Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Foto-Rundgang: So sieht es im ehemaligen Sacre Coeur heute aus

HUSENBei der Grundsteinlegung des neuen Volksbank-Gebäudes direkt neben dem ehemaligen Sacre Coeur an der Husener Straße 54 waren die Beteiligten guter Dinge. Der Bau gehe zügig vorwärts, so Bauherr Alexander König. Er saniert auch die ehemalige Kult-Kneipe. Wir haben einen Foto-Rundgang durchs Sacre Coeur gemacht.

So sieht es im ehemaligen Sacre Coeur heute aus
Bei der Grundsteinlegung für die Volksbank in Husen sorgten (v. l.) Architekt Richard Schmalöer, Bauherr Alexander König und Bezirksbürgermeister Heinz Pasterny für bleibende Erinnerungen für die Nachwelt. Foto: Oliver Schaper

Anfang 2018 soll das Volksbank-Gebäude fertig sein. Die neue Bank-Filiale wird auf 270 Quadratmetern ein Beratungszentrum mit Immobilien- und Anlagebereich haben. Neben der Volksbank-Filiale werden in dem Neubau auch eine Arztpraxis in der ersten Etage sowie fünf barrierefreie Wohnungen im ersten und zweiten Stock untergebracht. Im ehemaligen Sacre Coeur soll ein Unternehmen aus dem Bereich Gastronomie/Bäckerei/Café einziehen.

11 Bilder
Foto-Rundgang durch das ehemalige Sacre Coeur

„Es ist ein denkwürdiger Tag für Husen“, freute sich Scharnhorsts Bezirksbürgermeister Heinz Pasterny. „Das Engagement der Familie König ist nicht selbstverständlich.“ Er sieht die Veränderungen als einen Meilenstein für das Husener Zentrum. Sacre Coeur und Neubau sollen durch eine überdachte Passage miteinander verbunden werden. Auch eine Verbindung zum nebenan gelegenen Einkaufszentrum ist geplant.

 

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Gemeindekarneval: Kolpingsfamilie feiert "Husen lot gohn"

Kolpingsfamilie feiert "Husen lot gohn"

HUSENBüttenreden, Tanzeinlagen und nicht nur ein Prinzenpaar: Zu dem beliebten Gemeindekarneval „Husen lot gohn“ hatte erneut die Kolpingsfamilie Husen eingeladen. Vor ausverkauftem Hause traten nicht nur traditionell die Frauen der Kolpingfamilie und das Männerballett auf, sondern auch die Kinder der offenen Roncalli-Ganztagsgrundschule, die Husener Garde und das Mariechen Carolina, welche mit ihren Tanzeinlagen das Publikum unterhielten. Sehen Sie dazu unsere Fotostrecke.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG