Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Termin steht noch nicht fest: Abriss des Hauses Westermann verzögert sich

NORDKIRCHENDie Pläne für den Neubau auf dem Gelände des Hauses Westermann liegen auf dem Tisch. Auf dem Gelände in Nordkirchens Zentrum sollen Flächen für das Tourismusbüro, die Postagentur und barrierefreie Wohnungen entstehen. Doch vorher muss eine wichtige Vereinbarung geschlossen werden.

Abriss des Hauses Westermann verzögert sich
Noch gibt es keinen Termin für den Beginn der Abrissarbeiten am Haus Westerkamann. Foto: Theo Wolters

Ein Datum für den Beginn des Abrisses des Hauses Westermann gibt es immer noch nicht. Investor und Architekt Thomas Buhl aus Schwerte wartet noch auf die Absichtsbekundung des Caritas-Verbands.

„Die Caritas soll der Hauptmieter sein. Ohne eine Erklärung von der Caritas, dass sie die Flächen im neuen Gebäude auch mieten wird, kann ich mit dem Bauvorhaben nicht beginnen“, so der Architekt. Denn immerhin solle die Caritas für rund zwei Drittel der Fläche als Mieter auftreten.

Doch nun sieht es gut aus, dass bald eine Entscheidung bei der Caritas fallen wird. „Wir haben nun vorliegen, welche Möglichkeiten sich uns in dem Gebäude bieten. Wir befinden uns nun in der Vorbereitung der Kalkulation“, so Caritas-Vorstand Johannes Böcker auf Anfrage. Eine Entscheidung müsse der Aufsichtsrat treffen.

Gremien entscheiden bald

Böcker: „Ich denke, Ende diesen, Anfang nächsten Jahres wird es eine Entscheidung geben.“ Die Caritas plant in dem Gebäude eine Wohngemeinschaft und acht Appartements für Menschen mit Behinderung. Johannes Böcker betonte, man stehe hinter dem Projekt, doch müssten die Gremien die Entscheidung treffen.

Geklärt sind die letzten Fragen zwischen der Gemeinde Nordkirchen und dem Investor. „Wir wollen die Flächen für das Tourismusbüro und die Postagentur kaufen, sind uns mit Herrn Buhl auch einig“, so Bürgermeister Dietmar Bergmann. Es sei für ihn nicht zufriedenstellend, dass immer noch kein Datum für den Beginn des Bauvorhabens feststehe. Bergmann: „Ich denke aber, dass dieser nun in den nächsten Monaten erfolgen kann.“

Thomas Buhl hofft auf eine schnelle Entscheidung der Caritas. „Es wäre gut, wenn wir im Februar mit dem Abriss beginnen könnten.“ Denn bei diesen Arbeiten würden Frosttemperaturen nicht stören. Anschließend wolle man dann mit dem Rohbau beginnen. Buhl: „Unser Ziel ist es, die Rohbauarbeiten Ende des nächsten Jahres abzuschließen. Denn dann könne man über die Wintermonate die Innenarbeiten durchführen.

Thoms Buhl betont, von der Absichtsbekundung der Caritas würden weitere Schritte, wie zum Beispiel die Beantragung von Wohnungsbaufördermitteln, abhängen.

Barrierefreie Mietwohnungen 

Neben den Wohnungen, die von der Caritas angemietet werden sollen, entstehen in der zweiten Etage und im Dachgeschoss acht weitere Wohnungen im sozialen Wohnungsbau. Diese möchte Thomas Buhl vermieten. „Ich denke, es wird nicht schwierig, für die Wohnungen Mieter zu finden. Denn barrierefreie Wohnungen zu günstigen Konditionen wären auch in Nordkirchen Mangelware.

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG