Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fotos und Videos: Das war der Samstag beim Juicy Beats

DORTMUNDNach dem gelungenen Start am Freitag ist das Juicy Beats am Samstag in die zweite Runde gegangen. Bonez MC & RAF Camora, Frittenbude und Geheimtipp Faber haben seit dem Nachmittag den Westfalenpark schon ordentlich gefüllt. Später ging es weiter mit Bilderbuch, SDP, Trailerpark, Alle Farben und den Mighty Oaks. Wir haben die Bilder und ein paar Videos.

1/2
  • Das war der Samstag beim Juicy Beats
    Frittenbude ließ das Publikum einmal den Mittelfinger zeigen. Foto: Oliver Schaper

Handyempfang gibt es quasi nicht mehr im Westfalenpark, so viele Musikliebhaber sind zum zweiten Tag des Juicy Beats gekommen - insgesamt 32.000 am zweiten Tag des Festivals. Gestartet ist der Tag mit Swiss & die Anderen auf der Main Stage um 13 Uhr. Frittenbude füllte ab 14.30 Uhr die Festwiese und brachte alle zum Raven, die noch gerade stehen konnten. 

99 Bilder
Juicy Beats am Samstag: Frittenbude, Swiss & Die Anderen und RAF Camora

Die Elektropunker sind schon zum fünften Mal auf dem Juicy Beats dabei und bei ihnen geht es den ganzen Auftritt lang um Liebe: unerfüllte Liebe, Liebe zum Leben und nochmals Liebe zum Leben. Und um noch etwas. Dass die Band politisch links gerichtet ist, ist kein Geheimnis. Dass Dortmund einige Nazis hat, auch nicht. Frontman Johannes Rögner setzt kurz vor Ende des Konzerts dann ein klares Zeichen: "Wir sind heute Morgen kurz durch die Innenstadt gelaufen und haben gesehen: Hier laufen zu viele Nazis rum. Die Lösung ist: Wir sollten sie alles aufessen - mindestens in 1000 Jahren!" Und dann spielen sie einen ihrer gleichnamigen größten Hits.

Weiter geht es auf der Liveurope Stage mit Geheimtipp Faber. Solch ein Geheimtipp scheint er aber gar nicht mehr zu sein, denn die Hälfte der Zuschauer kennt seine Songs schon auswendig. Der Schweizer bringt eine erfrischende Mischung von Musikstilen auf das Festival. Man kann ihn nicht so richtig einordnen. Softer Indie wird zu tanzbarem Elektro und plötzlich wieder eher rockig. Dazwischen ein Klavier-Solo und eine Posaune. Und dann manchmal auch noch auf Italienisch. Er ist vom Tipp zum Pflichttermin mutiert. Und wer nicht geschafft hat, ihn zu sehen: Am 18. Oktober spielt er in Essen.

Wer am Freitag bei Cro schon dachte, die Festwiese sei voll, wurde von Bonez MC & RAF Camora eindeutig eines Besseren belehrt. Es ist fast unheimlich, wie viele Tausende Menschen die beiden Hip-Hop-Musiker sehen wollen und bei ihren Songs mitfiebern. Die beiden sind schließlich erst im vergangenen Jahr so richtig durchgestartet.

Weiter geht es mit Bilderbuch, die vor einer Wand aus lauter weißen Sneakers spielten - und all ihre Klassiker dabei hatten.

100 Bilder
Juicy Beats am Samstag: Von Bilderbuch bis Trailerpark

Als SDP die Main Stage betritt, fangen parallel die Mighty Oaks auf der Second Main Stage an. Wer beide Bands sehen will hat ein Problem. Nicht nur, weil sie parallel zueinander spielen, sondern ganz einfach deshalb, weil es durch die Menge auf der Festwiese partout kein Durchkommen mehr gibt. Aber SDP schafft es, die gesamte Menge zum Singen zu bringen. Egal wohin man schaut, jeder kennt die Texte, singt mit und hüpft mit. 

Bei Trailerpark und Alle Farben ist die Situation gleich noch ein Stück schlimmer, denn die will keiner hier verpassen. Weder bei den Mighty Oaks, noch bei einem der Acts vorher war die Fläche vor der Second Main Stage so voll, wie bei Alle Farben. Und während dort die Electro-Fans raven und die anderen auf der Festwiese mit Trailerpark rappen, liegen viele Festival-Besucher schon ziemlich betrunken und fertig auf der Wiese herum. Man merkt: Das Juicy Beats geht dem Ende zu. Aber für alle, die noch Energie haben, gibt es ab 22 Uhr nach den Bühnen-Acts noch DJ-Musik bis zum Umfallen bis um 4 Uhr morgens.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG