Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Singerhoffstraße: Mehrere Explosionen in Hombrucher Mehrfamilienhaus

HOMBRUCHAlarm in Hombruch: Zu mehreren kleinen Explosionen kam es am Samstagabend in einem Mehrfamilienhaus an der Singerhoffstraße in Hombruch. Dabei wurde ein 28-jähriger Anwohner leicht verletzt. Auslöser waren Gaskartuschen, die möglicherweise zur Bearbeitung von Drogen dienten. Die Polizei ermittelt und nahm den 28-Jährigen fest.

Wie die Feuerwehr in einer Pressemitteilung schreibt, ging am Samstagabend gegen kurz vor 18 Uhr der Notruf über ein Mobiltelefon bei der Dortmunder Feuerwehr ein. Aus einem Haus an der Singerhoffstraße drang Rauch aus dem dritten Ober- und Dachgeschoss, so dass die ersten Einsatzkräfte einen Dachstuhlbrand vermuteten.

Im Laufe der eingeleiteten Löschmaßnahmen stellte sich aber heraus, dass es nur noch kleinere Brandnester in der Wohnung gab und die Dachkonstruktion unversehrt geblieben ist.  Während der Verpuffungen befand sich der 28-jährige Bewohner noch in seiner Wohnung.

Keine tragenden Teile beschädigt

Durch die freigesetzte Energie zog er sich dabei aber glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Mehrere Bewohner nahmen die Erschütterungen im Haus war, jedoch wurden keine tragenden Teile des Gebäudes beschädigt. Die Standsicherheit wurde durch Baufachberater der Feuerwehr und des THW kontrolliert, ohne eine Beeinträchtigung der Konstruktion festzustellen.

Marihuana-Plantage?

Feuerwehr und Polizei erhielten am Brandort Hinweise darauf, dass in der betroffenen Wohnung eine Marihuana-Plantage zu finden sei. Darüber hinaus, so die eigenen Angaben des Wohnungsinhabers, habe er eine Vielzahl gefüllter und bereits geleerter Feuerzeuggaskartuschen.

Diese und weitere Utensilien könnte der Mann zur Veredelung und Weiterverarbeitung des Marihuanas benötigt haben, um einen höheren Ertrag aus den Pflanzen zu erzielen. Weitere Einzelheiten sollen hier nicht aufgeführt werden. Nicht auszuschließen ist demnach, dass die Weiterverarbeitung der Drogen nach dem derzeitigen Ermittlungsstand zu einer Verpuffung und dem anschließenden Brand geführt hat. Die Wohnung des Tatverdächtigen ist nicht mehr bewohnbar.

Der Mann wurde festgenommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG