Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Europahalle Castrop-Rauxel: Jürgen Drews kommt nicht zur Schlagerparty

CASTROP-RAUXELDas ist ein Schlag für die Solidarfonds-Stiftung: Jürgen Drews, Schlagersänger und als „König von Mallorca“ bekannt, kann am Samstag nicht zur großen Schlagerparty in die Europahalle kommen. Der Grund: Es gab eine Fernseh-Anfrage. Und die hat Vorrang.

Jürgen Drews kommt nicht zur Schlagerparty
Jürgen Drews ist normalerweise Stammgast bei der Schlagerparty des Solidarfonds. Foto (A): Engel

Dabei ist Jürgen Drews, der Schlagersänger aus Dülmen, seit fast 30 Jahren ein Zugpferd der Veranstaltung für den guten Zweck. Er sei 27-Mal dabei gewesen, sagte Dr. Michael Kohlmann, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, am Freitag im Gespräch mit unserer Redaktion. Dieses Jahr nicht.

86 Bilder
So war die Solidarfonds-Party 2016

Das erfuhr unsere Redaktion am Freitag nach einer Interview-Anfrage beim Management von Drews. „Leider wird Jürgen aus terminlichen Gründen nicht beim Solidarfonds dabei sein können“, teilte Christine Knoche-Gaydos von CG-Eventmanagement mit. Kohlmann sagte auf Nachfrage den genauen Grund: Der Termin der Party, Samstag, 25. März, kollidiert mit einer TV-Show von Moderator Florian Silbereisen namens „Die Feste“ im Ersten der ARD. Die Show ist um 20.15 Uhr, Jürgen Drews ist als Künstler gebucht.

Als Ersatz kommt die „Hermes House Band“

Die Künstler in diesem Geschäft, so Kohlmann, hätten eine Klausel für Fernsehanfragen in ihren Plattenverträgen stehen. Danach kommen sie aus allen anderen Veranstaltungen heraus, denn mit der Fernsehpräsenz erreichen sie weit mehr Menschen – an diesem Samstagabend ein Millionenpublikum. Weil Drews dort bis zum Ende bleiben muss, könne er nicht anschließend noch in Castrop-Rauxel auftreten.

Anstelle von Drews, der die Absage im Telefonat mit Michael Kohlmann sehr bedauert habe, kommt die „Hermes House Band“. „Weit mehr als ein Ersatz“, sagte er am Freitagnachmittag.

16 Bilder
Solidarfonds-Party 2015 in der Europahalle Castrop-Rauxel

Die Solidarfonds-Party am Samstag, 25. März, in der Europahalle ist ausverkauft. Mehr als 1000 Gäste werden zugunsten der Förderprojekte im Bereich Bildung, die die Stiftung Jahr für Jahr finanziert, vor der Bühne feiern. Die Schlagerstars treten dabei ohne Gage auf. Zu den bekanntesten Akteuren zählen in diesem Jahr Olaf Henning („Cowboy und Indianer“), Die Münchener Freiheit („Ohne dich schlaf ich heut‘ Nacht nicht ein“), die Hot Banditoz („Veo veo“) und Harpo  („Moviestar“). 

53 Bilder
Das war die Solidarfondsparty im März 2014

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG