Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Revierpark Wischlingen: So will das Oktoberfest ein Chaos wie beim "Out 4 Fame" vermeiden

DORTMUNDNach dem Chaos rund um das Hip-Hop-Festival Out-4-Fame Mitte August haben viele Anwohner in Wischlingen erst einmal genug von Großveranstaltungen im Revierpark. Doch mit dem Oktoberfest steht ab 30. September schon die nächste bevor. Wir haben beim Veranstalter nachgefragt, wie er mit der Situation umgeht.

So will das Oktoberfest ein Chaos wie beim "Out 4 Fame" vermeiden
Tausende feiern ab dem 30. September wieder beim Dortmunder Oktoberfest im Revierpark Dortmund. Stephan Schütze

Nach dem Out-4-Fame-Festival hatte etliche Beschwerden von Anwohnern gegeben, unter anderem wegen Falschparkern und der Lautstärke. Eine Bürgerinitiative will sich deshalb gründen.

Nils Linke, Veranstalter der Oktoberfestes, hat Verständnis für die Kritik der Anwohner. Er sagt aber auch, dass man das Out-4-Fame-Festival nur schwer mit dem Oktoberfest vergleichen könne. Der Out-4-Fame-Veranstalter sei das erste Mal in Dortmund gewesen. Er und sein Team veranstalteten dagegen das Oktoberfest schon seit sieben Jahren. Sie alle kämen aus Dortmund, noch dazu laufe das Fest in einem Zelt.

Besserer Schallschutz durch doppelte Zeltwand

Nils Linke sagt dennoch: „Wir versuchen, uns jedes Jahr zu verbessern, um es für die Gäste, die Anwohner und die Stadt so gut wie möglich zu machen.“ Es gebe auch dieses Jahr einige Verbesserungen im Konzept, die aber schon vor dem Out-4-Fame geplant gewesen seien.

Um einen besseren Schallschutz zu gewährleisten, würden dieses Mal die Wände des Festzeltes doppelt gehängt. Die Tonanlage sei so angepasst, dass alle Gäste gut hören könnten, aber weniger Musik nach draußen dringe.

Parken war nie ein Problem

Das Thema Parken sei bislang nie ein Problem gewesen, sagt Linke. Das bestätigt auch die Stadt. Ein Großteil der Gäste komme aus dem Dortmunder Westen, die allermeisten würden zu Fuß oder mit Bus und Bahn anreisen. Für das Oktoberfest sei ein Sicherheitsdienst aus Dortmund engagiert, die Mitarbeiter würden sich im Revierpark auskennen. Nils Linke: „Unser Anspruch ist es, möglichst wenig Beschwerden zu erzielen.“

Von Stadtsprecherin Kathrin Pinetzki heißt es: „Da der Veranstalter hinreichende Erfahrung mit dem Oktoberfest im Revierpark Wischlingen gesammelt hat, ist zu erwarten, dass auch die diesjährigen Veranstaltungen weitgehend störungsfrei verlaufen wird.“

Das Oktoberfest läuft vom 30. September bis 7. Oktober.

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG