Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Am Marie-Juchacz-Haus: Motorrad-Oldtimer lockten viele Besucher nach Asseln

ASSELNSchon zu Beginn war das Oldie-Zweiradtreffen auf dem Asselner AWO-Areal an der Flegelstraße gut gefüllt. „Sehr viele kamen mit ihren Fahrzeugen“, freut sich Ludger Sommer, 2. Vorsitzender des veranstaltenden Fördervereins Marie-Juchacz-Haus. „Es kamen immer wieder weitere Besucher nach. Es war ein richtiges Kommen und Gehen.“

Motorrad-Oldtimer lockten viele Besucher nach Asseln
Diese F.B. Mondial gehörte zu den Hauptattraktionen. Foto: Oliver Schaper

Das Wetter war optimal. Zu der Musik von Jürgen Urlaub, einem der Organisatoren, kamen über den Tag verteilt 500 bis 600 Besucher, um sich die zwei-, drei- und vierrädrigen Fahrzeuge anzusehen, schätzt Ludger Sommer.

42 Bilder
Oldtimer-Motorradtreffen in Asseln

Im Mittelpunkt standen natürlich die ausgestellten Fahrzeugen. Von den namensgebenden Motorrädern präsentierte sich eine bunte Vielfalt. Unter anderem waren Modelle der Hersteller NSU und Yamaha, eine F. B. Mondial und auch eine MZ ETZ, die in der DDR gefertigt wurde, am Start. Aber auch Autos fanden das Interesse der Besucher. Ein dunkelblauer VW-Käfer mit aufgeschnalltem Koffer gehörte ebenso dazu wie ein Wagen des Herstellers Auto Union. Dieser Wagen gehörte dem Technischen Hilfswerk (THW) und verfügt über ein eingebautes Telefon. Ein dreirädriger Kleintransporter des italienischen Herstellers Piaggio war sogar mit einer eigenen Bierzapfanlage ausgestattet. „Die wurde bei dem heißen Wetter auch genutzt“, verrät Ludger Sommer.

Verhungern musste auch niemand. Besonders beliebt war der selbst gebackene Erdbeerkuchen, wie Ludger Sommer verrät. „Der Kuchen ist immer sehr beliebt. Aber auch mit Currywurst und Pommes wurden die Besucher versorgt.“
Froh ist er auch über die zahlreichen Helfer des Fördervereins, ohne die das jährliche Treffen nicht möglich wäre. Gegen 6, 17 Uhr klang das Treffen langsam aus. „Mehrere wollten bei dem guten Wetter mit ihren Maschinen noch etwas fahren. Einige sind aber noch etwas länger geblieben“, sagt Ludger Sommer.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG