Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Ab 1. Juli: Nur noch Autos mit grüner Plakette dürfen in Dortmunds Umweltzone

DORTMUNDJetzt wird's ernst: Ab Dienstag dürfen nur noch Fahrzeuge mit grüner Umweltplakette in der Umweltzone fahren, die weite Teile der Stadt umfasst. Doch bis Plaketten-Sünder erste Knöllchen bekommen, wird es noch etwas dauern. Warum das so ist, erfahren Sie in unseren Fragen und Antworten.

Nur noch Autos mit grüner Plakette dürfen in Dortmunds Umweltzone
Ab Dienstag dürfen in Dortmund wird die Umweltzone in Dortmund verschärft. Nur noch Autos mit grüner Plakette dürfen dort fahren. Foto: dpa
Was verändert sich genau? 

Freie Fahrt haben ab Dienstag (1. Juli) nur noch Fahrzeuge der „Schadstoffgruppe 4“, also die mit der grünen Plakatte. Das sind im Regelfall alle Autos mit Benzinmotor und geregeltem Katalysator sowie Dieselfahrzeuge, die entweder mindestens die europäische Abgasnorm Euro 4 erfüllen oder der Euro 3-Norm genügen und mit einem leistungsfähigen Partikelfilter nachgerüstet sind.

Muss ich ab Dienstag Angst haben, ein Knöllchen zu bekommen?

Nein! Denn erst muss der Schilderwald durchforstet werden. Das heißt: Auf allen Hinweisschildern, die die Einfahrt in die Umweltzone markieren, müssen die gelben Plaketten, mit denen man bis Montag ebenfalls stadtweit frei fahren durfte, entfernt werden. Das städtische Tiefbauamt lässt ab Dienstag über eine Firma die Zusatzzeichen an rund 100 Umweltzonen-Schildern auswechseln. „Die Arbeiten werden voraussichtlich 14 Tage in Anspruch nehmen“, schätzt Stadtsprecher Hans-Joachim Skupsch.

Mit einem ähnlich langen Zeitraum für die Umstellung rechnet der für die Landesstraßen zuständige Landesbetrieb Straßen.NRW. Seine Niederlassungen müssen im gesamten Ruhrgebiet ab heute mehr als 400 Schilder umrüsten.
Erst danach wird es auch Knöllchen geben. „Eine Kontrolle der Fahrzeuge ist erst möglich, wenn alle beteiligten Städte der Umweltzone Ruhrgebiet und der betroffenen Landesbetrieb Straßen.NRW die Umrüstungsarbeiten erledigt haben“, erklärt Skupsch. 

Gibt es denn gar keine Ausnahmen mehr?

Doch! Für Gewerbebetriebe gelten weiter Härtefall-Regelungen und eine Fuhrpark-Regelung, nach der eine Fahrzeug-Flotte nach und nach erneuert werden kann. Für Privatleute gibt es eine eng gefasste Ausnahmeregelung, wenn die Neuanschaffung eines Fahrzeugs wirtschaftlich nicht zumutbar ist.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG