt. Schade, dass sie fehlen. Auch so haben wir mit Daniel Theis und Maodo Lo ein paar richtig gute Jungs dabei", betonte der einstige Braunschweiger.

Die EM dauert vom 31. August bis zum 17. September. Das deutsche Team trifft in der Vorrunde in Tel Aviv auf die Ukraine, Georgien, Israel, Italien und Litauen. Die K.o.-Phase findet in Istanbul statt. Beim Vorbereitungsturnier am Wochenende in Kasan durfte Schröder pausieren.

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG