Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Großes Fest: Lünen feiert Ende der Bauarbeiten am Marktplatz

LÜNEN„Wir sind mit dem Umbau der Innenstadt fast fertig“, freut sich Stadtentwicklerin Astrid Linn. Das soll am Sonntag, 2. April, mit einem großen Fest gefeiert werden. Von 13 bis 18 Uhr haben dann auch viele Geschäfte geöffnet. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Stadtumbaufest.

1/2
  • Lünen feiert Ende der Bauarbeiten am Marktplatz
    Der Blick vom 14. Stockwerk des Rathauses auf den neu gestalteten Lüner Marktplatz, rechts davon das frühere Hertie-Kaufhaus. Foto: Sebastian Schulte

Warum feiert Lünen ein Fest?

„Der Marktplatz, das frühere Hertie-Haus und die nördliche Innenstadt wurden neu gestaltet“, erklärt Stadtentwicklerin Astrid Linn. Rund zehn Millionen Euro hätten Bund, Land und die Stadt selbst in das Projekt investiert. Das nahende Ende des Stadtumbaus soll jetzt gefeiert werden.

Was wird den Besuchern geboten?

Los geht es mit zwei Grußworten um 14 Uhr: NRW-Bauminister Michael Groschek eröffnet das Fest gemeinsam mit Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns.

„Direkt im Anschluss daran werden drei Highliner auf einer zwischen dem Technischen Rathaus und dem ehemaligen Hertie-Haus gespannten, 53 Meter langen Slackline laufen“, sagt Astrid Linn. Dabei handelt es sich um ein gewebtes, etwa 2,5 Zentimeter breites Flachband. Die drei Sportler werden sich in rund zwölf Meter Höhe bewegen.

Wer dabei vom Zuschauen schon Höhenangst bekommt, kann die neue Sportart auch im Tobiaspark kennenlernen: David Schmidt ist Profi und hat bereits an Weltmeisterschaften im Tricklinen teilgenommen – einer Mischung aus Seiltanz und Trampolinspringen. Er präsentiert sein Können auf einem Seil in Schulterhöhe und beantwortet auch Fragen.

Auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone wird ein Künstler unterwegs sein, um für Kinder Figuren aus bunten Luftballons zu basteln. Die vierköpfige Marching-Band „Kabellos“ wird dem Publikum auf dem Marktplatz und in der Goldstraße einheizen. „Die Band spielt Lieder zum Mitsingen, Tanzen und Träumen“, verrät Claudia Kawecki vom Stadtmarketing.

Wer sich für Heimatgeschichte interessiert, kann an einer der beiden Stadtführungen teilnehmen, die um 14.15 und 16 Uhr stattfinden. Treffpunkt ist der Brunnen vor dem Rathaus. „Gästeführer informieren über den Stadtumbau, den Marktplatz und die Marktfrauen“, erklärt Kawecki. Außerdem erfahren die Teilnehmer etwas über das Rathaus und das frühere Hertie-Gebäude.

Die Stadt selbst ist mit einem Infostand auf dem Marktplatz vertreten. Dort können Besucher auch Merchandise-Artikel kaufen, wie etwa eine neue Button-Kollektion mit Landmarken der Lüner Stadtsilhouette.

Welche Partner hat die Stadt für das Fest mit ins Boot geholt?

Der Bauverein, der City Ring und die WBG beteiligen sich als Sponsoren und Akteure, ebenso wie die Volksbank sowie die Firmen Stolzenhoff und Kanne. Finanziert wird das umfangreiche Programm zu etwa 6000 Euro durch die Städtebauförderung und zu rund 10 000 Euro durch die Sponsoren.

City Ring und Lippetouristik veranstalten den zweiten Familien-Trödelmarkt am Lippezentrum. Der Aufbau findet von 10 bis 12 Uhr, der Abbau zwischen 18 und 19 Uhr statt. Standplätze können unter Tel. (02306) 78 10 07 gebucht werden.

„Mitglieder des City Rings werden Narzissen verteilen“, sagt dessen Vorsitzender Helmut von Bohlen. Außerdem stellt der Verein 50 Gutscheine für Geo-Caching zur Verfügung, eine Art moderne Schatzsuche. Dafür ist eine Anmeldung unter Tel. (02306) 78 10 07 notwendig.

Selbst einmal Bäcker spielen können junge Besucher in zwei Pavillons vor der Bäckerei Kanne am Markt.
Die Volksbank ist mit einem Gewinnspiel und einer mobilen Cocktailbar dabei. „Den Erlös aus dem Getränkeverkauf werden wir für einen guten Zweck spenden“, erklären Vorstand Gregor Mersmann und sein Kollege Sven Krause. Außerdem kann der Nachwuchs Buttons selbst gestalten und am Glücksrad drehen.

Der Bauverein zeigt in den Geschäftsräumen der Volksbank den Film von Michael Kupczyk über den Umbau des früheren Kaufhauses. Außerdem gibt es Führungen auf die Dachterrasse des Gebäudes jeweils um 13, 13.30, 14.45, 15 und 15.30 Uhr, danach halbstündig. Treffpunkt ist der Stand des Stadtmarketings auf dem Marktplatz.
Auch das neue Sportgeschäft „Sport live“ plant Aktionen zum Stadtumbaufest, sofern die Handwerkerarbeiten im Ladenlokal bis dahin abgeschlossen sind.

Mit von der Partie ist auch die Künstlergruppe „Spektrum 15“ aus dem Atelierhaus, die sich mit einer Fotoaktion an der Veranstaltung beteiligt Besucher können sich auf einem Sofa im Stil der 1950er Jahre fotografieren lassen. Bei schönem Wetter findet die Aktion vor der Persiluhr statt, bei Regen in der Persil-uhr-Passage.

Im Café Neuland, dem Begegnungsort von Flüchtlingen und Lünern, tritt die Band „Big Beat Motors“ auf. „Zwei Damen aus Eritrea werden kochen“, sagt Johannes Bergmeyer vom Café Neuland. Außerdem gebe es arabische Süßspeisen.
Robert Petrás informiert mit einer Foto-Aktion über das Thema Radfahren in Lünen.
Die Mitarbeiter des Lüner Kultur- und Aktionszentrums „Lükaz“ informieren im Pavillon am Alten Markt über die Kinderferienaktion „Lünopoli“.

Beteiligen sich auch die Geschäftsleute am Stadtumbaufest?

Viele Geschäfte sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet; einige haben laut City-Ring-Chef Helmut von Bohlen eigene Aktionen geplant.

Werden die Bauarbeiten auf dem Marktplatz bis zum Fest beendet sein?

Stadtentwicklerin Astrid Linn hofft dies. „Aber wir werden auf jeden Fall auf dem Platz feiern können.“ Anders sieht es im Bereich der Persiluhr aus. Um das Pflaster dort zu komplettieren, dürfen die Temperaturen in der Nacht nach Linns Worten nicht unter 12 bis 15 Grad fallen. 

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG