Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing
1 Kommentar

Eineinhalb Jahre Verzögerung: Unterführung in Geisecke soll nun repariert werden

GEISECKESeit gut eineinhalb Jahren nerven Warnbaken an der Straße Zum Wellenbad die Verkehrsteilnehmer in Schwerte-Geisecke. Ursprünglich waren sie dort aufgestellt worden, weil an der Entwässerungsrinne Bauarbeiten durchgeführt werden sollten. Bisher war nichts passiert, vielleicht könnte sich jetzt aber tatsächlich was tun.

Unterführung in Geisecke soll nun repariert werden
Warnbaken an der Straßenunterführung auf dem Weg zum Wellenbad. Schon lange sollen hier tatsächlich Bauarbeiten stattfinden - bisher ist aber nichts passiert. Foto: Bernd Pauilitschke

Auch der stellvertretende Leiter der Autobahnmeisterei Dortmund, Martin Tadema, ist nicht erfreut: „Es ärgert mich selbst, dass wir da bisher nicht vorangekommen sind.“

Bisher hatte es bei Nachfragen stets geheißen, die Verschraubung der Metallabdeckung an der Entwässerungsrinne sei verrostet und müsse ersetzt werden. Erst wurden Schadensfälle für eine Sammelbestellung gesammelt, dann sollen falsche Gitter bestellt worden sein, dann kam wieder eine neue Ablaufrinne ins Gespräch.

Seit zwei Jahren gibt es immer wieder Ankündigungen für Bauarbeiten

Die ist nach Auskunft von Martin Tadema jetzt beschlossene Sache. „Die Rinne ist noch einmal untersucht und gespült worden. Wir haben uns dann für Regenabläufe entschieden, die das Problem auf längere Sicht lösen sollen.“ Für den Einbau der Gullys sei allerdings die Einrichtung einer Baustelle nötig, also immer noch keine Aussicht auf freie Fahrt durch die Unterführung.

Für Walter Klostermann, den ehemalige Vorsitzender der östlichen SPD, ein Unding: „Seit zwei Jahren wird uns ständig irgendetwas erzählt, was dann doch nicht passiert.“ Er fühlt sich veräppelt von Straßen-NRW. Selbst das Büro des Landtagsabgeordneten Hartmut Ganzke habe sich an dieser Recherche die Zähne ausgebissen.

Dass es jetzt vorangehen soll, mag er nach den Vertröstungen der letzten Zeit kaum glauben. Und auch Martin Tadema ist vorsichtig geworden mit Prognosen: „Der Auftrag ist an eine Firma erteilt. Die disponiert jetzt. Ich hoffe, dass es in diesem Jahr noch was wird.“

Solange müssen sich Walter Klostermann und viele andere Verkehrsteilnehmer noch über die Baken ärgern.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare
  • Ein Witz
    von Manfred0312 am 08.08.2017 22:53 Uhr

    Da hofft der stv. Leiter der Autobahnmeisterei ?? , das diese extreme Tiefbaumaßnahme nach 2 jähriger Planung etc. bis 2017 abgeschlossen ist. Ich kenne reichlich Geisecker Bürger die diese Maßnahme kurzfristig ( Gitter kaufen und befestigen ) durchführen würden, vermutlich nicht zulässig.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG