Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing
1 Kommentar

Königsheide: Zwölfjährige stirbt nach Unfall in Mengede

MENGEDEEine Woche nach dem dramatischen Unfall an der Königsheide in Mengede ist ein zwölfjähriges Mädchen seinen Verletzungen erlegen. Das teilte die Polizei am Montag mit. Mutige Zeugen hatten das Kind und zwei weitere Menschen aus einem brennenden Auto gezogen.

Zwölfjährige stirbt nach Unfall in Mengede
In Mengede gab es einen schweren Unfall. Foto: Feuerwehr Dortmund

Aktualisierung, 20. März, 9.25 Uhr: Mädchen starb im Krankenhaus

Wie die Polizei am Montag mitteilt, ist das 12-jährige Mädchen am Sonntag im Krankenhaus verstorben. Sie hatte bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen erlitten.

Erste Meldung, 12. März, 13.30 Uhr: Zeugen retten Frau und Kinder aus brennendem Auto

Bei einem Autounfall in der Nacht zu Sonntag ist auf der Straße Königsheide ein 12-jähriges Mädchen lebensgefährlich verletzt worden. Die 44-jährige Fahrerin des Wagens hatte die Kontrolle verloren und war vor einen Baum geprallt, das Auto hatte Feuer gefangen. Zeugen, die anhielten, retteten die Verletzten aus dem Wrack.

Laut Angaben der Polizei in einer Pressemitteilung passierte der Unfall in der Nacht zu Sonntag (12.3.) gegen Mitternacht. Die 44-jährige Fahrerin war demnach auf der Straße Königsheide in Fahrtrichtung Mengede unterwegs. Mit im Auto waren drei Kinder im Alter von 1, 12 und 17 Jahren.

Aus ungeklärter Ursache verlor die Fahrerin in Höhe der Hausnummer 111 die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto prallte gegen einen Baum, wurde rückwärts zurück auf die Fahrbahn geschleudert, blieb liegen und fing Feuer.

Selbstständig befreit und um Hilfe gerufen

Das 17-jährige Mädchen konnte sich selbstständig vom Beifahrersitz befreien und um Hilfe rufen. Zeugen, die so auf den Unfall aufmerksam geworden waren, hielten ihre Autos an und retteten die Frau und die beiden Kinder aus dem Wagen. Als die Feuerwehr eintraf, so die Information in einer Meldung der Feuerwehr, stand der Wagen bereits in Vollbrand. Das 12-jährige Mädchen wurde lebensgefährlich verletzt und wurde vor Ort reanimiert.

Der 1-jährige Junge, die 17-Jährige und die Fahrerin verletzten sich leicht. Alle wurden zur ärztlichen Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Während der Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Straße Königsheide in beide Richtungen komplett.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare
  • brennende Auto explodieren nicht ...
    von Tdroescher am 13.03.2017 09:05 Uhr

    Hochachtung und Daumen hoch für die Retter, dass sie den Mut hatten die Verletzten zu bergen.
    Autos explodieren nur im Fernsehen/Kino.
    Gute Besserung den Verletzten.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Das Morgen-Update: Insekten-Sterben, Rückruf von Ford, Streit um Autofahrer-Bewertung

Insekten-Sterben, Rückruf von Ford, Streit um Autofahrer-Bewertung

NRWDas Insekten-Sterben ist nun wissenschaftlich belegt - und die Lage ist dramatisch. Im Konflikt zwischen Katalonien und Spanien läuft das Ultimatum ab, Ford ruft 1,3 Millionen Wagen zurück, ein Gericht in Münster verhandelt über eine Onlineplatform, auf der Autofahrer anhand von Kennzeichen öffentlich bewertet werden können: Hier erfahren Sie, was Sie in der Nacht verpasst haben und was der Tag bringt.

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG