Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Abriss, Dachschaden, Neubau: Das passiert derzeit am Freibad Cappenberger See

LÜNEN/WETHMARAuch wenn das Wetter in dieser Woche schön war, ist an Freibadbesuche natürlich noch nicht zu denken. Am Freibad Cappenberger See in Lünen laufen die Vorbereitungen auf die neue Saison allerdings auf Hochtouren. Ein Abriss, ein Neubau - im Bad passiert einiges, auch wenn es derzeit an eine Baustelle erinnert.

1/2
  • Das passiert derzeit am Freibad Cappenberger See
    Im Eingangsbereich des Freibades Cappenberger See und am Gebäude des Umkleidetraktes laufen Bauarbeiten. Foto: Peter Fiedler

Bauzaun und Gerüst weisen das Freibad Cappenberger See in Lünen als Baustelle aus. Laut der Bädergesellschaft passieren dort einige Dinge: 

  • Ein Gebäudeteil rechts neben dem Eingangsbereich wurde abgerissen. Feuchtigkeit habe dort zu Schimmelbildung geführt, zudem hätte das Dach neu gedeckt werden müssen. Daher habe man sich zum Abriss entschlossen, da die Lagerfläche dort ohnehin nicht mehr benötigt werde.
  • Links vom Eingang wird das Dach über den Umkleideräumen saniert. Die Bädergesellschaft beziffert die Kosten für die Maßnahmen auf circa 100.000 Euro.
  • Parallel dazu liefen nun langsam die Arbeiten zur sogenannten Auswinterung der Anlage an, wie Beckenreinigung, Grünflächenpflege und Überprüfung der Technik, „um das Freibad zum Saisonstart betriebsfertig zu haben“, so die Bädergesellschaft.

Neues Vereinsheim soll nebenan entstehen 

Unmittelbar neben dem Freibad wird demnächst neu gebaut. Der Schwimmverein Lünen (SVL) 08 hat vor wenigen Tagen bei der Stadt den Bauantrag für sein geplantes Vereinsheim eingereicht. „Er wird jetzt von der Verwaltung geprüft“, teilte die Pressestelle der Stadt mit.

„Sobald der Antrag genehmigt ist, können wir beginnen“, sagte auf Anfrage Jürgen Resch, 2. Vorsitzender des SVL. Wie berichtet, will der Verein auf einer von der Bädergesellschaft gepachteten, 3500 qm großen Fläche neben dem Freibadgebäude bauen und möglichst bis Ende 2017 fertig sein. Bereits Anfang des Jahres war das Grundstück gerodet worden.

Investition von 600.000 Euro

In das Vereinsheim, unter anderem mit Tagungsstätte, Jugendraum, Kraftraum und Sauna, investiert der Verein die 600.000 Euro, die er als Entschädigung von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung erhält. Weil der Datteln-Hamm-Kanal verbreitert wird, muss der SVL bekanntlich seinen bisherigen Standort einschließlich des von ihm betriebenen Freibades Gahmen aufgeben.

In der Sommersaison 2017 wird das Freibad Gahmen aber nochmals öffnen, hatte SVL-Vorsitzender Franz-Josef Richter bereits im Dezember 2016 betont. Wohl zum letzten Mal.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Zwischen Dortmund und Schwerte: Diskussionen: Bekommt die A1 eine zusätzliche Abfahrt?

Diskussionen: Bekommt die A1 eine zusätzliche Abfahrt?

DORTMUND/SCHWERTEDie Raststätte Lichtendorf-Süd an der A1, ziemlich genau zwischen Dortmund und Schwerte, soll ausgebaut werden. So weit, so einfach. Doch in der Folge ist dadurch mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Die Stadt Schwerte will daher eine zusätzliche Abfahrt errichten. Die CDU hält das für keine gute Idee. Wir haben Antworten zu den vielen Fragen gesammelt, die sich während dieser Diskussion stellen.

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG